Das perfekte Make Up für den Job

Die meisten Frauen gehen ungeschminkt nicht aus dem Haus, und schon gar nicht zur Arbeit. Doch im Job zählen vor allem die Leistung und die Zuverlässigkeit, ein top geschminktes Gesicht interessiert nicht wirklich.

Für den Job muss das Make Up dezent ausfallen
Für den Job muss das Make Up dezent ausfallen

Allerdings trägt es viel zu einem gepflegten Äußeren bei, so dass Arbeitgeber schon Wert darauf legen, vor allem wenn man viel Kundenkontakt hat. Doch ein buntes und auffälliges Make Up ist absolut fehl am Platz, für den Job sollte das Make Up möglichst natürlich und dezent ausfallen.

So wenig Aufwand wie möglich am Morgen

Knallige Farbtöne können schnell übertrieben wirken, natürliche Nuancen passen viel besser zum Berufsalltag. Die Basis für das perfekte Make Up ist ein ebenmäßiger Teint, das lässt die Haut auch gleich viel gepflegter aussehen.

Morgens ist in der Regel nicht viel Zeit, denn kaum einer möchte extra eine Stunde früher aufstehen, um dem Schminken und Stylen ausreichend Zeit zu widmen. Deshalb sollte das Make Up vor allem schnell gehen, zeitraubende Details sollte man deshalb eher vergessen.

Zu diesen Extras zählen zum Beispiel das Benutzen der Wimpernzange, ein Lidstrich (für den man ohnehin eine ganz ruhige Hand braucht), ein Bronzer (der das Gesicht auch schnell fleckig erscheinen lassen kann) oder ein Konturenstift für die Lippen.

Foundation sorgt für einen ebenmäßigen Teint

Auf eine Foundation mögen nur die wenigsten verzichten, für die warme Jahreszeit ist eine BB Cream die leichtere Alternative. Der Farbton der Foundation muss dem eigenen Hautton optimal entsprechen, oftmals muss man dafür auch zwei Produkte miteinander mischen.

Wichtig ist bei der Auswahl auch, den Unterton der Haut zu beachten. Es gibt nämlich Foundations mit einem Rosa-Stich und solche mit einem Gelb-Stich, und genauso sie es auch beim Unterton der Haut aus.

Unreinheiten und eventuell vorhandene Augenringe werden mit einem Concealer abgedeckt, erst dann folgt das Auftragen der Foundation. Wer ohnehin einen schönen Teint hat, kann komplett auf die Foundation verzichten, und das Gesicht nur etwas abpudern.

Auch über einer Foundation sollte man einen transparenten Puder verwenden, um das Make Up haltbarer zu machen und den Teint zu mattieren. Nachdem der Teint perfektioniert ist, geht es an das Augen Make Up.

Kräftige Farben sind im Job tabu

Der Lidschatten sollte einen sanften Farbton haben wie zum Beispiel ein helles Braun, Sand, helles Beige oder auch ein sanftes Grau. Auf kräftige Farben wie Blau, Grün oder Rosé sollte man im Job komplett verzichten.

Der Lidschatten wird auf dem kompletten beweglichen Lid aufgetragen, ein heller Lidschatten im Innenwinkel der Augen sorgt für einen strahlenden und wachen Blick. Für die Arbeit muss es aber nicht unbedingt ein Lidschatten sein, im Grunde reicht auch etwas Mascara.

Bei der Mascara darf nicht zu dick aufgetragen werden, ein sexy Look mit ganz langen, voluminösen Wimpern ist unpassend. Allerdings macht es Sinn, ein wasserfestes Produkt zu verwenden, damit die Wimperntusche auch nicht verschmiert.

Falls man unbedingt einen Kajal verwenden möchte, dann lieber in Braun, Schwarz könnte zu hart und auffällig sein. Smokey Eyes haben im Job nichts zu suchen, und der Lidstrich sollte auch nicht über den äußeren Augenwinkel hinaus ragen.

Wenn Lippenstift unbedingt sein muss, dann sind Nude-Töne am besten geeignet, denn diese wirken besonders natürlich. Die Lippen sollten nicht stark glänzen, deshalb lieber zu einem matten Lippenstift greifen und komplett auf einen Gloss verzichten.

Auch beim Rouge eher etwas zurückhaltend sein, es sollte nur für einen frischen Teint sorgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Unsplash - pixabay