Make-up länger haltbar machen – 5 Tipps für bessere Haltbarkeit

Tolles Make-up, atemberaubende Effekte und schon nach wenigen Stunden ist die tolle Optik dahin? Wenn Ihnen dieses Problem bekannt vorkommt, sind unsere goldenen Tipps zum Make-up länger haltbar machen genau das Richtige für Sie.

Make up länger haltbar machen
Mit den richtigen Tipps hält das Make up länger
Man steht stundenlang vor dem Spiegel, um sich ein besonderes Make up aufzulegen. Für diesen Abend soll einfach alles perfekt sein. Und dann verlässt man das Haus, geht auf eine Party und schon wenige Stunden später ist von dem Make up nichts mehr zu sehen. Der Lippenstift hängt vermutlich an einem Glas, die Wimperntusche ist verschmiert und vom Make up ist erst recht nichts mehr zu sehen. Ärgerlich, wenn man bedenkt, wie lange man dafür das Bad blockiert hat.

Aber es gibt unterschiedliche Tipps und Tricks, die dafür sorgen, dass das Make up länger hält.

5 Tipps: So hält das Make up länger

Tipp 1: Haut gründlich reinigen

Ganz unabhängig davon, welche Art von Make-up Sie auftragen: Auf sauberer, nicht zu fettiger Haut ist die Haftkraft in jedem Fall besser. Schmutzpartikel, Talg oder ölige Hautstellen führen dazu, dass Ihr Make-up bestenfalls oberflächlich haftet und bald nach dem Einziehen abbröckelt. Wenn Sie von Natur aus eine eher fettige Haut haben, empfiehlt sich der maßvolle Einsatz von einem hautfreundlichen Puder. Für die Reinigung selbst sind milde Waschemulsionen oder eine sanfte Reinigungsmilch geeignet.

Tipp 2: Fettende Cremes in Ruhe einziehen lassen

Wenn Ihre Gesichtshaut regelmäßig Wind und Wetter ausgesetzt ist, verwenden Sie vermutlich fettende Cremes, um der Austrocknung vorzubeugen. Das ist völlig ok, Sie müssen auf diesen Schutz nicht verzichten. Stellen Sie aber sicher, dass die Cremes hinreichend Zeit haben, um vollständig einzuziehen, bevor Sie Ihr Make-Up auftragen.

Tipp 3: Peelings verwenden

Der ununterbrochene Erneuerungsprozess der Haut läuft nicht an allen Stellen gleich schnell ab. So können sich viele kleine Unebenheiten durch abgestorbene, aber noch nicht abgelöste Hautzellen bilden. Mit einem regelmäßigen Peeling gelingt es Ihnen, diese Unebenheiten auszugleichen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Produkte, die natürliche Reibemittel wie Salzkörner oder feine Nusssplitter enthalten.

Tipp 4: Glätten Sie kleinste Fältchen mit silikonbasierten Produkten

Selbst gründlich gereinigte und gepeelte Gesichtshaut ist aufgrund der vielen kleinen Fältchen im Gesicht niemals völlig glatt. Um die verbliebenen Höhenunterschiede schnell und einfach auszugleichen, sind silikonbasierte Primer gut geeignet. Tragen Sie den Primer noch vor der eigentlichen Grundierung auf. Das Silikon wirkt wie ein dünner Film. Es schafft gewissermaßen die perfekte Leinwand, auf der das Gemälde Ihrer Kosmetik herrlich und beständig zur Geltung kommt.

Tipp 5: Achten Sie auf Ihre Finger

Oft sind verwischte oder abgelöste Make-ups gar nicht die Folge von unebener, fettiger oder unreiner Haut, sondern von Berührungen. Fast alle Menschen fassen sich im Verlauf des Tages sehr oft und ohne sich dessen bewusst zu sein, ins Gesicht. Wenn Sie sich diese automatischen Handbewegungen einmal vergegenwärtigt haben, fällt es gar nicht mehr so schwer, sie abzustellen. Das Ergebnis wird Sie beim Blick in den Spiegel überraschen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © edwardderule - Fotolia.com