Make Up mit Weichzeichner-Effekt

Fältchen, große Poren, Unreinheiten…nur die wenigsten Frauen haben von Natur aus einen ebenmäßigen, makellosen Teint. Bei Promi-Frauen auf Magazin-Covern wird natürlich immer mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachgeholfen.

Viele Kosmetikprodukte haben einen Weichzeichner-Effekt
Viele Kosmetikprodukte haben einen Weichzeichner-Effekt

Doch Photoshop & Co. sind gar nicht unbedingt notwendig, denn es drängen immer mehr kosmetische Helferlein auf den Markt, die einen Weichzeichner-Effekt haben. Somit hat jede Frau die Möglichkeit, einen makellosen Teint zu zaubern.

Innovative Blur Cremes

Besonders neuartig sind die so genannten Blur Cremes, der „Blur-Filter“ ist bei Bildbearbeitungssoftware der Weichzeichner. Hautunreinheiten und große Poren werden kaschiert, das Gesicht wirkt ebenmäßiger und bekommt eine seidige Oberfläche.

Außerdem beinhalten diese Cremes noch Anti Aging Wirkstoffe, sind also auch wunderbar zur Pflege von etwas reiferer Haut geeignet.

Zu diesen Produkten zählen zum Beispiel „Capture Totale Dreamskin“ von Dior, „Visionnaire 1 Minute Blur“ von Lancôme, „Instant Perfect“ von Sisley, „Magnificence Gel Crème“ von Lierac, „Pigmentclar Serum“ von La Roche-Posay oder die „Revitalizing Supreme Global Anti-Aging CC Creme“ von Estée Lauder.

Primer als Basis für das Make Up

Für die Augenlider kennt man Primer ja schon länger, sie verbessern die Haltbarkeit des Lidschattens. In letzter Zeit haben immer mehr Kosmetikhersteller auch Primer fürs ganze Gesicht auf den Markt gebracht.

Die Primer sollen Unebenheiten, feine Fältchen und große Poren kaschieren und die Hautoberfläche glätten, viele verhindern auch das Glänzen der Haut. Man trägt den Primer unter der Foundation auf und schafft somit eine optimale Basis.

Leider enthalten diese Produkte viel Silikone, deshalb entsteht dieses extrem glatte Hautgefühl. Man sollte sie also gerade bei sensibler Haut vielleicht nicht unbedingt täglich verwenden, sondern nur zu besonderen Gelegenheiten, wenn das Make Up perfekt sein soll.

Der Boom mit BB-Creams und CC-Creams 

Diese Cremes sind ja der absolute Renner im Bereich der Kosmetik, da sie gleich mehrere Eigenschaften miteinander verbinden, die einen tollen Teint versprechen.  Angefangen hat alles mit den BB-Creams, also den Blemish Balms, die CC-Creams sollen den Hautton angleichen und sind in der Regel etwas stärker deckend.

Diese Produkte versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, sorgen für einen schönen Glow, kaschieren Rötungen, Unreinheiten und Pigmentflecken und haben einen hohen UV-Schutz. Man kann diese Cremes statt einer Foundation verwenden, wenn man keine allzu starke Deckkraft benötigt. Der Look wirkt auf jeden Fall wesentlich natürlicher.

Foundations mit besonderen Effekten

Mittlerweile können auch viele Foundations wesentlich mehr als einfach nur die Basis für das Make Up zu schaffen. Sie enthalten innovative Wirkstoffe, die für zusätzliche Effekte sorgen.

So sind häufig Ceramide und Peptide darin enthalten, welche die Bildung von Kollagen anregen und einen sofortigen Lifting-Effekt versprechen. Lichtreflektierende Pigmente können das Gesicht regelrecht modellieren und ihm einen tollen Glow verleihen.

Andere Produkte enthalten besondere Wachse, die sich wie ein feines Netz auf das Gesicht legen und es straffen. Hyaluronsäure ist ein bewährter Anti Aging Stoff, der die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt.

Wenn man die perfekte Nuance für den eigenen Hautton findet, dann kann man auch mit einer guten Foundation einen Weichzeichner-Effekt erzielen. Am besten lässt man sich in einer Parfümerie beraten und die exakt passende Nuance bestimmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © blackday - Fotolia.com