Mitesser-Strips selber machen – Anleitung und Anwendungshinweise

Sie sind klein, schwarz und wirklich alles andere als schön. Gemeint sind die fiesen, kleinen Mitesser auf der Nase. Unser Tipp: mit selbstgemachten Mitesser-Strips wirst Du sie schnell wieder los.

Mitesser-Strips selber machen
© weerayut – Fotolia.com

Die Verwendung von Mitesser-Strips erfreut sich in der heutigen Zeit einer unglaublichen Beliebtheit. Etwas schonender als die „Radikalkur“ mit der schwarzen Maske, jedoch laut Aussage vieler Fans mindestens genauso effektiv. Wer seiner Haut diese besondere Behandlung jedoch regelmäßig, am besten einmal in der Woche, gönnen möchte, gibt hierfür in der Regel nicht wenig Geld aus. Keine Frage: Mitesser-Strips, egal, ob aus der Drogerie oder aus der Parfümerie, kosten viel Geld. Dabei ist es doch so einfach, diese mit nur zwei Zutaten selbst herzustellen. Eine weitere gute Nachricht: beide Inhaltsstoffe hast Du sicherlich zuhause.

So stellst Du die Strips selber her und wendest sie richtig an

Zutaten:

  • Milch
  • Gelatine

Zubereitung und Anwendung:

1 Zuerst verrührst Du die beiden Zutaten miteinander und erhitzt sie dann kurz in der Mikrowelle. Das Ergebnis ist eine leicht-breiige Masse, die Dir dabei hilft, Deine Haut sanft und dennoch effektiv zu reinigen.

Nachdem Du alles erhitzt hast, lässt Du die Masse abkühlen.

2 Während die Masse abkühlt, solltest Du Dein Gesicht reinigen. Das ist wichtig, denn überschüssiges Fett würde ansonsten dafür sorgen, dass die Strips nicht richtig wirken!

3 Jetzt kann es auch schon losgehen. Trage Deinen Mitesser-Strip dort auf, wo Du Deine Poren besonders gründlich reinigen möchtest. In der Regel ist hier eine Behandlung in der so genannten T-Zone besonders sinnvoll.

4 Nun brauchst Du ein wenig Geduld. Lass den Gelatine-Milch-Mix für einen Zeitraum von mindestens 20 Minuten trocknen. Das ist wichtig, da Du ansonsten den Pflegeeffekt nicht komplett ausschöpfst. Anschließend kannst Du den Mitesser-Strip von Deiner Haut abziehen.

Das Endergebnis:

Die selbstgemachten Mitesser-Strips sind effektiver als es viele immer noch annehmen. Die Mischung aus Gelatine und Milch sorgt nämlich dafür, dass Hautunreinheiten sicher und nachhaltig entfernt werden. Beweis gefällig? Dann schau einfach auf die abgezogene Schicht aus Milch und Gelatine. Hier finden sich dann die berühmten kleinen, schwarzen Pünktchen, die doch eigentlich so gar nichts in Deiner Haut zu suchen haben, oder? Neben den Mitessern lösen sich hierbei übrigens nicht selten auch noch abgestorbene Hautschüppchen und lästige Härchen.

Du siehst also: die Mitesser-Strips sind nicht nur günstig in der Herstellung, sondern auch noch extrem „stark“. Einziges Manko ist für einige Anwenderinnen jedoch der Geruch der Masse. Aufgrund der Gelatine und der mit ihr verbundenen Wärmeentwicklung kann es sein, dass Du den Geruch der Masse ein wenig unangenehm finden wirst. Hier hilft nur: lüften und das Gesicht danach mit einer wohlriechenden Pflege verwöhnen.

Mitesser-Strips mit „Extra“ – Aktivkohle für die antibakterielle Wirkung

Auch wenn der Effekt, den Du mit Hilfe der Gelatine-Milch-Mischung erreichst, schon überzeugt, kannst Du das Endergebnis bei Bedarf noch ein wenig weiter optimieren. Wenn Du möchtest, kannst Du Deinen Strips vor dem Auftragen auch noch ein wenig Aktivkohle zufügen. Diese wirkt nochmal besonders antibakteriell und reinigt die Haut zusätzlich. Hier bleiben übrigens keine Farbrückstände auf Deiner Haut bestehen. Reste kannst Du, wie bei der „normalen“ Variante, im Nachhinein einfach abwaschen.

Hautreiniger mit Aktivkohle findest Du unter anderem in der Drogerie. Für Deine eigenen Mitesser-Strips brauchst Du die Kohle jedoch in einem nahezu puren Zustand. Daher nutzt Du hierzu am besten die klassische Tablettenform, die Du beispielsweise auch bei Durchfall einnimmst.

Nimm diese Kohletablette, gib sie in einen Plastikbeutel und bearbeite sie so lange mit einem kleinen Hämmerchen oder Nudelholz, bis nur noch Pulver übrig ist. Genau das mischst Du dann mit der Gelatine und die Milch. Fertig! Die perfekte Pflege bei unreiner Haut.

Eine Anleitung zur Herstellung und Verwendung der Strips hier noch mal im Video:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © weerayut - Fotolia.com