Retro: Modetrends aus den 20er bis 70er Jahren

Retro ist ein wichtiges Schlagwort in der Welt der Mode geworden. Das Motto lautet dabei „back to the roots“. Designer picken sich die tollsten Modetrends aus den vergangenen Jahrzehnten heraus und interpretieren sie auf eine moderne Art und Weise, so dass sie auch heute tragbar sind.

Retro Fashion ist sehr trendy
Retro Fashion ist sehr trendy

Retro-Klamotten sind in, man trägt wieder Blusen im Stil der 60er Jahre, Schößchen-Kleider im Stil der 30er Jahre, Tellerröcke aus im Stil der 40 er Jahre oder Biker-Jacken im Stil der 50er Jahre. Wir lassen die Modeszene der 20er bis 70er Jahre einmal Revue passieren.

Mode der 20er Jahre

Der Kino-Hit „The Great Gatsby“ hat die 20er Jahre wieder so richtig populär gemacht, und damit auch die Modeszene inspiriert. Der Stil dieser Zeit war vor allem opulent, man setzte gerne auf Spitze und viel Glamour und Glitzer.

Die weibliche Silhouette rückte etwas in den Hintergrund, Frauen trugen gerne kurze Haare und versteckten ihre Kurven unter flatternden, leichten Kleidern. Frauen trugen auch zum ersten Mal Anzüge in weiblichen Schnitten.

Zu den wichtigsten Modetrends im Stil der 20er gehören zum Beispiel zweifarbige Spangen-Pumps, Charleston-Kleider, Blazer und Anzüge, Hosen im Garconne-Stil und glitzernde Accessoires.

Mode der 30er Jahre

Während die Frauen in den 20er Jahren als sehr emanzipiert galten, gab es im folgenden Jahrzehnt eine krasse Kehrtwende. Die glückliche Hausfrau war das dominierende Frauenbild dieser Zeit, auch die Mode passte sich diesem Idealbild an.

Die Kleider waren äußerst feminin, der knabenhafte, sportliche Stil war out. Frauen trugen auch gerne Kostüme, die Blazer hatten ausgeprägte Schulterpolster. Die weibliche Figur wurde durch enge Bleistiftröcke oder Kleidung im Pin Up Stil betont.

Modische Highlights dieser Epoche waren auch Karo- und Punkte-Muster, Röcke mit hoher Taille, Prinzess-Kleider, Glockenröcke, Puffärmel, Perlenketten und Schal- oder Bubikrägen.

Mode der 40er Jahre

Ziemlich bodenständig ging es in der Mode dann in den 40ern weiter, doch rückte sie aufgrund des Krieges etwas in den Hintergrund. Knielange Hemdkleider und taillierte Blusenkleider kamen ebenso in Mode wie Cat-Eye-Brillen oder große Hüte.

Viel blieb aus dem vorangegangenen Jahrzehnt erhalten, wie zum Beispiel die Puffärmel und betonte Schultern. Die wichtigsten Trends der 40er Jahre waren, eng geschnittene Röcke und Blusen, gemusterte Kleider und Marlene-Hosen.

Mode der 50er Jahre

Der Krieg war vorbei, die Menschen konnten sich auch wieder auf Mode und die schönen Dinge des Lebens konzentrieren. Die jungen Leute liebten den Rock and Roll, Elvis Presley prägte eine ganze Generation. Die Jeans begann ihren Triumphzug, und auch Lederjacken kamen in Mode.

Frauen trugen gerne einen Petticoat und Pumps mit Pfennigabsätzen, die Kleidung wurde wieder betont weiblich. Es war ein Mode-Jahrzehnt der Gegensätze, ein schwingender Tellerrock war ebenso angesagt wie ein schmal geschnittener Bleistiftrock.

Grace Kelly und Marilyn Monroe wurden zur Stilikonen und begeisterten mit eleganter, damenhafter Kleidung. Audrey Hepburn setzte dagegen mit einer Caprihose, die bis knapp unters Knie reicht einen neuen Trend.

Mode der 60er Jahre

Die 60er Jahre wurden von den Beatles geprägt. Der wichtigste Modetrend dieses Jahrzehnts war der Minirock, Anfang der 60er galt dieser noch als Skandal. Doch ab Mitte des Jahrzehnts rissen sich die Frauen darum. Dank Strumpfhosen konnte der Minirock auch in den Wintermonaten getragen werden.

Doch auch die Hippie-Szene prägte die Modewelt, Blumenmuster in allen Varianten waren angesagt, daneben lange Gewänder mit Batikmustern, Jesuslatschen und grelle Farben. Zu den Trends dieses Jahrzehnts zählten auch Trapez-Kleider, der Trenchcoat, grafische Drucke und Hosen in allen Varianten.

Mode der 70er Jahre

Der Hippie-Look schaffte es in die 70er Jahre, Woodstock lässt grüßen. Frauen trugen Shorts und dazu Batik- oder Häkeltops, auf Haarschmuck, Schlapphüte und Sandalen konnte nicht verzichtet werden. Die Plateauschuhe kamen in Mode, und Hosen wurden mit Schlag getragen.

Das Pendant zum Minirock wurden die Hotpants, die man gerne mit Stiefeln trug. Die Röcke wurden in den 70ern dagegen wieder länger, der Midi-Rock war angesagt. In den 70er Jahren waren auch Blumenmuster, Westen, große Krägen, enge Oberteile und bunte Muster angesagt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © jill111 - pixabay