Parfüm riecht plötzlich anders – Gründe und Abhilfe

Mit einem Parfüm setzt jede Frau nach der Kosmetikroutine das absolute Highlight. Doch warum riecht das Parfüm auf einmal anders? Wir klären auf!

© New Africa – Fotolia.com
Viele Frauen haben nicht nur ein Parfüm zu Hause, sondern gleich mehrere. Natürlich wechselt man dann immer mal wieder ein bisschen hin und her. Oft ist es dann so, dass wenn man ein altes Parfüm wieder „neu entdeckt“, dass es dann plötzlich anders riecht, als man es in Erinnerung hatte. Dies ist im Grunde genommen keine Einbildung, sondern kann durchaus häufiger passieren und ganz verschiedene Gründe haben. Warum so manches Parfüm plötzlich anders riecht und wie du dies vermeiden oder mit anders riechenden Parfüms umgehen kannst, beschreiben wir jetzt etwas genauer.

Parfüm riecht an jedem anders – warum ist das so?

Bestimmt kennst du auch dieses oft auftretende Phänomen, mit dem man meist nicht rechnet: Die beste Freundin hat ein neues Parfüm gekauft und riecht damit wunderbar gut, wenn du es aber an dir ausprobierst, kommt der Duft absolut nicht zur Geltung oder riecht gar ganz anders. Auch kann es passieren, dass der favorisierte Duft in der Parfümerie auf dem Teststreifen ganz anders riecht, als an einem selbst – was nicht selten zu Fehlkäufen führt. Aber aus welchem Grund kann Parfüm so unterschiedlich riechen, obwohl es doch von der Zusammensetzung her genau dasselbe ist? Schon viele Parfumeure und Experten, aber auch Wissenschaftler, haben sich mit dieser Frage beschäftigt – und eine Antwort gefunden.

» Unterschiedliche Hauttypen

So reagieren die Duftstoffe, die in jedem Parfüm unterschiedlich enthalten sind, mit unserer Haut natürlich ganz anders, als mit den Teststreifen – oder aber der Haut der besten Freundin. Das liegt daran, dass jeder Mensch nicht nur einen möglicherweise unterschiedlichen Hauttyp hat (beispielsweise trockene Haut oder Mischhaut), sondern auch einen eigenen pH-Wert. Auch nimmt die Haut Duftstoffe anders auf, beziehungsweise gibt diese anders ab.

Selbst das, was wir essen, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie das Parfüm auf unserer Haut riecht. Aufgrund dieser verschiedenen Zusammensetzungen kommen bei jedem Menschen also verschiedene Duftstoffe unterschiedlich gut zur Geltung – einige riechen bei dem einen Menschen intensiver, andere wiederum flacher und verblassen schneller, bei anderen Menschen dafür umgekehrt. Trockene Haut beispielsweise ist dafür bekannt, viele Duftstoffe schneller verfliegen zu lassen – weshalb es in diesem Fall empfohlen wird, vor dem Parfümieren zu cremen, um den Duft länger haltbar zu machen. Tendiert man eher zu fettiger Haut, sind dagegen leichtere Düfte zu wählen, weil diese von dem Fettfilm gebunden werden und nicht nur intensiver wirken, sondern auch länger anhalten.

Parfüm riecht plötzlich anders – was ist passiert?

Parfüms duften nicht nur an jedem Menschen anders, nein, sie können auch mit der Zeit anders duften. So passiert es beispielsweise oft, dass Menschen ihr teures Lieblingsparfüm nur zu ganz besonderen Festivitäten tragen, um es sparsam zu benutzen. Viele denken, dass sie auf diesem Wege länger etwas von ihrem Favoriten haben und dieses nicht so schnell nachkaufen müssen. Doch genau darin liegt oft der Fehler. Denn auch ein Parfüm ist nur eine begrenzte Zeit lang haltbar und kann danach ganz anders riechen oder seinen Hauptduft verlieren, sodass es bei der nächsten Nutzung plötzlich anders riecht.

» Haltbarkeit von Parfüm

Wenn du wissen möchtest, wie lange dein Lieblingsparfüm seinen Duft so versprüht, solltest du nach Art des Parfüms differenzieren. Denn grundsätzlich gilt: je höher der Alkoholgehalt im Parfüm, desto länger hält es. Daraus ergibt sich:

  • Eau de Parfum hat einen geringeren Alkoholgehalt als andere Parfümarten – riecht dafür aber auch intensiver. Denn je geringer der Alkoholgehalt, desto höher ist der Prozentsatz der enthaltenen Duftstoffe. Während so manches Parfüm bis zu fünf Jahre lang haltbar ist, gilt für ein herkömmliches Eau de Parfum, dass dieses innerhalb von bestenfalls zwei Jahren aufgebraucht werden sollte – und spätestens nach drei Jahren an Haltbarkeit verliert.
  • Eau de Toilette enthält in der Regel mehr Alkohol, dafür aber weniger Duftstoffe. Das bedeutet, es riecht weniger intensiv, hält aber deutlich länger. Man spricht davon, dass die meisten Eau de Toilettes nach fünf Jahren ablaufen, aber schon vorher aufgebraucht werden sollten und zwar, wenn möglich, noch innerhalb des vierten Nutzungsjahres oder früher.
  • Auch Eau de Cologne weist einen hohen Alkoholgehalt auf und enthält dafür weniger Duftstoffe. Aus diesem Grund ist es ebenfalls bis zu fünf Jahre lang haltbar und sollte vor diesem Zeitpunkt möglichst schnell aufgebraucht werden.

Es kommt allerdings auch auf die Duftstoffe selbst an, wenn es um die Haltbarkeit des Parfüms geht – manche Duftnoten beispielsweise, verfliegen deutlich früher, als andere, sodass das Parfüm trotz ausreichender Haltbarkeit nach gewisser Zeit anders riecht. Gut ist allerdings, dass man oft erkennen kann, wenn ein Parfüm seine Haltbarkeit verliert oder sich in der Zusammensetzung verändert. So riecht es nicht nur anders, sondern verändert auch die Farbe oder wird generell dunkler – ist dies der Fall, spricht man von einem Kippen des Duftes. Kannst du dies bei einem deiner Parfüms feststellen, ist dieses zu entsorgen.

» Falsche Lagerung

Auch eine falsche Lagerung kann dafür verantwortlich sein, dass das Parfüm schon früh gekippt ist und damit ganz anders riecht. Es kommt aber auch vor, dass Veränderungen der Haut (beispielsweise durch Hormone, wie etwa in der Schwangerschaft) dafür verantwortlich sind, dass das Parfüm nicht mehr so wahrgenommen wird, wie vorher. Häufiger ist jedoch die falsche Lagerung der wahre Grund.

Wärme und Helligkeit vertragen viele Parfüms leider überhaupt nicht. Auch hierdurch könnte dein Lieblingsparfüm kippen – und zwar schneller, als wenn es rein um die Haltbarkeit des Parfüms geht. Daher solltest du dein Parfüm an einem nicht zu warmen, trockenen und dunklen Ort lagern – bestenfalls im Schrank und nicht nahe der Heizung oder dem Fenster. Es gibt zudem Parfüms, die keinen Zerstäuber mitbringen, sondern zum Austropfen gedacht sind – diese sind schneller aufzubrauchen oder umzufüllen, da sie mit Haut und daher mit Bakterien in Kontakt kommen können und aus diesem Grund ebenfalls schneller kippen.

Was du tun kannst, um dein Parfüm lange zu genießen

  • in Räumen mit geringer oder gar keiner Temperaturschwankung lagern, beispielsweise dem Schlafzimmer
  • bestenfalls dunkel lagern
  • Zerstäuber statt Tropf-Flakons benutzen
  • keine feuchten Räume zur Lagerung nutzen
  • bestenfalls in der Originalverpackung lagern, um es zusätzlich zu schützen
  • regelmäßig auf Farbveränderungen und Duft prüfen
  • rechtzeitig aufbrauchen, bestenfalls innerhalb von drei Jahren

Foto1: © New Africa - Fotolia.com2 alt=