Bademode für Mollige – Diese Modelle schmeicheln der Figur

Für mollige Frauen ist es oft ein Graus, sich in Badeanzug und Co. in der Öffentlichkeit zu zeigen. Wir zeigen Dir, wie Du Problemzonen kaschieren kannst.

Figurschmeichelnde Bademode für mollige Frauen
© Rawpixel.com – Fotolia.com

Du kannst mit der richtigen Bademode deine Kurven ganz gekonnt in Szene setzen. Es gibt aber auch einige Badeanzug- oder Bikini-Modelle, die echte Kurvenstars nicht gut aussehen lassen. Doch mit der passenden Bademode kannst Du zu deinen Rundungen stehen und selbstbewusst am Strand flanieren und dich ohne Probleme ins kühle Nass stürzen.

Du musst Dich nicht verstecken – erst recht nicht am Strand

Viele Frauen fühlen sich durch ihre üppigen Rundungen unwohl, wenn es an den Strand geht. Schuld daran sind oftmals falsche Badeanzüge oder Bikinis, welche einschneiden oder die Kurven nicht ins rechte Licht rücken. Dennoch kann jede Frau ihre fantastischen Kurven perfekt in Szene setzen und am Strand eine gute Figur machen.

Problemzonen richtig kaschieren

Ein Bikini oder ein Badeanzug kann die Figur perfekt aussehen lassen oder sie in ein weniger gutes Licht rücken. Mit der passenden Badebekleidung können vermeintliche Problemzonen ideal kaschiert und schmeichelhaft umspielt werden. Wer sich wohl in seiner eigenen Haut führt, strahlt das auch aus und flaniert sorglos wie die Königin der Wellen über den Strand. Dennoch scheuen sich noch immer viele mollige Frauen, ihre Figur in einem Bikini oder Badeanzug zu zeigen. Geht es Dir genauso? Dann können dir die folgenden Tipps vielleicht helfen.

Styling-Tipp: Achte darauf, dass deine Bademode nie zu eng sitzt oder gar einschneidet. Dadurch wirken deine Kurven zugeschnürt und eingequetscht, was sich häufig auch in Deiner Körperhaltung und natürlich in Deinem Gesichtsausdruck widerspiegelt. Statt Leichtigkeit und Freude am Strand gibt es mit zu engen Bikinis, Tankinis und Co. oftmals nur verbissene Gesichter.

❖ Problemzone 1: Großer Busen

Mollige Frauen mit einem großen Busen sollten beim Bikinikauf darauf achten, dass die Träger möglichst stabil und breit sind. Dadurch verteilt sich das Gewicht gleichmäßiger auf den Schultern und Schmerzen werden vorgebeugt. Die Brust wird durch eingearbeitete Bügel oder unterlegte Kaps noch einmal zusätzlich gestützt. Der positive Nebeneffekt: Du bekommst durch diese kleinen Tricks ein Wahnsinnsdekolleté.

❖ Problemzone 2: Unterbauch

Viele mollige Frauen haben eine selbst ernannte Problemzone: den Bauch. Vor allem am Unterbauch finden sich häufig hartnäckige Röllchen, die sich jedoch ganz einfach kaschieren lassen. Dazu gibt es höher geschnittene Höschen, wie beispielsweise im angesagten Retro-Style. Diese Hosen kaschieren den Bauch und lassen ihn optisch viel flacher aussehen. Durch den gekonnten Schnitt wird der Blick auf Dein fantastisches Dekolleté und den schmalen Oberbauch gerichtet.

❖ Problemzone 3: Kompletter Bauch

Bauch kaschieren
© staras – Fotolia.com

Frauen, die als Problemzone ihren kompletten Bauch sehen, sollten bei der Auswahl der Bademode etwas anders vorgehen. Hier muss es nicht zwangsläufig ein Bikini sein. Ein Badeanzug ist hier häufig die bessere Wahl. Wer eine Mischung aus einem Bikini und einem Badeanzug will, kann auch auf die tollen Tankinis zurückgreifen. Sie verdecken den Bauch ebenfalls und umspielen ihn. Dennoch zaubern sie eine schmale Silhouette. Perfekt in Szene gesetzt werden die Kurven mit einem Badeanzug, der einen V-Ausschnitt hat. Dadurch streckst Du Deinen Oberkörper und rückst dein tolles Dekolleté in den Fokus. Eine asymmetrische Schnittführung, aufregende transparente Partien oder ein Badeanzug in Wickeloptik sind ebenfalls gute Möglichkeiten, um den Bauch zu verdecken und dennoch aufregend und sexy am Strand zu sein.

❖ Problemzone 4: Po und breite Hüften

Breite Hüften oder ein größerer Po lassen sich auch mit Bademode gut kaschieren und in Szene setzen. Dafür eignen sich vor allem Badeanzüge, die ein kleines Röckchen haben. Sie liegen zwar auf den breiten Hüften, aber umspielen sie und setzen den Po in Szene. Dadurch wirkt Deine Silhouette äußerst feminin. Wenn Du Dich ein wenig weiblicher fühlen möchtest, kannst Du dafür einem Badeanzug wählen, der etwas länger geschnitten ist. Zwar wirken diese Bademoden etwas altmodisch, da sie einen tieferen Beinausschnitt haben, dennoch umschmeicheln sie Deiner Figur.

Tipps für eine schmeichelnde Optik

❖ Tipp 1: Farbe ins Spiel bringen

Prinzipiell gilt: Trage die Farbe, in der Du Dich wohlfühlst und die Deinem Teint schmeichelt. Ist deine Haut noch besonders blass, solltest Du eine Farbe wählen, die Dich nicht noch heller aussehen lässt. Am einfachsten geht die Farbauswahl, indem Du Deine gewünschte Bademode gegen Dein Gesicht hältst. Wirkt Dein Gesicht dadurch blasser, meide diese Farbe. Wenn Du hingegen durch diese Farbe frisch aussiehst, schmeichelt sie Deinem Teint.

Schwarz macht gemeinhin schlank, aber Du wirkst dadurch oftmals auch deutlich blasser. Mollige Frauen, die bereits eine leicht gebräunte Haut haben, sehen durch die schwarze Bademode umwerfend aus. Hast Du hingegen einen helleren Hautton, solltest Du andere Farben wählen. In Abhängigkeit zu Deiner Haarfarbe können auch Rottöne, Blau oder Bonbonfarben ganz toll aussehen.

» Tipp: Du kannst Deiner Haut im Sommer ganz tollen Glanz verleihen, indem Du beispielsweise ein Bronze-Spray oder Glitter nutzt. Damit bekommt Deine Haut einen tollen Schimmer und strahlt mit Dir und der Sonne um die Wette.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Garnier Ambre Solaire Selbstbräunungs-Spray,... Garnier Ambre Solaire Selbstbräunungs-Spray,... 84 Bewertungen 5,99 EUR

❖ Tipp 2: Bademode in Wickeloptik

Bikinis oder Badeanzüge in Wickeloptik zaubern im Handumdrehen eine tolle Silhouette. Das figurformende Material und die diagonale Schnittführung zaubern Deine Taille noch schlanker und setzen dennoch gekonnt Deine weiblichen Rundungen in Szene. Damit lassen sich auch kleine Pölsterchen am Bauch optimal kaschieren.

❖ Tipp 3: Auf die Vorzüge konzentrieren

Bei der Auswahl der Bademode solltest Du Dich generell auf Deine Vorzüge konzentrieren. Du hast ein tolles Dekolleté oder einen schönen Hintern? Setze diese weiblichen Rundungen gekonnt in Szene und lenke den Blick von Deinen vermeintlichen Problemzonen doch einfach auf sie. Die passende Bademode hilft Dir dabei.

❖ Tipp 4: Accessoires verwenden

Pareo
© FranzJ – Fotolia.com

Mit den passenden Accessoires wirst Du nicht nur zur Badenixe, sondern auch zur Strandschönheit. Nutze doch einfach leichte Tücher, um sie um Deine Hüfte zu binden. Du kannst die Pareos auch über die Schultern legen und damit eine lässige Figur am Strand machen. Damit schützt Du Dich nicht nur vor der Sonneneinstrahlung, sondern kaschiert auf modische Weise auch vermeintlich kräftige Oberarme legen. Tuniken oder leichte Kleider können Deine weiblichen Rundungen ebenso sommerlich umspielen und dennoch Deine weiblichen Rundungen gekonnt in Szene setzen. Sonnenhut und Sonnenbrillen runden diesen sommerlichen Look perfekt ab. Du kannst auch lange Ketten mit Deiner Bademoden kombinieren, um beispielsweise den Oberkörper optisch ein wenig zu strecken und von Deinen vermeintlichen Problemzonen abzulenken.

Foto1: © Rawpixel.com - Fotolia.com , Foto2: © staras - Fotolia.com, Foto3: © FranzJ - Fotolia.com