Pflege-Tipps: So werden Haare schön glänzend

Wenn Haare schön glänzen, dann ist das ein Hinweis darauf, dass sie gesund sind. Haare, die stumpf und glanzlos sind, wirken dagegen schnell ungepflegt. Doch nicht immer liegt es an fehlender Pflege, denn auch Zuviel kann den Haaren den Glanz rauben.

Pflege-Tipps: So werden Haare schön glänzend
Für so einen Glanz benötigen die Haare eine Extraportion Pflege

Unsere Haare sind täglich zahlreichen Belastungen ausgesetzt: Föhnen, Styling und verschiedene Umweltbelastungen können die Haare stumpf aussehen lassen. Es gibt jedoch für jedes Problem eine Lösung, deshalb gibt es von uns heute ein paar Tipps, die Deine Haare wieder zum Glänzen bringen.

Spülungen und Peeling für die Haare

Wenn die Schuppenschicht der Haare aufgerauht ist, dann können sie natürlich nicht glänzen. Erste Hilfe ist dann eine Spülung, welche die Schuppenschicht wieder schließt. So eine Spülung kannst Du im Grunde nach jeder Haarwäsche anwenden.

Im Handel gibt es sogar spezielle Spülungen, die für mehr Glanz sorgen sollen. Gerade im Winter ist eine regelmäßige Spülung empfehlenswert, denn Kälte und Heizungsluft trocknen die Haare aus und machen sie spröde.

Dass die Haare stumpf sind, kann aber auch daran liegen, dass sich Rückstände von Styling-Produkten eingelagert haben. In diesem Fall hilft ein spezielles Reinigungs-Shampoo, das wie eine Art Peeling für das Haar ist.

Solch ein Shampoo kannst Du einmal in der Woche anwenden, gerade wenn Du sehr feine Haare hast. Aber auch Kalk aus dem Leitungswasser kann den Haaren den Glanz nehmen. Mach einfach eine Spülung mit Apfelessig, und das Problem ist beseitigt.

Coloration für extra Glanz

Färben bedeutet für die Haare ebenfalls eine große Strapaze, bei colorierten Haaren verschwindet der Glanz schon bald nach dem Färben. Mittlerweile gibt es jedoch Haarfarben, die so entwickelt wurden, dass der Glanz länger erhalten bleibt.

Garnier hat zum Beispiel die Olia Coloration auf den Markt gebracht, die einen hohen Anteil an pflegenden Ölen enthält und dafür ohne Ammoniak auskommt. Friseure bieten seit einiger Zeit die Coloration Illumina von Wella an, bei welcher die Haare auch nach längerer Zeit noch glänzen.

Polymere versiegeln die Haare

Relativ neu auf dem Markt sind spezielle Tönungen, welche die Haarfarbe nicht verändern, sondern eigentlich farblos sind. Die Haare werden nur mit Polymeren überzogen, so dass die Farbe quasi versiegelt ist, und das sogar für mehrere Wochen.

Solche Tönungen gibt es im Friseurhandel zum Beispiel von Redken oder L’oréal Professionnel. Beim Friseur kann man auh die frisch gefärbten Haare direkt versiegeln lassen, auch hier sind die so genannten Polymere im Spiel. Für etwa drei Haarwäschen kann die Farbe zum Beispiel mit Reflection von Kérastase geschützt werden.

Tricks von Hairstylisten

Um schnell mehr Glanz in die Haare zu zaubern, wenden viele Hairstylisten einen besonderen Trick an. Sie machen die Haare lediglich nass, ohne sie zu waschen….in die nassen Haare wird dann nur ein Conditioner eingearbeitet.

Nach dem Ausspülen wird das Haar an der Luft trocknen gelassen, aber nicht komplett. Wenn es fast trocken ist, kommt das Glätteisen zum Einsatz – perfekter Glanz!

Für einen modernen Wet-Look haben Stylisten noch einen anderen Trick: Sie geben etwas Bodylotion in die Handflächen und vermengen sie mit ein wenig Haarspray. Mit den Händen über die Haare streichen…und voilà….gebändigte und glänzende Haare.

Richtiges Föhnen und gute Bürsten

Beim Föhnen kann man viel verkehrt machen, denn Hitze setzt den Haaren arg zu. Der Föhn sollte niemals zu heiß eingestellt sein, Lufttrocknen ist immer noch das Beste für die Haare. Falls Föhnen nötig ist, dann am Ansatz beginnen, und zu den Spitzen hin trocknen, so kann sich die Schuppenschicht schließen.

Zum Föhnen verwendest Du am besten eine hochwertige Bürste, beim Kauf von Bürsten sollte nie am falschen Ende gespart werden. Es gibt inzwischen auch spezielle Bürsten, die für mehr Glanz sorgen sollen.

Sehr gut geeignet sind Rundbürsten mit echten Tierborsten, zum Beispiel vom Wildschwein, oftmals werden diese noch mit Kunststofffasern verstärkt. Ebenfalls sehr gut geeignet sind antistatische Rundbürsten oder flache Paddle-Bürsten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Sofia Zhuravetc - Fotolia.com