Neues Beautygefühl dank schöner Zähne – diese Möglichkeiten bestehen

Schöne und gesunde Zähne kommen nicht von allein. Was Sie selbst tun können und wie der Zahnarzt hilft, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zahnpflege
Gewissenhafte Zahnpflege hält die Zähne gesund – behebt aber nicht alle optischen Mängel. | © Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Zähne beeinflussen das Erscheinungsbild eines Menschen maßgeblich. Vor allem deshalb, weil gepflegte, gesunde und weiße Zähne gemeinhin als attraktiv wahrgenommen werden. Allerdings kann es vorkommen, dass die Zähne – obwohl sie gepflegt und gesund sind – ästhetische Mängel aufweisen. Hierzu können etwa Fehlstellungen der Zähne oder Verfärbungen zählen. Es gibt allerdings Möglichkeiten, auch diese Schönheitsmakel zu beseitigen.

Gepflegte Zähne als Beauty-Visitenkarte

Gepflegte und gesunde Zähne sind für das eigene Wohlbefinden und die gesamte körperliche Gesundheit enorm wichtig. Allerdings ist das nicht der einzige Grund, seine Zähne gründlich zu pflegen. Schließlich werden schöne Zähne stets auch als eine Art Beauty-Visitenkarte wahrgenommen. So wirken weiße, gerade und gesund erscheinende Zähne auf das Gegenüber gepflegt, attraktiv und seriös. Viele Menschen, die Tipps für gesunde Zähne beachten, haben darum neben der Gesundheit auch die Schönheit ihrer Zähne im Hinterkopf.

Allerdings lässt sich die Zahnästhetik nur in begrenztem Maße selber beeinflussen. Schließlich können auch eigentlich gepflegte und gesunde Zähne größere und kleinere Makel aufweisen. Diese können kleinere Verfärbungen, aber auch gravierendere Zahnfehlstellungen umfassen. Oft sind die Zähne trotz solcher Schönheitsmängel eigentlich gesund und es besteht keine Gefahr von Zahnerkrankungen. Dennoch werden die „Beauty-Macken“ der Zähne aber als weniger attraktiv und vielleicht sogar ungepflegt wahrgenommen.

Zum Glück besteht die Möglichkeit, auch rein ästhetische Zahnprobleme zu lösen. Teilweise ist das sogar durch einfache „Vorsichtsmaßnahmen“ daheim möglich. Bei gravierenderen Problemen der Zahnästhetik kann eine Behandlung beim Zahnprofi helfen. Professionell und schonend lässt sich dort nämlich die Zahnfarbe durch eine Aufhellung oder eine Zahnfehlstellung durch geeignete Gegenmaßnahmen korrigieren.

Zahnverfärbungen im Alltag vermeiden

Viele Menschen haben den Eindruck, dass die Verfärbungen ihrer Zähne die Schönheit ihres Lächelns negativ beeinflussen. Oft lassen sich solche Verfärbungen aber bereits durch etwas Achtsamkeit im Alltag durchaus vermeiden.

Um Verfärbungen am Zahnschmelz und damit eine Zahnverfärbung insgesamt zu vermeiden, ist insbesondere eine gesunde Ernährung wichtig. Schließlich können Zucker und stark säurehaltige Lebensmittel den Zahnschmelz angreifen. Das ist nicht nur der Kariesentstehung zuträglich, sondern ruft auch Unebenheiten der Zahnoberfläche hervor. Ist die Zahnoberfläche uneben, können sich verfärbende Stoffe besser „festsetzen“ und führen zu unschönen Zahnverfärbungen.

» Das bedeutet: Um die Zähne auf natürliche Weise strahlend weiß zu erhalten, sollten Lebensmittel, die den Zahnschmelz angreifen, möglichst gemieden werden. Gleichzeitig hilft es, den Konsum stark färbender Lebensmittel und Stoffe zu meiden bzw. einzuschränken. Zu den Lebens- und Genussmitteln, die den Zahnschmelz angreifen und für Verfärbungen sorgen können, zählen dabei:

  • Gezuckerte Getränke wie Limonaden, Säfte oder süßer Tee
  • Schwarzer Tee und Kaffee
  • Wein und sonstige alkoholische Getränke
  • Sojasauce
  • Stark färbende Gewürze wie Kurkuma, Safran oder Curry
  • stark färbende Beeren

Allerdings bedeutet das nicht, dass auf diese Lebens- und Genussmittel ein Leben lang verzichtet werden muss. Dennoch sollten sie nur in Maßen genossen werden. Außerdem ist die richtige Zahnpflege nach dem Genuss ebenfalls besonders wichtig. Das bedeutet: Zusätzlich zum Zähneputzen sollte auf die Verwendung von Zahnseide und Mundwasser genau geachtet werden.

Außerdem gilt selbstverständlich: Auch die halbjährliche und von einem Profi durchgeführte Zahnreinigung hilft dabei, die Zähne weiß zu erhalten.

Neben diesen „Vorsichtsmaßnahmen“ gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten, die eigenen Zähne in Farbe, Form oder Stellung zu perfektionieren.

Zahnaufhellung mittels Bleaching

Bleaching Zähne
Weiße Zähne wirken gepflegter und gelten als Schönheitsideal | © Aleksandr Rybalko / stock.adobe.com

Sind die Zähne bereits verfärbt und entsprechen in ihrer Farbgebung nicht den eigenen Vorstellungen, lässt sich das durch ein Bleaching korrigieren. Wird das Bleaching von einem Profi durchgeführt, werden Erfolge schmerzfrei erzielt und sind quasi sofort sichtbar. Zwar ist es meist nötig, die Behandlung nach einiger Zeit zu wiederholen. Dennoch stellt sich das Resultat aber meist bereits nach nur einer Behandlung ein.

➔ Wie funktioniert Zahnbleaching beim Zahnarzt?

Um das Zahnbleaching vorzunehmen, wird bei der Behandlung hochkonzentriertes Bleichgel durch den Zahnarzt auf die Zähne aufgetragen. Unter Zuhilfenahme von speziellem Laser-Licht kann das Gel dann seine aufhellende Wirkung entfalten. Hierfür muss das Gel einige Zeit unter dem Laser-Licht einwirken. So ist es in der Lage, sogar stärkere Kaffee- oder Nikotinverfärbungen sichtbar aufzuhellen. Hierdurch wird eine Zahnaufhellung um mehrere Nuancen möglich.

➔ Alternative Home-Bleaching

Alternativ dazu bietet sich die Möglichkeit, die Zahnfarbe mittels Home-Bleaching zu verändern. Dabei ist allerdings zu beachten: Eine Zahnaufhellung, die selbst und ohne Unterstützung durch einen Arzt durchgeführt wird, ist bezüglich ihrer Aufhellungsergebnisse stets eingeschränkt. Sofern Home-Bleaching-Produkte die Zähne nicht schädigen, sind lediglich minimale Aufhellungserfolge zu erwarten.

Optische Zahnverschönerung durch Keramik-Zahnfacetten

Zahnfacetten
Mit Zahnfacetten kann die Vorderfront der Zähne verblendet werden | © Drobot Dean / stock.adobe.com

Zahnfacetten sind auch als Lumineers, Veneers oder Keramikschalen bekannt. Sie dienen der ästhetischen Zahnkorrektur und werden vom Zahnarzt verwendet. In unterschiedlichen Varianten können sie zur Optimierung von Eckzähnen und auch Schneidezähnen eingesetzt werden.

➔ Voraussetzung für Keramik-Zahnfacetten

Keramikschalen, Veneers und Lumineers als Zahnfacetten werden zur rein optischen Korrektur der Zähne verwendet. Das bedeutet: Um sie verwenden zu können, muss ausreichend gesunde Zahnsubstanz vorhanden sein. Ist das der Fall, können die gewünschten Zähne mit den hauchdünnen Keramikschalen „verblendet“ werden. Zu diesem Zweck werden die individuell angefertigten Zahnfacetten direkt auf den eigenen Zähnen angebracht.

➔ So werden Keramik-Zahnfacetten angebracht

Beim Anbringen klassischer Veneers und extradünner Lumineers werden diese mit einer Form von Befestigungszement auf die eigenen Zähne aufgeklebt. Form sowie Farbe der Zahnfacetten wird an die übrigen Zähne angepasst. So lässt sich ein natürliches, einheitliches Zahnbild erzeugen. Auch leichtere Fehlstellungen sind durch die Zahnfacetten ausgleichbar.

Keramikkronen für ein perfektes Lächeln

Keramikkrone
Keramikkrone wird auf den kompletten Zahn aufgesetzt | © Alexandr Mitiuc / stock.adobe,com

Sind die eigenen Zähne unförmig oder verfärbt, lässt sich ihr Erscheinungsbild mittels sogenannter Kronen korrigieren. Anders als Zahnfacetten werden die aus Keramik oder Porzellan hergestellten Kronen allerdings nicht lediglich an der Frontseite des eigenen Zahns angebracht. Stattdessen wird der eigene Zahn derart behandelt, dass die Zahnkrone ihn komplett umschließen kann. Anschließend sitzt die Krone – wie eine Art Hut auf der eigenen Zahnsubstanz.

Beim Einsetzen von Zahnkronen handelt es sich um einen komplexeren, aufwendigeren Vorgang. Insbesondere im Vergleich zu Zahnfacetten ist dieser daher auch mit höheren Kosten verbunden. Allerdings sind dafür auch größere Fehlstellungskorrekturen durch das Verkronen der Zähne möglich. Außerdem ist es bei der Verwendung von Zahnkronen aus Vollkeramik sogar möglich, selbst etwa durch Karies angegriffene Zähne zu verschönern.

Quellen:
Zahnzentrum Frankfurter Bogen – http://www.zahnzentrum-frankfurt.com/
Spektrum Lexikon „Zahnschmelz“ – https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/zahnschmelz/71433
Netdoktor „Zähne und Ernährung“ – https://www.netdoktor.de/zaehne/zaehne-und-ernaehrung-6024.html