Zähne aufhellen lassen – wie teuer wird es?

Schöne, weiße Zähne, wer wünscht sich das nicht? Es gibt eine Methode, mit der Du deine Zähne aufhellen kannst, doch mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Zähne aufhellen
© REDPIXEL – Fotolia.com
Strahlend weiße und gesunde Zähne sind weltweit das Schönheitsideal schlechthin, da sie Jugend und Gesundheit ausstrahlen, aber auch das Lächeln um ein Vielfaches verschönern können. Leider verfärben sich die Zahnoberflächen durch gängige Speisen und Getränke, wie etwa Kaffee oder Tee, sehr schnell, sodass sie statt weiß gelb oder sogar bräunlich wirken. Auch Zigaretten färben stark ab.

Diese Verfärbungen alleine wieder loszuwerden und zu einem dauerhaft weißen Zahnbild zu gelangen, ist nicht einfach – weshalb Vorbeugen wichtig ist, wenn man sich strahlend weiße Zähne wünscht. Sind die Zahnoberflächen bereits verfärbt, kann man diese durch den Zahnarzt aufhellen lassen – auch verschiedene Drogerieartikel versprechen einen aufhellenden Effekt, und zwar für weitaus weniger Geld. Auf welche Weise Du deinen Zähnen zu einem strahlenden, gesunden Weiß verhilfst und wie viel das kostet, erfährst Du nachfolgend.

Wie Du Zahnverfärbungen vermeidest

Um Zahnverfärbungen, beziehungsweise Verfärbungen des Zahnschmelzes zu vermeiden, ist es zum Einen sehr wichtig, sich gesund zu ernähren. Zu viel Zucker beispielsweise greift ebenso, wie zu viel Säure, den Zahnschmelz leicht an und begünstigt außerdem Karies – beides sorgt für eine unebene Zahnoberfläche. Diese wiederum zieht Verfärbungen regelrecht an, da sich verfärbende Stoffe dort besonders gut anheften können. Natürlich spielt daher auch die richtige Zahnpflege eine große Rolle. Diese sollte aus mindestens zwei gründlichen Zahnputz-Ritualen am Tag bestehen. Dabei putzt du bestenfalls drei Minuten lang gründlich, verwendest außerdem Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten, sowie Mundwasser.

Zum Anderen spielt es aber auch eine große Rolle, welche Lebensmittel und Genussmittel in großem Maße verzehrt werden. So sind beispielsweise Tee und Kaffee, aber auch Zigaretten dafür bekannt, die Zähne sehr schnell gelb zu verfärben. Allerdings können auch andere Nahrungsmittel oder Genussmittel daran schuld sein, wie beispielsweise:

  • Cola und andere Limonaden, Eistee
  • Sojasauce
  • Schwarztee und Kaffee
  • Gewürze wie beispielsweise Curry oder Safran
  • Balsamico-Dressings
  • verschiedene Beeren
  • Wein und anderer Alkohol

Das bedeutet nun aber nicht, dass Du auf oben genannte Mittel permanent verzichten musst – in Maßen verzehrt und mit der richtigen Putztechnik bei der Zahnpflege kombiniert – bleiben deine Zähne auch weiß, wenn Du mal naschst oder Dir eine eiskalte Limonade gönnst.

Auch durch regelmäßige, professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt (die einmal halbjährlich empfohlen werden) kannst Du dafür sorgen, dass deine Zähne länger natürlich weiß aussehen – denn hierbei werden Zahnstein und Beläge gründlich entfernt und die Zähne außerdem gepflegt. Dies beugt nicht nur Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vor, sondern sorgt in so manchem Fall auch dafür, dass die Zähne heller als vorher erscheinen.

Wie Du deine Zähne wieder aufhellen kannst

Um die Zähne effektiv wieder heller erscheinen und zu einem ansprechenden Weiß finden zu lassen, erweisen sich nur zwei Methoden als wirklich sinnvoll: Das Bleaching Zuhause oder das Bleaching in der Praxis. Zwar bieten Drogerien auch Produkte günstig an, die einen aufhellenden Effekt versprechen – diese hellen die Zähne allerdings nur durch bestimmte Farbpartikel optisch auf, oder sind eher dazu gedacht, Zähne so lange wie möglich weiß zu halten. Denn: Selbst nach einem Bleaching kann es mit der Zeit wieder zu verfärbten Zähnen kommen. Die Drogeriemittel sind in der Regel nicht so wirkungsstark, wie die Zahnarzt-Methode und verhelfen nur sehr selten zu helleren Zahn-Nuancen.

Wie funktioniert das Bleaching?

Bevor Du eine professionelle Bleaching-Methode, also das Home-Bleaching oder Praxis-Bleaching in Anspruch nehmen kannst, ist eine professionelle Zahnreinigung an der Tagesordnung. Diese soll Beläge und Zahnstein entfernen, um deine Zähne auf das anschließende Aufhellen vorzubereiten. Dadurch wird auch das Ergebnis des Bleachings langanhaltender gestaltet.

Bleaching-ArtHome-BleachingBleaching in der Praxis
VorgehensweiseBei der ersten Sitzung werden Abdrücke des Mundraums genommen, um Bleichschienen im Labor der Zahnarztpraxis anfertigen zu lassen – bei der zweiten Sitzung werden diese angepasst und zusammen mit Anweisungen zur Vorgehensweise Zuhause und dem Bleichmittel (Gel, das in die Bleichschienen aufgetragen und mit diesen auf die Zähne gepresst wird um dort eine bestimmte Zeit lang einzuwirken) mit nachhause gegeben. Einige Tage nach dem Bleaching findet ein Kontrolltermin statt.Nach der professionellen Zahnreinigung und einer umfassenden Untersuchung des Mundraumes werden hoch konzentrierte Bleichmittel auf die gewünschten Zahnoberflächen aufgetragen. Der Zahnarzt kontrolliert den Aufhellungsprozess genau und beendet diesen, wenn die gewünschte Nuance erreicht ist. Auch hierbei werden Kunststoff- oder Gummischienen eingesetzt, diese werden vor Ort angepasst. Der gesamte Prozess dauert bis zu zwei Stunden.
Vor- und Nachteile+ effektives Aufhellen der Zähne um mehrere Nuancen möglich
+ günstiger, als das Bleaching in der Praxis

- bei der Anwendung kann Unachtsamkeit zu einem unschönen Ergebnis führen
- das eigentliche Aufhellen wird erst ab dem zweiten Zahnarzttermin möglich sein, da die Schiene angefertigt werden muss
+ effektives Aufhellen um mehrere Nuancen
+ kontrollierter Vorgang, das Ergebnis kann sich stets sehen lassen

- deutlich teurer
- die Behandlung inklusive der Wartezeit nimmt eine Menge Zeit in Anspruch.

Egal, für welche Methode Du dich entscheidest – bei beiden Vorgehensweisen ist ein Aufhellen der Zähne in weiteren Terminen notwendig, um das Weiß beizubehalten. Hierbei wird ein deutlich schonenderes Mittel eingesetzt, und das wesentlich kürzer, da die Hautaufhellung um mehrere Nuancen bereits erfolgt ist. Diese Nachbehandlungen finden nach einigen Monaten statt und kosten nur einen Bruchteil von dem, was ein eigentliches Bleaching deinem Portemonnaie abverlangt.

Was Du nach dem Bleaching beachten musst

Wenn dein Aufhellungs-Ergebnis lange währen und nicht verfälscht werden soll, ist es sehr wichtig, dass Du in der Woche nach dem Bleaching etwas beachtest. So sollten verfärbende Lebens- und Genussmittel mindestens drei Tage lang komplett vermieden werden, ebenso wie auch das Rauchen. Durch das Bleaching-Verfahren wird der Zahnschmelz in gewissem Maße beschädigt, und dessen Härtegrad wird für einige Tage verändert. Aus diesem Grund werden verfärbende Substanzen noch stärker aufgenommen und können sich wie in einem Schwamm prima ablagern. Das bedeutet auch, dass die Zähne in dieser kurzen Zeit etwas empfindlicher reagieren und umso besser gepflegt werden müssen, um eine optimale Zahngesundheit zu erhalten.

Was kostet Bleaching und wird es von der Krankenkasse übernommen?

Bei dem Bleaching handelt es sich zunächst einmal um eine rein kosmetische Behandlung, sie ist nämlich nicht medizinisch notwendig. Aus diesem Grund gibt es keine Krankenkassen, die die Kosten für das Aufhellungs-Verfahren übernehmen. Allerdings werden von manchen Krankenkassen die Kosten für professionelle Zahnreinigungen übernommen, ebenso wie von Zusatzversicherungs-Unternehmen – hierdurch kannst du also Geld sparen, für ein langes Zahnweiß sorgen und die Zahngesundheit ganz nebenbei fördern.

Was die Kosten für das professionelle Bleaching angeht, kommt es in der Regel auf die Zahnarztpraxis selbst an – denn jeder Anbieter kann frei entscheiden, wie hoch die Kosten für die Anwendung ausfallen. Daher ist die Preisspanne für ein Profi-Bleaching am Markt auch sehr breit gehalten und kann ziemlich verwirren. Allgemein lässt sich aber sagen, dass Bleachings ab 150 Euro vorgenommen werden, viele Anbieter sind aber auch deutlich teurer.

Auf Angebote, die um die 1000 Euro kosten oder gar mehr Geld abverlangen, solltest Du dich nicht einlassen – denn hierbei handelt es sich meist um Rundum-Pakete, die neben dem Bleaching außerdem völlig unnötige Behandlungen enthalten.

Achte bei der Recherche vor dem Bleaching nicht allzu sehr auf den Preis, sondern wende Dich lieber an den Zahnarzt deines Vertrauens. Dieser hat sich bereits mit deinem Mundraum befasst und kennt deine Zahnschmelz-Struktur gut, sodass er am besten abschätzen kann, wie das beste Ergebnis bei dir zu erzielen ist und wie deine Wünsche am besten umgesetzt werden können. Auch ist der Preis für die Behandlung bei diesem oft deutlich günstiger, als wenn Du dich hierfür an eine spezialisierte oder andere Praxis wendest, bei der Du sonst nicht Patient bist. Außerdem kannst Du mit dem Zahnarzt deines Vertrauens auch wesentlich besser besprechen, wie Du das Bleaching zum Sparpreis bekommst, falls dein Budget einmal etwas knapper ausfällt. In diesem Fall werden beispielsweise nur die sichtbaren Zahnoberflächen aufgehellt, um die Kosten zu verringern.

Foto1: © REDPIXEL - Fotolia.com