Erste Hilfe bei Sonnenbrand – Hausmittel und Tipps zur Vorbeugung

Die Haut ist gerötet, jede Bewegung schmerzt und nach einigen Tagen löst sich die obere Hautschicht. Wie Du den Sonnenbrand am besten behandelst, verraten wir Dir hier.

Hausmittel und Tipps bei Sonnenbrand
© Andrey Popov / stock.adobe.com

Ein Sonnenbrand bringt Schmerzen mit sich und ist für die Haut ungesund. Wenn es dennoch so weit gekommen ist, können verschiedene Hausmittel Abhilfe schaffen. Optimal ist es, durch Vorbeugung den Sonnenbrand zu verhindern.

Diese Hausmittel lindern den Schmerz und unterstützen die Haut

Sonnenbrand Aloe Vera
© HQUALITY / stock.adobe.com

Der Sonnenschutz wurde vergessen oder es hat sich, trotz ausreichender Schutzmaßnahmen, ein Sonnenbrand auf die Haut geschlichen? Jetzt ist eine schnelle Linderung gefragt. Die folgenden Hausmittel helfen von innen und außen und unterstützen den Körper dabei, gegen den Sonnenbrand vorzugehen. Das Tolle: Diese Mittel helfen auch gegen Sonnenbrand auf den Lippen.

HausmittelAnwendung & Wirkung
Wickel mit Joghurt oder QuarkDirekt aus dem Kühlschrank auf die Haut – Wickel mit Quark oder Joghurt versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und lindern auf diese Weise die Schmerzen. Dieses Hausmittel bitte nicht verwenden, wenn sich offene Stellen auf der Haut befinden.
Aloe VeraEin Hilfsmittel direkt aus der Natur ist Aloe Vera. Die Pflanze bringt entzündungshemmende Eigenschaften mit. Das Gel wird auf die betroffene Hautstelle aufgetragen. Es versorgt die Haut mit Mineralstoffen und Vitaminen und lindert durch seinen kühlenden Effekt die Schmerzen schnell.
KartoffelKartoffeln sind reich an Stärke und Stärke ist ein wichtiges Hilfsmittel bei einem Sonnenbrand. Die Kartoffel wird am besten in Scheiben geschnitten. Sie sollte dann direkt auf die Haut gelegt werden und dort eine Weile bleiben. Wenn die Kartoffeln nicht mehr kühlend wirken, können sie abgenommen werden. Rutschen die Scheiben, können rohe Kartoffeln auch in einem Mixer zu Brei verarbeitet und so auf die Haut aufgetragen werden.
WasserFlüssigkeit ist einer der wichtigsten Helfer für den Körper. Der Körper hat viel Flüssigkeit verloren und geht gegen die Verbrennungen mit Schweißausbrüchen vor. Daher benötigt er viel Wasser. So lassen sich die Schmerzen lindern.
Grüner TeeSonnenbrand ist nicht nur schmerzhaft. Er kann zu starken Zellschäden führen. Eine Hilfe gegen die Zellschäden ist Grüner Tee. Der Tee wird frisch aufgegossen und kühlt dann ab. Anschließend wird ein sauberer Lappen mit dem Tee getränkt und auf den Sonnenbrand gelegt. Der Tee sollte wenigstens eine halbe Stunde einwirken.

Die Behandlung eines Sonnenbrands sollte nicht nur innerhalb der ersten akuten Tage erfolgen. Wichtig ist es, die Haut auch weiter zu unterstützen. Nach der Heilung sind vorbeugende Maßnahmen die Grundlage, um einen weiteren Sonnenbrand zu verhindern.

So lässt sich ein Sonnenbrand vorbeugen

Schutz vor Sonnenbrand
© Tierney / stock.adobe.com

Wer rechtzeitig damit beginnt, seine Haut zu unterstützen und beim Sonnenbad einige Hinweise beachtet, kann einem Sonnenbrand normalerweise gut vorbeugen. Zu den Geheimtipps für eine gesunde Haut gehören:

❍ Vitamin A, C und E:

Die genannten Vitamine agieren nicht als Sonnenschutz. Sie helfen der Haut jedoch, sich selbst zu schützen. Damit eine Wirkung erzielt werden kann, werden die Vitamine in höherer Dosierung über mehrere Wochen eingenommen.

❍ Flüssigkeit:

Eine ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit ist für die Gesundheit besonders wichtig. In der Sonne schwitzt der Mensch jedoch deutlich mehr. Der Körper verliert Flüssigkeit und wird anfälliger für einen Sonnenbrand. Eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr vor und während der Sonnenbäder ist wichtig.

❍ Calcium:

Calcium ist ein natürliches Hilfsmittel, um die Schutzschicht der Haut zu unterstützen und aufzubauen. Es kann über Milchprodukte, aber auch über Mohn, Grünkohl oder Spinat aufgenommen werden.

❍ Sonnenschutz:

Sonnenschutz darf nie fehlen. Abhängig vom jeweiligen Hauttyp sind Ausführungen mit unterschiedlichem Lichtschutzfaktor zu empfehlen.

Vorbeugend wirkt auch die richtige Kleidung. Langärmelige Oberteile und Hosen aus einem dünnen Stoff, wie Leinen oder Baumwolle, schützen zusätzlich.

Regeln und Tipps für das Sonnenbad

Tipps für das Sonnebaden
© bernardbodo / stock.adobe.com

Grundsätzlich ist es wichtig, bei einem Sonnenbad einige Regeln zu beachten, um einem Sonnenbrand vorbeugen zu können. Dazu gehören:

❍ Zeit:

Eine natürlich gebräunte Haut braucht ihre Zeit. Diese Zeit sollte ihr auch gegeben werden. Die ersten Sonnenbäder sind möglichst kurz zu halten. Eine Steigerung ist nach und nach möglich. So hat die Haut die Chance, ohne Sonnenbrand zu bräunen.

❍ Sonnenschutz:

Es sollte immer Sonnenschutz aufgetragen werden. Bei einem längeren Aufenthalt in der Sonne, muss dieser regelmäßig erneuert werden. Alle zwei Stunden wird empfohlen.

❍ Schatten:

Braun wird die Haut auch im Schatten. Der Aufenthalt im Schatten ist für die Haut deutlich gesünder. Sie bräunt so langsam.

❍ Pflege danach:

Nach dem Sonnenbad darf die Pflege nicht fehlen. Eine feuchtigkeitshaltige Creme oder After-Sun-Lotion versorgt die Haut mit allem, was sie braucht. Übrigens benötigen auch die Haare eine After-Sun-Pflege.

Fazit: Sonnenbrände sollten schnell behandelt werden

Ist die Haut erst einmal verbrannt, muss schnell reagiert werden. Hausmittel, wie ausreichend Flüssigkeit oder auch Quark und Aloe Vera, unterstützen die Regeneration und helfen dabei, akute Schmerzen schnell lindern zu können.