Styling Tipps bei kleiner Oberweite

Viele Frauen wünschen sich einen größeren Busen, weil dieser für Weiblichkeit steht. Wenn man einen kleinen Busen hat, dann fühlt man sich häufig nicht feminin genug, viele kriegen regelrechte Komplexe deswegen.

Mit dem richtigen BH kann man auch bei kleiner Oberweite ein tolles Dekolleté zaubern
Mit dem richtigen BH kann man auch bei kleiner Oberweite ein tolles Dekolleté zaubern

Auch kleine Brüste können sehr attraktiv sein, in der Regel ist die Figur ja dann auch sehr schlank. Doch wer sich nicht mit dem kleinen Busen wohl fühlt, der kann mit den folgenden Styling Tipps auch so einiges an Volumen dazu schummeln.

Einen kleinen Busen richtig in Szene setzen

Nicht jede Frau möchte optisch etwas vortäuschen, das nicht wirklich vorhanden ist. Das ist auch gar nicht notwendig, denn viele Kleidungsstücke sehen gerade mit einer kleinen Oberweite besonders attraktiv aus.

Optimal ist ein Schlauchkleid, das bis zu den Knien reicht. Es betont die Figur sehr und schmeichelt auch Frauen mit kleiner Oberweite. Mit einem solchen Kleid in klassischem Schwarz ist man bei jedem Event top angezogen.

Ein kleiner Busen kommt aber auch in einem Kleid im Empire-Stil sehr gut zur Geltung. Die Taillennaht befindet sich unterhalb der Brust, so dass das Dekolleté wunderbar betont wird. Am schönsten wirkt es mit schmalen Trägern, es kaschiert auch etwas breitere Hüften sehr gut.

Für den Büro-Alltag bietet sich ein schickes Kostüm an, mit einem schmalen Bleistift-Rock und einem taillierten Blazer. Jetzt im Winter können Frauen mit kleiner Oberweite ihre Figur auch mit einem Rollkragenpullover gut in Szene setzen. Er passt sowohl zu einer Hose als auch zum Rock.

Tolle Kleidungsstücke bei einer knabenhaften Figur sind auch weiße Hemdblusen oder eine Weste. Ein Pullover aus Kaschmir schmiegt sich optimal an den schlanken Körper an, und man darf auch ruhig einmal Mut zu einem tiefen V-Ausschnitt haben.

Der richtige BH ist das A und O

Nicht jeder kann zu seiner kleinen Oberweite ganz selbstbewusst stehen und auch deren Vorteile erkennen.  Auch in diesem Fall gibt es eine Menge Möglichkeiten, um zumindest optisch ein wenig mehr Volumen vorzutäuschen.

Natürlich kommt es in erster Linie auf den BH an, nicht jede Form ist ideal für den kleinen Busen. Das beste Ergebnis erzielt man mit einem Push Up BH. Dieser hat einen Bügeln, um den Busen von unten zu stützen. Polster sorgen dafür, dass die Brüste nach oben und zur Mitte hin gedrückt werden, für ein üppigeres Dekolleté.

Nicht jede Frau mag dieses doch etwas einengende Gefühl, in diesem Fall gibt es noch eine gute Alternative. Ebenfalls schön in Szene gesetzt wird das Dekolleté nämlich auch durch einen Balconett-BH, denn dieser hebt den Busen nur an, ohne die Brüste auch noch nach innen zu drücken.

Es muss aber nicht unbedingt ein spezieller BH sein, auch ein normaler Büstenhalter mit Rüschen oder Abnähern, die etwas auftragen, kann mehr Volumen zaubern. Außerdem gibt es noch Silikonkissen, die man in den BH einlegen kann, man muss das Silikon also nicht unbedingt im Busen haben.

Die richtige Kleidung für mehr Volumen

Weite Oberteile kaschieren keinen kleinen Busen, sie machen die Figur nur unattraktiv. Viel attraktiver sind Oberteile im Empire- oder Babydoll-Stil oder Tuniken. Wenn schon weit, dann sollte das Oberteil zumindest eine Schulter frei lassen. Durch einen breiten Gürtel auf der Hüfte kann man vom Oberkörper etwas ablenken.

Rüschen, Volants, Taschen, Querstreifen, große Muster und Applikationen täuschen mehr Volumen vor. Dunkle Farben nehmen Volumen weg, deshalb sollte man lieber zu hellen Oberteilen oder solchen in knalligen Farben greifen, zumindest im Bereich der Brust sollte die Kleidung hell sein.

Über einem schlichten Shirt kann man einen stark taillierten Blazer mit größerem Revers tragen, und dazu eventuell noch einen breiten Taillen-Gürtel. Bei den Kleidern sind neben solchen im Empire-Stil auch lässiges Hemdblusenkleider ideal.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © fsHH - pixabay