Mehr Wohlbefinden: Tipps für die Darmreinigung

Das Thema Darmsanierung ist zur Zeit viel diskutiert, denn viele bestreiten mittlerweile, dass es so etwas überhaupt gibt. Fakt ist, dass unser Darm tagtäglich eine großartige Leistung vollbringt und leider auch viel „Müll“ verarbeiten muss.

Darmreinigung TippsManchmal ist der Darm einfach überlastet und kann Giftstoffe nicht mehr ausreichend Filtern. Unser Körper reagiert dann mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit, außerdem können Rheuma, Gicht, Bluthochdruck, Arthrose und viele andere Erkrankungen begünstigt werden, wenn der Darm nicht mehr vital genug ist.

Bei der Darmreinigung geht es im Grunde nicht um eine spezielle Diät oder ein strenges Programm, vielmehr sollten bestimmte Gewohnheiten überdacht und dann eventuell geändert werden. Wir geben heute ein paar Tipps, damit das Wohlbefinden wieder gesteigert wird.

Die richtige Ernährung

Natürlich hat die Ernährung den größten Einfluss auf unseren Darm. Um den Darm zu reinigen und zu entlasten, muss der Körper jetzt vor allem mit viel frischen Lebensmitteln versorgt werden, so dass der Basen-Haushalt wieder hergestellt wird.

Auf Fertigprodukte sollte so weit wie möglich komplett verzichtet werden, wichtig sind frisch zubereitete Mahlzeiten mit viel Obst und Gemüse. Sehr gut sind auch frisch gepresste Gemüsesäfte, vor allem wenn sie viel des grünen Pflanzenfarbstoffes Chlorophyll enthalten.

Dieser Stoff schleust vermehrt Sauerstoff in unseren Körper und versorgt ihn darüber hinaus auch noch mit wertvollem Magnesium. Der ph-Wert wird ausgeglichen, das Blut gereinigt und schädliche Stoffe schneller ausgeschieden.

Außerdem enthalten die Säfte natürlich auch jede Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Solch ein Drink kann auch ruhig mal eine komplette Mahlzeit ersetzen. Wertvolle Zutaten sind zum Beispiel Giersch oder Löwenzahn, und selbst Gras darf in einem solchen Shake landen.

Nachdem man diese Bestandteile durch einen Entsafter gelassen hat, geht es an die Verfeinerung des Drinks nach eigenem Geschmack. Sehr gut geeignet sind Zitrone und Ingwer, dann gibt man noch Äpfel oder auch andere Früchte dazu.

Während der Darmreinigung ist es wichtig, dass viel Wasser getrunken wird, und zwar am besten welches ohne Kohlensäure. Die gesteigerte Trinkmenge hilft dem Organismus dabei, Giftstoffe schneller hinaus zu leiten. Zwei Liter täglich ist das absolute Minimum, je mehr getrunken wird, umso besser.

Über Bitterstoffe freut sich vor allem die Leber

Unsere Leber muss während der Darmreinigung Schwerstarbeit leisten, deshalb sollten wir sie möglichst gut unterstützen. Durch Stress, ungesunde Ernährung, die Einnahme von Medikamenten und Alkohol kann die Leber in ihrer Funktion stark beeinträchtigt werden.

Die Leber ist jedoch in der Lage, sich wieder zu regenerieren, wenn wir sie dabei unterstützen. Bitterstoffe bekommen ihr besonders gut, sie sind zum Beispiel in vielen Wildpflanzen, wie zum Beispiel Löwenzahn enthalten, und auch Chicoree, Artischocken und Endivie liefern reichlich davon.

Mit Präparaten nachhelfen

Sicher gibt es im Handel auch zahlreiche Produkte für Entschlackung, Darmsanierung und Darmreinigung, diese können die Darmreinigung unter Umständen zusätzlich positiv beeinflussen.

Häufig ist ein geschwächter Darm ja von schädlichen Bakterien besiedelt, deshalb enthalten die meisten dieser Präparate nützliche Darmbakterien, die das Darmmilieu positiv verändern können.

Mit speziellen Schwefel-Präparaten kann man im Darm beste Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich diese nützlichen Bakterien auch dort ansiedeln und die schädlichen verschwinden. Solche Präparate gibt es in den unterschiedlichsten Darreichungsformen, überwiegend als Kapseln oder Tropfen.

Bei der Darmsanierung gut bewährt haben sich auch Flohsamenschalen, denn diese reinigen den Darm gründlich aber sanft. Eine tolle Ergänzung zu den Flohsamenschalen ist das so genannte Bentonit, das Schadstoffe im Darm binden kann.

Es ist auch wichtig, dass während der Entgiftung genügend Mineralstoffe im Körper vorhanden sind, deshalb sollte man vorsorglich ein entsprechendes Präparat einnehmen.

Bewegung ist wichtig

Bewegung ist in unserem Alltag ohnehin wichtig, doch während der Darmreinigung ganz besonders. Ein Mangel an Bewegung macht nämlich auch unseren Darm träge. Sehr gut sind vor allem Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © underdogstudios - Fotolia.com