Tipps für die richtige Gesichtsreinigung

Damit unsere Haut gesund und schön bleibt, sollten wir sie morgens und abends gründlich reinigen und sie pflegen. Gerade wenn man sich tagsüber geschminkt hat, ist die abendliche Gesichtsreinigung besonders wichtig.

Das A und O der Gesichtspflege ist eine gründliche Reinigung
Das A und O der Gesichtspflege ist eine gründliche Reinigung

Erst wenn die Haut gründlich gereinigt ist, kann sie eine feuchtigkeitsspendende Pflege richtig aufnehmen. Ansonsten würden die Poren verstopfen, was dann zwangsläufig zu Unreinheiten führen wird.

Morgens wird die Haut durch die Reinigung nicht nur auf die Tagespflege vorbereitet, sondern reine Haut ist auch die perfekte Basis für das Make Up. Abends muss dann das Make Up restlos entfernt werden, damit die Haut atmen und sich über Nacht regenerieren kann.

Die Basis-Reinigung

Wenigstens einmal am Tag, sollten wir unsere Haut mit warmem Wasser reinigen. Zuerst wird das Augen Make Up mit einem speziellen Reiniger entfernt, dann folgt die Reinigung des ganzen Gesichtes mit warmem Wasser und einem seifenfreien Reinigungsprodukt.

Mit Seife sollte man das Gesicht auf keinen Fall reinigen, denn sie zerstört den pH-Wert der Haut und trocknet sie auch stark aus. Das Reinigungsprodukte sollte optimal auf den Hauttyp abgestimmt sein, und nur mit warmem Wasser abgespült werden.

Dieses hinterlässt ein frisches und reines Hautgefühl, die Haut spannt nach der Anwendung nicht und es bleiben auch eine Rückstände auf der Haut. Das Produkt sollte möglichst natürlich sein, Duftstoffe, Lanolin und andere Zusatzstoffe können die Haut reizen, Paraffin kann zum Verstopfen der Poren führen.

Im Handel gibt es von vielen Herstellern feuchte Reinigungstücher fürs Gesicht. Zur Gesichtsreinigung sollte man jedoch nicht nur diese Tücher verwenden, denn sie reinigen die Haut einfach nicht gründlich genug und führen auch häufig zum Austrocknen.

Gesichtswasser – ja oder nein?

Auf dem Markt gibt es eine große Anzahl an Tonics für das Gesicht, doch ob man es wirklich benötigt ist umstritten. Bei normaler Haut, und wenn man ein wasserlösliches Reinigungsprodukt verwendet, kann man getrost darauf verzichten. Nach der Reinigung einfach kaltes Wasser übers Gesicht laufen lassen, das schließt die Poren auch.

Bei fettiger Haut kann die Verwendung eines Gesichtswasser jedoch durchaus Sinn machen, da es die Poren etwas verfeinern kann. Auch wenn man das Gesicht mit einem ölhaltigen Produkt reinigt, kann man anschließend zu einem Tonic greifen.

Allerdings sollte man unbedingt darauf achten, dass das Gesichtswasser keinen Alkohol enthält, auch Hamamelis-Extrakt und Säuren können zu Reizungen der Haut führen. Ein mildes Gesichtswasser wird der Haut allerdings auf keinen Fall schaden.

Peeling und Masken

Etwa einmal in der Woche sollte eine intensivere Reinigung auf dem Programm stehen. Das Peeling ist besonders wichtig, um das Gesicht von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. Das macht die Haut nicht nur weicher und ebenmäßiger, sondern sorgt auch für einen frischeren, strahlenden Teint.

Zu grob sollte das Produkt allerdings nicht sein, vor allem wenn man trockene Haut hat. Wenn die Haut sehr empfindlich ist, kann man auch alternativ das Reinigungsprodukt mit einem feuchten Waschlappen aus Frottee abnehmen.

Es gibt Peelings für jeden Hauttyp, bei öliger Haut kann man auch durchaus zweimal wöchentlich ein Peeling machen. Ein Peeling kann man auch ganz leicht selbst herstellen, indem man etwa grobes Salz mit etwas Olivenöl vermengt.

Ab und zu tut der Haut auch eine Tiefenreinigung mittels einer Maske gut. Gerade bei Haut, die zu Unreinheiten neigt, haben sich Gesichtsmasken mit Zink und Tonerde bewährt.

Allgemeine Tipps für die Gesichtsreinigung

Egal, wie und mit was man die Haut reinigt, sie darf niemals zu stark gerubbelt oder gezerrt werden. Bei der Gesichtsreinigung auch den Hals nicht vergessen, denn gerade hier sieht man Zeichen der Hautalterung.

Wenn man abends zu müde für eine aufwändige Reinigung ist, dann tun es zur Not auch Reinigungstücher, aber bitte nicht für den Dauergebrauch. Nach der Reinigung unbedingt gleich eine Gesichtspflege auftragen, jetzt kann sie auch am besten von der Haut aufgenommen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © agnormark - Fotolia.com