Wie wird Highlighter richtig angewendet?

Highlighter gehören nicht zur Make Up Sammlung jeder Frau, und das liegt wahrscheinlich in erster Linie daran, dass viele gar nicht wissen, was sie mit diesem Make Up Produkt alles anfangen können.

Mit Highlighter, Rouge und Bronzer kann man dem Gesicht mehr Kontur verleihen
Mit Highlighter, Rouge und Bronzer kann man dem Gesicht mehr Kontur verleihen

Es ist kein Geheimnis, dass helle Farben Partien im Gesicht hervortreten lassen, weil sie das Licht reflektieren. Dunkle Nuancen bewirken dann natürlich genau das Gegenteil, sie lassen Stellen optisch zurücktreten.

Mit Highlighter und Bronzer kann man das Gesicht modellieren

Sobald man über diese Tatsache Bescheid weiß, kann man sie sich beim Schminken zunutze machen. Mit verschiedenen Licht- und Schatten-Effekten kann man das Gesicht regelrecht modellieren, und somit das Beste aus dem Make Up herausholen.

Der Highlighter wird auf den hervorspringenden Partien des Gesichtes, nämlich auf den Wangenknochen, der Nase, unterhalb der Brauenbögen, auf dem Amorbogen oberhalb der Lippe und dem Kinn. Außerdem kann man den Highlighter noch im Augen-Innenwinkel platzieren, um den Blick strahlender und wacher zu machen.

Welche Highlighter gibt es, und welcher ist der richtige?

Im Handel gibt es spezielle Highlighter in cremiger oder pudriger Form. Man muss jedoch nicht unbedingt einen Highlighter kaufen, man kann auch einen hellen Lidschatten oder eine Foundation zum Highlighter umfunktionieren.

Gerade wenn man einen dunkleren Teint hat, kann man wunderbar eine Foundation verwenden, die zwei Nuancen heller als der Hautton ist. Sehr natürlich wirkt eine Mischung aus einem transparenten Puder und einem hellen, hautfarbenen Lidschatten.

Bei den Highlightern gibt es matte und leicht schimmernde Produkte, einige enthalten auch lichtreflektierende Partikel, die dann einen starken Schimmer erzeugen. Wenn man das Gesicht modellieren möchte, dann sollte der Highlighter so wenig wie möglich oder gar nicht schimmern.

Mit schimmerndem Highlighter muss man immer etwa vorsichtig sein, denn die Haut kann dadurch so wirken, als würde sie ölig glänzen. Wenn man ohnehin zu glänzender Haut neigt, sollte man auf jeden Fall zu einem matten Produkt greifen.

Wo und wie wird der Highlighter aufgetragen?

Wie schon erwähnt, wird der Highlighter in erster Linie auf die Partien aufgetragen, die etwa hervortreten. Am wichtigsten sind dabei die Wangenknochen, hier setzt man am höchsten Punkt an und verteilt das Produkt bis hin zum Ende der Lidfalte.

Wenn man die Wangenknochen noch etwas betonen möchte, kann man auch etwas auf dem äußeren Drittel des Kiefers platzieren. Die Wangen sind die Partie im Gesicht, auf der auch ein schimmerndes Produkt gut aussieht.

In diesem Fall darf das Produkt jedoch nicht bis zu den Schläfen hin aufgetragen werden, und auch im Bereich des Kiefers haben schimmernde Highlighter nichts zu suchen. In diesem Bereich platziert man den Highlighter auf den vorderen Unterkiefer und verwischt ihn etwas.

Wenn jemand eine ausgeprägte Wölbung der Augenbrauen hat, dann kann auf dem Nasenrücken ein Schatten entstehen, das erweckt den Eindruck, als würde man die Stirn runzeln.  In diesem Fall tupft man etwas Highlighter auf den Bereich, wo der Schatten am dunkelsten ist, anschließend gut verblenden.

Soll eine breite Nase etwas schmaler wirken, platziert man ein wenig Highlighter auf der Mitte des Nasenrückens (auf keinen Fall auf der Nasenspitze!) Sogar auf dem Schlüsselbein hat der Highlighter eine tolle Wirkung, er kann optisch etwas verschlanken und die Blicke auf das Dekolleté lenken.

Das Gesicht erscheint übrigens frischer, wenn man den Highlighter auch an den Mundwinkeln und am äußeren Augenwinkel aufträgt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © YakobchukOlena - Fotolia.com