Tipps zur Handpflege

Unsere Hände sind täglich starken Belastungen ausgesetzt, vor allem die Kälte im Winter hat der Haut stark zugesetzt. Zu einem gepflegten Erscheinungsbild gehören auch schöne Hände, und für deren Pflege kannst Du einiges tun. Jetzt wo der Frühling da ist, solltest Du auch Deinen Händen unbedingt etwas Gutes tun.

Tipps zur Handpflege
Hände müssen regelmäßig eingecremt werden

Wenn Du im Haushalt oder im Garten arbeitest, dann solltest Du unbedingt Handschuhe tragen, damit Deine Hände nicht zu sehr beansprucht werden. Gerade Arbeiten im Wasser trocknen die Haut aus und strapazieren die Hände stark.

Gerade bei der Gartenarbeit werden auch die Nägel in Mitleidenschaft gezogen, Du ersparst Dir also anschließende Reinigungsarbeiten, wenn Du im Garten Handschuhe trägst.

Auch beim Händewaschen kannst Du ein paar Punkte beachten, um Deine Hände nicht zu sehr zu strapazieren. Das beginnt bereits bei der Auswahl der Seife, denn hier gibt es enorme Unterschiede. Die meisten günstigen Seifen beinhalten zu wenig Fett, so dass Deine Haut beim Händewaschen ausgetrocknet wird.

Achte auf eine rückfettende Seife mit einem milden pH-Wert, das sollte Dir ruhig ein paar Cent mehr wert sein. Nach dem Händewaschen ist das Abtrocknen ganz wichtig, wenn Deine Nägel schmutzig sind, dann benutze eine kleine Nagelbürste mit weicheren Borsten.

Nach dem Waschen, und auch mal zwischendurch, solltest Du Deine Hände eincremen. Beim Auftragen der Handcreme kannst Du Deine Hände auch gleich mit einer leichten Massage verwöhnen, damit die Creme gründlich eingearbeitet wird.

Bearbeite jeden Finger einzeln, und schiebe dabei auch ganz vorsichtig die Nagelhaut etwas zurück, dann geht die Maniküre auch schneller. Wenn Du dir das Gesicht eincremst, dann kannst Du die restliche Creme auch auf den Händen verreiben.

Wenn Deine Hände arg strapaziert sind, dann kannst Du sie auch über Nacht dick eincreme und dünne Baumwollhandschuhe darüber ziehen. Einmal in der Woche bekommt Deinen Händen ein Bad in angewärmtem Olivenöl gut, das macht die Haut ganz glatt und geschmeidig.Wenn Du rissige, aufgesprungene Hände hast, dann kannst Du sie auch in einem Thymianaufguss baden.

Dazu übergießt Du eine Handvoll Thymian mit 500 ml kochendem Wasser und lässt den Sud zugedeckt über Nacht ziehen. Am nächsten Tag seihst Du die Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter ab und badest Deine Hände darin.

Auch ein Schafgarbe-Handbad wirkt wahre Wunder, dazu übergießt Du vier Teelöffel Schafgarbenblätter und -blüten mit zwei Tassen kochendem Wasser und lässt das Ganze 10 Minuten ziehen. Anschließend kannst Du Deinen Händen ein wohltuendes Bad darin gönnen.

Auch eine Maniküre gehört zur Handpflege, einmal in der Woche solltest Du auch Deinen Fingernägeln ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Kürze die Fingernägel mit der Feile, schiebe vorsichtig die Nagelhaut zurück und trage anschließend noch einen Nagellack auf, das lässt die Hände besonders gepflegt wirken.

Es gibt im Handel auch spezielle Anti Aging Produkte für die Hände, ab einem Alter von etwa 40 Jahren können diese durchaus Sinn machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Bernd Kröger - Fotolia.com