Tränensäcke entfernen: Vorsorge besser als Nachsorge!

Tränensäcke sind nicht sonderlich schön anzusehen. Ich zeige Dir, wie Du sie lindern und anschließend kaschieren kannst.

Tränensäcke entfernen
© be free / stock.adobe.com

Stress und Schlafmangel haben Auswirkungen auf das Hautbild. Der Blick in den Spiegel offenbart nicht selten dunkle Schatten unter den Augen und Tränensäcke. Auch das zunehmende Alter spielt eine Rolle. Erschlafft die Haut, sind Augenfalten und Tränensäcke die Folge. Die unschönen Schwellungen unter den Augen musst Du nicht hinnehmen. Tränensäcke lassen sich gut kaschieren. Ich verrate Dir zudem, welche Hausmittel gegen Tränensäcke helfen und wie Du schlaffer Haut vorbeugen kannst.

Wie entstehen Tränensäcke?

In den meisten Fällen entstehen Tränensäcke infolge eines ungesunden Lebensstils. Die Veranlagung dazu kann bereits in unseren Genen liegen. Infolge der altersbedingten Hauterschlaffung können Schwellungen unter den Augen ebenfalls auftreten.

Tipp: Tränensäcke sind nicht mit Flüssigkeit, sondern mit Fett gefüllt.

Folgende Ursachen können für Tränensäcke verantwortlich gemacht werden:

  • Schlafmangel
  • ungesunder Lebensstil
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • fortgeschrittenes Alter
  • Allergien
  • Augenentzündungen

Wer zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, begünstigt das Auftreten von Tränensäcken. Verdickt das Blut, können die Schwellungen entstehen und das Gesicht müde und abgespannt wirken lassen.

Mit zunehmendem Alter können Tränensäcke als normale Hautreaktion betrachtet werden. Erschlafft das Bindegewebe, verliert die Haut ihre Festigkeit. Der Lymphfluss gerät aus dem Gleichgewicht und die Augenpartie schwillt an.

Tränensäcke kaschieren – so geht’s

Es gibt zwar einige Mittel und Wege, aber die leidigen Tränensäcke werden nicht sofort verschwinden. Auch komplett wegschminken lassen sich die Schwellungen um die Augen sicher nicht. Aber es gibt eine Möglichkeit, mit einigen wenigen Handgriffen dafür zu sorgen, dass Tränensäcke weit weniger auffallen:

  • Gesicht wie gewohnt reinigen
  • Augencreme auftragen und gut einziehen lassen
  • Concealer auftragen
  • Make-up wie gewohnt anwenden

Du musst bei Deiner gewohnten Gesichtspflege nur wenig verändern. Um die Tränensäcke nicht nur zu überdecken, sondern gut kaschieren zu können, ist der Gebrauch eines Concealers notwendig.

Tipp: Der Farbton des Concealers sollte weitgehend dem eigenen Hautton entsprechen.

Hast Du dunkle Augenringe, wählst einen Concealer, dessen Farbton leicht gelblich erscheint. Eine zu helle Farbe würde die Tränensäcke noch präsenter machen, sodass Du genau das Gegenteil von dem gewünschten Ergebnis erreichst.

Tipp: Wenn Du schwarzen Kajal oder dunklen Lidschatten nutzt, verkleinern sich Deine Augen optisch, sodass alle Blicke auf die Tränensäcke darunter gerichtet sein werden.

Tupfe den Concealer ausgehend vom inneren Augenwinkel auf und lasse ihn nach außen hin leicht auslaufen. Weniger ist mehr. Ansonsten wirkt das Gesicht maskenhaft. Abschließend kannst Du wie gewohnt das Make-up auftragen.

Tränensäcke mit Hausmittel bekämpfen

Mit einigen Hausmitteln lassen sich Schwellungen unter den Augen abschwächen. Die Tränensäcke werden dadurch vermutlich nicht verschwinden, aber weniger präsent erscheinen. Dies erleichtert auch das eben beschriebene Kaschieren.

Augenmaske

Eine schnelle Hilfe gegen geschwollene Augen ist ein kalter Löffel, den Du auf die Tränensäcke drückst. Effektiver sind aber Gel-Augenmasken. Die vorgekühlte Maske kannst Du bequem tragen . Sie sorgt dafür, dass sich die Durchblutung der Haut verbessert und die Schwellung abgemildert wird.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Wiederverwendbare Augenmaske mit Gelperlen für heiße... Wiederverwendbare Augenmaske mit Gelperlen für heiße... Aktuell keine Bewertungen 12,50 EUR

Kamille

Kamille wirkt abschwellend. Dies kannst Du Dir auch bei Tränensäcken zunutze machen. Übergießt Du zwei Teebeutel mit kochendem Wasser, können diese als Augenmaske dienen. Die abgekühlten Pads legst Du für etwa eine Viertelstunde auf die Augenpartie. Wenn Du magst, kannst Du auch einen Aufguss aus Kamillenblüten herstellen und Wattepads darin tränken. Diese werden gut ausgedrückt und ebenfalls auf den Tränensäcken aufgelegt.

Quark

Tränensäcke lassen sich auch mit einer Quarkmaske mildern. Dafür verteilst Du einen Esslöffel Quark unter den geschwollenen Augen und lässt ihn etwa 20 Minuten einziehen. Anschließend entfernst Du den verbliebenen Quark mit einem weichen Tuch, reingigst das Gesicht und schminkst es wie beschrieben.

Gesichtsmassagen

Wer regelmäßig seiner Gesichtshaut eine Massage gönnt, kann ebenfalls etwas gegen Tränensäcke tun. Dabei wird die Haut unter den Augen mit sanften Druckbewegungen bearbeitet. Dem Druck folgen leichte Klopfbewegungen rund um das Jochbein.

Tipp: Die Augenmassage solltest Du morgens und abends für etwa fünf Minuten durchführen.

Hämorrhoidensalbe – Geheimtipp oder No-Go?

Viele Stars berichten von Hämorrhoidensalbe gegen lästige Tränensäcke. Mediziner schlagen Alarm. Die Salben wirken zwar abschwellend, enthalten aber meist auch Zusatzstoffe wie Kortison oder Betäubungsmittel, die für die zarte Haut unter den Augen nicht geeignet sind.

Empfehlenswert sind dagegen Salben, die eine geringe Konzentration an Harnstoff enthalten. Harnstoff ist ein körpereigener Stoff, der ganz natürlich den Wasseranteil in den oberen Hautzonen erhöhen und so auch Falten mildern kann.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Balea Augencreme UREA, 15 ml Balea Augencreme UREA, 15 ml Aktuell keine Bewertungen 2,88 EUR

Wenn gar nichts hilft – Tränensäcke operieren

Wer seine Tränensäcke als starke Beeinträchtigung empfindet und mit den beschriebenen Methoden keinen zufriedenstellenden Erfolg erzielt, kann eine Operation in Erwägung ziehen. Die Korrektur des Unterlids erfolgt unter lokaler Betäubung. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde.

Der Arzt wird das Fett im Tränensack entfernen und die Haut anschließend straffen. Die Kosten für diesen Eingriff liegen bei etwa 3.000 Euro.

Tränensäcken vorbeugen

Tränensäcken kannst Du bedingt vorbeugen. Während sich das Älterwerden leider nicht aufhalten lässt, kannst Du Faktoren vermeiden, die Tränensäcke begünstigen. Wenn Du beispielsweise auf Zigaretten, viel Salz im Essen oder einen übermäßigen Alkoholkonsum verzichtest, kannst die Entstehung der unliebsamen Schwellungen hinauszögern.

Zudem kann die regelmäßige Pflege mit Augencremes Tränensäcken vorbeugen. Es sollte sich dabei um eine spezielle Feuchtigkeitscreme handeln, die mit Hyaluron angereichert ist.