Locken mit Socken machen – Anleitung & Tipps für Locken ohne Hitze

Locken ohne Hitze? Ja, das geht. Und das sogar ganz einfach – mit Socken! Klingt vielleicht etwas komisch, klappt aber wunderbar. Hier eine Anleitung dafür.

Locken mit Socken machen
© contrastwerkstatt / stock.adobe.com

Egal ob kurze oder lange Haare – Locken gelten als besonders weiblich und schön. Kein Wunder: Die weichen Wellen umrahmen jede Gesichtsform und geben jeder Haarstruktur optisch mehr Volumen. Einen Wermutstropfen hat die Trend-Frisur allerdings: Die permanente Verwendung von Lockenstab und Glätteisen strapaziert das Haar auf Dauer. Die Hitze macht es porös, splissig und stumpf. Doch damit ist jetzt Schluss: Eine zauberhafte Lockenmähne ist auch ohne Stylingtools möglich. Alles, was Du dazu benötigst, ist ein wenig Zeit und einen Griff in Deinen Kleiderschrank, denn Du brauchst Socken! Genau – ganz herkömmliche Socken, die unsere Füße sonst in Sneakers und Co. schützen, können Dein Haar in eine wahre Wellenpracht verwandeln.

Jetzt fragst Du Dich sicher, wie das gehen soll. Zerbreche Dir nicht den Kopf darüber. Diese einfache Anleitung verrät Dir, wie es geht.

Anleitung für traumhafte Locken über Nacht

Du benötigst:

• 4 bis 5 Socken (bei sehr langen Haaren am besten Kniestrümpfe)
• Haargummis
• Schaumfestiger oder Haarspray für Locken

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 NIVEA Locken Forming Spray (250 ml), Styling Spray für... NIVEA Locken Forming Spray (250 ml), Styling Spray für... Aktuell keine Bewertungen 3,27 EUR

Und schon kann es losgehen:

❶ Feuchte Deine Haare an. Dafür kannst Du entweder Wasser aus einer Sprühflasche auf Deine Haare sprühen oder sie komplett waschen. Warte, bis sie handtuchtrocken sind und verteile für langanhaltende Ergebnisse Schaumfestiger in Deinen Längen.

❷ Kämme Deine Haare sorgfältig durch und ziehe einen Mittelscheitel. Dein Haar sollte unbedingt frei von jeglichen Knötchen sein.

❸ Nun kommt die erste Socke ins Spiel: Trenne die obere Haarpartie auf einer Seite ab und halte sie mit den Händen zusammen. Befestige die Socke nun an Deinen Haaren, indem Du sie daran verknotest.

❹ Wickele nun Deine Haarsträhnen um die Socke. Das kannst Du spiralförmig tun oder auch mit zwei Strähnen von hinten nach vorne über Kreuz. Wichtig ist, die Haare möglichst fest um die Socke zu ziehen. Fixiere das Ergebnis dann mit einem Haargummi.

❺ Wiederhole Schritte 3 und 4 mit den restlichen Socken und Haarpartien. Insgesamt hast Du am Ende vier bis fünf Socken im Haar: links oben, rechts oben, links unten, rechts unten und eventuell noch hinten eine Socke.

❻ Lasse die Socken nun über Nacht in Deinen Haaren. Löse sie am nächsten Morgen vorsichtig von Deinem Kopf und nutze zum Entknoten sanft Deine Finger.

❼ Fixiere das Ergebnis bei Bedarf mit Haarspray, um Deine Locken haltbar zu machen!

Eine Socke – drei Variationen

❍ Beach Waves:

Für den sommerlichen und strandtauglichen Look die Socken erst ab den Haarlängen eindrehen. So bekommst Du tolle Beach Waves. Verwende für ein softes Ergebnis am besten dicke Haarsträhnen.

❍ Ein Kopf voller Locken:

Gehe für Locken, die schon ab dem Scheitel beginnen sollen, wie bei einem geflochtenen Dutch Braid vor: Beginne vorne an der Stirn und nimm fortlaufend neue Haare in den Zopf mit auf.

❍ Korkenzieherlocken:

Die kleinen, springenden Locken erzielst Du ganz einfach durch mehrere Haarpartien und Socken.

Tipp: Schneide eine Feinstrumpfhose in mehrere Stücke – diese sind dünner und erzielen so den gewünschten Effekt.

Dauerhaftes Ergebnis ohne Hitze?

Zugegeben: Ein dauerhaftes Ergebnis wie bei einer Dauerwelle ist mit dieser Methode nicht möglich. Aber die Locken halten länger als mit dem Lockenstab oder Glätteisen. Du arbeitest an ausgekühlten Haaren – die Locken entstehen also nicht durch Hitze und hängen deshalb nicht aus. In dickerem Haar halten die Locken zudem länger als in feinerem Haar. Grundsätzlich kannst Du mit ein bis drei Tagen Wellenpracht rechnen.

Du kannst aber auch andere, hitzefreie Methoden ausprobieren um herauszufinden, welche Wahl für Deine Haare am besten geeignet ist. Besonders bewährt haben sich die folgenden Tricks:

  • Zöpfe flechten: je mehr kleine Zöpfe, desto welliger das Haar
  • Lockenwickler: am besten in handtuchtrockenen Haaren
  • Haarband: einzelne Haarsträhnen zwirbeln und um das Haarband wickeln