Anti-Aging-Food: Mit diesen Lebensmitteln bleibst Du jung

Du möchtest Deine Haut vor vorzeitiger Hautalterung schützen? Mit der passenden Ernährung gelingt das auch ohne Chemie.

Anti-Aging-Food
Der Hautalterung kannst Du auch ohne Chemie vorbeugen – © Iryna / strong

Beim Blick in den Spiegel bleibt die Sorge um die Hautalterung nicht aus. Wer mit Falten und Cellulite zu kämpfen hat, wünscht sich einen Jungbrunnen, der den Alterungsprozess aufhält. Während eine Faltencreme nur äußerlich wirkt und die Zeichen der Hautalterung kaschiert, kann mit einer gesunden Ernährung weit mehr für ein jugendliches Aussehen getan werden.

Was sind Anti-Aging-Foods?

Unter diesem Modebegriff werden Lebensmittel zusammengefasst, die nicht nur gesund sind, sondern auch den Alterungsprozess verlangsamen können. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien verhelfen buchstäblich zu der von innen kommenden Schönheit.

Wer die im Folgenden beschriebenen Lebensmittel vermehrt auf seinen Speisezettel setzt, wird mit einer strafferen Haut und einem gesunden Teint belohnt.

Tipp: Anti-Aging-Foods können Alterungsprozesse nicht stoppen, das Älterwerden aber durchaus verlangsamen und daneben zur allgemeinen Gesundheit beitragen.

Antioxidantien contra freie Radikale

Mit den Jahren altert nicht nur die Haut, sondern auch die Zellen. Die Haut verliert an Spannkraft, Falten nehmen zu. Freie Radikale spielen bei zunehmender Hautalterung eine große Rolle. Durch Rauchen und Alkohol, die Verschmutzung der Umwelt und verschiedene Stressfaktoren haben freie Radikale leichtes Spiel.

Anti-Aging-Foods enthalten wertvollen Antioxidantien, die gegen freie Radikale vorgehen. Stoffe wie Vitamin C, Vitamin E, Schwefel, Zink, Selen oder Karotin bewirken eine Verbesserung des Hautbildes. In Verbindung mit gesunden Fetten wird zusätzlich eine Senkung des Cholesterinspiegels erreicht.

Die besten Anti-Aging-Foods im Überblick

Avocado

Avocado
Avocado kann die haut nicht nur von außen stärken – © nata_vkusidey / stock.adobe.com

Avocados enthalten wertvolle Fettsäuren, welche die Haut glatter und geschmeidiger machen. Eine positive Wirkung auf die Hautbeschaffenheit üben folgende Stoffe aus:

  • Vitamine A, B, C, E und K
  • Kalium

Avocados sollten nicht nur häufig auf den Tisch gebracht werden, sondern können auch püriert als Gesichtsmaske aufgetragen werden.

Kurkuma

Kurkuma ist in jüngster Zeit vermehrt in den Fokus gerückt. Die Ingwergewächse werden in Asien seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet. Neuere Studien haben die Wirkung bei Schmerzen bewiesen und die Knollen auch als Wunderwaffe gegen Krebs ins Gespräch gebracht.

Die enthaltenen Antioxidantien wirken Falten entgegen und fördern die Erneuerung der Zellen. Kurkuma ist auch zur äußeren Anwendung geeignet. Bedacht werden sollte der stark färbende Effekt.

Tomaten

Tomaten enthalten die Antioxidans Lycopin. Der Stoff soll das Krebsrisiko senken. Lycopin bekämpft freie Radikal und sorgt für eine bessere Durchblutung. Der Teint wirkt straffer, rosiger und jünger.

Tomaten müssen nicht roh gegessen werden, um von der Wirkung zu profitieren. Bei passierten Tomaten kann der Körper die Wirkstoffe sogar besser aufnehmen.

Tipp: Tomaten mit einer intensiven Rotfärbung besitzen den höchsten Anteil an Lycopin.

Karotten

Beta-Carotin verleiht den Möhren ihre charakteristische Färbung. Die Antioxidans wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Hierzu ist das Vorhandensein von Fett notwendig. Vitamin A verbessert die Hautbeschaffenheit und fördert deren jugendliches Aussehen.

Tipp: In 200 Gramm Karotten sind 19.600 Mikrogramm Carotinoide enthalten.

Nüsse

Walnüsse
Walnüsse sind nicht nur gut fürs Gehirn – © M.studio / stock.adobe.com

Nüsse sind weit mehr, als ein gesunder Knabberspaß. Mandeln liefern viel Vitamin E, welches die Feuchtigkeit der Haut bewahrt, kleinere Hautdefekte repariert und vor UV-Schäden schützt. Auch Walnüsse verlangsamen die Hautalterung nachweislich. Dafür sorgen die enthaltenen Omega-3-Säuren, Alpha-Linolensäuren und Proteine.

Papaya

Die exotische Frucht ist reich an Antioxidantien und kann die Haut vor freien Radikalen schützen.

Folgende Stoffe sind enthalten:

  • Vitamine A, B, C, E und K
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
  • Phosphor

Für die Erhaltung eines gesunden Stoffwechsels ist das Enzym Papain mitverantwortlich.

Grünkohl

Grünkohl ist besonders im Norden Deutschlands ein beliebtes Wintergemüse. Der hohe Vitamin-C-Gehalt kurbelt die Kollagenproduktion an und lässt die Haut elastisch und jugendlich wirken.

Bitterschokolade

Naschkatzen dürfen aufatmen. Auch Schokolade kann für ein verbessertes Hautbild sorgen. Allerdings betrifft dies lediglich Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 80 Prozent.

Kakaobohnen enthalten den Gerbstoff Tannin. Dieser verleiht der Nascherei den typisch bitterlichen Geschmack. Jüngst wurde im Journal of Nutrition eine Studie veröffentlicht, welche deutlich macht, dass Kakao für ein verbessertes Hautbild sorgen kann und die Haut vor UV-Strahlen schützt.

Tipp: Weniger ist mehr. Bereits etwa 30 Gramm bittere Schokolade täglich bringen den erhofften Erfolg.

Thunfisch

Thunfisch
Der Verzehr von Thunfisch kann die Elastizität der Haut erhalten – © M.studio / stock.adobe.com

Thunfisch ist ein wertvoller Proteinlieferant. Das enthaltene Selenium sorgt für den Erhalt von Elastin. Das Protein ist verantwortlich für eine weiche und straffe Haut. Weiterhin ist mit Niacin ein Vitamin enthalten, welches den Fettstoffwechsel ankurbelt und den Cholesterinspiegel senkt.

Äpfel

Ein Apfel pro Tag kann den Arzt ersetzen, weiß bereits der Volksmund. Diese Wirkung beruht weitgehend auf dem Farbstoff Quercetin. Dieser trägt dazu bei, Schwellungen zu lindern und senkt das Risiko, an Krebs zu erkranken und Herzprobleme oder Allergien zu bekommen.

Tipp: Beim Kauf ist auf rote Äpfel zurückzugreifen. Diese besitzen mehr Antioxidantien als das grüne Obst.

Nahrungsmittel können die Hautgesundheit fördern oder dieser schaden

Lebensmittel für junge HautLebensmittel, die die Haut altern lassen
Mangos
Spinat
Zitrusfrüchte
Paprika
Beerenfrüchte
Spirulina
Granatapfel
Knoblauch
Ingwer
Zwiebeln
Süßigkeiten
Fertiggerichte
Fast Food
Knabbergebäck
Soft Drinks

 

Enthalten Nahrungsmittel große Mengen an Fett und Zucker, wird der Stoffwechsel belastet. Dies spiegelt sich im Gesicht wider. Die Haut trocknet aus, Falten entstehen. Wer versucht, durch Schlankheitskuren wieder auf sein Idealgewicht zu kommen, schadet der Haut doppelt. Eine fortwährende Gewichtszunahme, gefolgt von Gewichtsverlust, strapaziert die Gesichtshaut und führt zu deren Erschlaffung.