Augenbrauen mit einem Faden zupfen – Anleitung und Tipps zur Methode

Die Augenbrauen mit einem Faden zu zupfen bietet eine schmerzfreiere Alternative zur Pinzette. Doch wie funktioniert es? Wir zeigen es dir.

Augenbrauen zupfen mit Faden - Tipps und Anleitung zur Methode
© blackday – Fotolia.com

Sauber gezupfte, in Form gebrachte Augenbrauen sind immer in Mode, weil sie einfach gepflegt und ordentlich wirken. Außerdem verleihen sie dem Gesicht einen ansehnlichen Rahmen und etwas Kontur, die man durch die Form der Augenbrauen teilweise selbst bestimmen kann.

Doch mit der Pinzette ist das Augenbrauen Zupfen nicht nur mühsam, sondern auch zeitaufwändig. Genau deshalb wird eine Methode hierzulande immer beliebter. Die Rede ist hier vom Threading, was nichts anderes ist, als die Augenbrauen mit einem Faden zu zupfen.

Woher stammt die Methode?

Die Methode, Augenbrauen mit Hilfe von einem Faden zu zupfen, stammt aus dem Nahen Osten und wird in Ländern wie der Türkei schon seit vielen Jahrzehnten genutzt, um unerwünschte Härchen loszuwerden. Dort wendet man die Faden-Methode aber traditionell nicht nur bei Augenbrauen von Frauen an – auch Männer mit starkem Haarwuchs können sich die Koteletten, den Bart und die Augenbrauen mit Hilfe dieser Methode definieren lassen. Auch Frauen mit starker und vor allem sichtbarer Gesichtsbehaarung profitieren von dieser Faden-Methode. Genutzt wird die Faden-Technik im Nahen Osten schon sehr lange, sodass sie zur traditionellen Barber-Technik dieser Länder gehört. Gerade wegen der dunklen Haare ist sie zur beliebtesten Zupfweise geworden, da man hier größere Flächen effizient und fein bearbeiten kann.

Was wird zum Zupfen benötigt?

Wer sich mit einem Faden die Augenbrauen zupfen möchte, benötigt keine teure Pinzette, keinen Haartrimmer und auch keine Schere – ein simples Stück Faden, also Nähgarn, reicht hier für das Zupfen aus. Dieser Faden wird in einer Art Scherenform über die zu zupfenden Stellen geführt. Was für viele etwas ungewöhnlich klingt, ist kein großes Kunststück – man sollte sich unbedingt einmal an diese Beauty-Methode heran trauen.

Die Methode ist sowohl für empfindliche Haut geeignet, als auch für alle, die etwas stärker auf den Schmerz beim Zupfen reagieren. Während das Zupfen mit der Pinzette viel Zeit in Anspruch nimmt und Härchen, die nicht gut sichtbar sind, oft ausgelassen werden, erwischt man mit dem Faden alle Härchen im betroffenen Bereich in kürzester Zeit.

Vor- und Nachteile der Methode

Die Augenbrauen mit der Faden-Methode zu zupfen, bietet einige Vorteile, die sich immer mehr Menschen zunutze machen wollen. So zeigt sich häufig, dass das Ergebnis nach dem Zupfen mit dem Faden wesentlich sauberer und ordentlicher wirkt, als beim Zupfen mit der Pinzette. Das liegt daran, dass selbst kleinste Härchen vom Faden erfasst und herausgezupft werden, während man diese mit der Pinzette kaum erwischt.

Außerdem erweist sich das Zupfen mit Faden als deutlich effizienter: Da Härchen aus einem Bereich in nur einem Vorgang entfernt werden, sind größere Flächen schneller Haar-frei und das Zupfen nimmt weniger Zeit in Anspruch. Es ist also nicht notwendig, mit der Lupe vor dem Spiegel zu stehen und stundenlang nach kleinsten Härchen zu suchen, die man vielleicht übersehen hat.

Ein weiterer Grund für das Zupfen der Augenbrauen mit Faden ist, dass durch diese Methode Bakterien vermieden werden. Da das Stück Faden nach der Nutzung in der Regel weggeworfen wird, verteilt man die aufgenommenen Bakterien nicht wieder im Gesicht. Bei einer Pinzette, die nicht sofort nach der Nutzung gewaschen wird, sieht das etwas anders aus, sodass sie sogar Bakterien verteilen und für Hautunreinheiten sorgen kann.

 Zupfen mit FadenZupfen mit Pinzette
Vorteile+ schnell und effizient, zeitsparend

+ keine Verletzungsgefahr

+ auch größere Flächen lassen sich einfach von Haar befreien

+ auch für Gesichtsbehaarung und mehr geeignet

+ sauberes Ergebnis

+ selbst kleinste Haare werden entfernt

+ es wird nur ein Faden benötigt, der danach entsorgt werden kann
+ ideal für das Zupfen einzelner Härchen

+ zupft auch lange Haare am restlichen Körper bei Bedarf heraus
Nachteile- nicht weniger schmerzhaft als das herkömmliche Augenbrauen Zupfen, dafür aber schneller vorbei

- ohne Erfahrung kann man sich schnell von einer Menge Härchen befreien, die eigentlich nicht für das Zupfen vorgesehen waren
- es wird eine teilweise teure Pinzette benötigt

- wird die Pinzette nicht gewaschen, ist sie ein Bakterienherd

- man kann sich unter Umständen verletzen

- Zupfen dauert lange

- kleinste Härchen lassen sich oft nicht gut greifen

- Pinzetten gehen nicht selten verloren

- je nach Aufwand beim Zupfen unordentliches Ergebnis

Wie du sehen kannst, ist die Faden-Methode gerade dann sehr vorteilhaft, wenn du bereits einige Erfahrungen damit sammeln konntest. Um zu üben, ist es daher sehr empfehlenswert, erst einmal die restliche Gesichtsbehaarung anzugehen, die jeder Mensch (bei Frauen als eine Art feiner Flaum) besitzt. Hast du ein Gefühl für die Anwendung bekommen und traust dich auch an feinere Bearbeitungen heran, kannst du auf die Augenbrauen übergehen.

Anleitung zum Zupfen mit Faden

❖ Schritt 1: Faden abtrennen

Zunächst einmal benötigst du einen Faden, also Nähgarn, das aus Baumwolle besteht. Synthetische Varianten sind nicht zu empfehlen, da sie einerseits empfindliche Haut reizen könnten, andererseits durch die schnellen Bewegungen aber auch starke Reibungen erzeugen könnten, die unangenehm auf der Haut sind. Hast du dir einen Faden mit etwa 60 cm Länge abgetrennt, kannst du diesen am Ende zusammen knoten, sodass eine Schlaufe entsteht – die überstehenden Enden schneidest du so nah wie möglich ab, da diese beim Zupfen hinderlich sind.

❖ Schritt 2: Faden binden

Nun kannst du die Schlaufe in der Mitte eindrehen, wobei du eine acht erhältst. Je mehr Drehungen du dabei in die Mitte bringst, desto mehr Härchen wird der Faden dir in einer Anwendung auszupfen – daher empfehlen wir für den Anfang zwei bis drei Drehungen. Du hast nun zwei Schlaufen, die du mit jeweils einer Hand greifen kannst. Dabei spannst du Zeigefinger, Mittelfinger und Daumen in der jeweiligen Schlaufe so an, dass du die Schlaufen links und rechts durch das Spreizen deiner Finger öffnen und kleiner werden lassen kannst.

Probiere diesen Vorgang einige Male aus: Hierbei wirst du sicherlich bemerken, dass die Drehungen in der Mitte sich hin und her bewegen, wenn du die Schlaufen variierst. Öffnest du beispielsweise die linke Schlaufe, wird die rechte kleiner, sodass die Drehungen in der Mitte nach rechts wandern, und umgekehrt. Willst du also den Faden nach links bewegen, gilt es, die rechte Schlaufe zu öffnen.

❖ Schritt 3: Augenbrauen zupfen

Sorge dafür, dass der Faden bequem in deiner Hand sitzt. Du kannst beispielsweise mit mehreren Drehungen nachhelfen, sodass der Faden um deine Hände angespannt ist – er sollte nicht schlaff sein und durchhängen, sonst funktioniert das Zupfen keinesfalls. Richte jetzt den Faden so aus, dass die Eindrehungen, also die Mitte der acht, auf die zu zupfende Stelle zeigt. Öffne die Schlaufe so, dass die Eindrehungen über die zu zupfenden Haare drehen – dabei musst du den Faden natürlich nah genug an die Härchen halten oder gar ganz auf der Haut absetzen. Öffne die Schlaufe während dem Zupfen immer mehr, solange, bis du die Stelle erreicht hast, die du nicht mehr zupfen möchtest. Jetzt gilt es, den Faden zu lösen, indem du ihn ganz einfach vom Gesicht nimmst – dabei solltest du den Faden aber in deinen Händen weiter spannen, sonst musst du die Ausgangsposition noch einmal einnehmen.

Video-Anleitung:
Klingt verwirrend? Dann schau dir doch einfach mal dieses Video an. Hier wird dir ganz genau gezeigt, wie du genau vorgehen musst.

Zusätzliche Tipps

Der Faden, den du nutzt, sollte nicht ausgefranst sein – das wird dir das Zupfen sehr erschweren, da das Öffnen und Schließen der Schlaufen damit mit mehr Reibung abläuft und der Prozess etwas mehr „stockt“.

Wenn dir die Methode aus irgendeinem Grund einfach nicht gelingen mag, kannst du es dir beim nächsten Friseurbesuch einfach noch einmal zeigen lassen – denn mittlerweile bieten die meisten Friseure das Zupfen der Augenbrauen oder Gesichtshaare mit Hilfe des Fadens an.

Schmerzen bei der Anwendung minimieren

Natürlich tut das Zupfen mit einem Faden genauso weh, wie mit einer Pinzette – schließlich werden dir hierbei Härchen mitsamt ihrer Wurzel aus der Haut gelöst. Bei sehr jungen und sehr lang gewachsenen Härchen tut dies besonders weh, einerseits, weil die Wurzel bei langen Härchen schon sehr ausgeprägt ist, andererseits, weil die Wurzel bei jungen Haaren noch frisch in der Haut sitzt.

Gerade beim Zupfen mit Faden werden mehrere Haare gleichzeitig gelöst, sodass natürlich größere Schmerzen auftreten könnten als beim Zupfen einzelner Haare mit der Pinzette – dafür hast du es nach einigen Sekunden mit dem Faden hinter dir. Den Erfahrungen nach gewöhnt man sich allerdings schnell an diese Methode, sodass der Schmerz schnell nicht mehr so groß erscheint.

Diese Dinge kannst du aber noch tun, um dir Schmerzen zu ersparen:

Tipp 1: Abends zupfen

Am Abend ist dein Körper weniger empfindlich für Schmerzen, weshalb du keinesfalls morgens oder mitten am Tag zupfen solltest, zu diesen Zeiten tut der Vorgang deutlich stärker weh.

Tipp 2: Baden

Vor dem Zupfen zu baden, regt die Durchblutung an und öffnet die Poren. Dies wiederum hilft dabei, hartnäckige Haarwurzeln leichter aus der Haut zu lösen. Das warme Bad entspannt die Haut auch und senkt die Schwelle für Schmerz, sodass dir das Zupfen deutlich weniger quälend erscheinen sollte.

Tipp 3: Aloe Vera

Nimm frisches Aloe Vera Gel aus den Pflanzenblättern, um die Haut nach dem Zupfen zu beruhigen. Damit beugst du auch Hautirritationen wie Pickeln und Rötungen vor, sodass das Ergebnis schon am ersten Tag ansehnlich erscheint.

Foto1: © blackday - Fotolia.com