Perücke richtig aufsetzen und befestigen – so wird’s gemacht!

Wenn Du Dich für eine Perücke entscheidest, muss diese auch perfekt sitzen. Wie Du das hinbekommst, verraten wir in unserem Ratgeber.

Perücke aufsetzen
© edwardderule – Fotolia.com
Wer gern regelmäßig seinen Stil verändert und beispielsweise zwischen verschiedenen Haarfarben und -längen wechseln möchte, der wird ein großer Fan von Perücken werden. Zugegeben, es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig eine Perücke aufzusetzen und vor allem am Anfang ist die Angst groß, dass das kleine Geheimnis gelüftet wird. Doch wenn Du Dich erst einmal daran gewöhnt und erkannt hast, welche Vorteile Perücken mit sich bringen, wirst Du sie nie wieder missen wollen. Hier kannst Du nachlesen, wie Du eine Perücke richtig aufsetzt und befestigst. Außerdem gibt es noch ein paar Tipps für die Wahl der idealen Perücke.

Warum Perücken wahre Stylingwunder sind

Natürlich ist es kein Problem, die Haare abschneiden und beispielsweise blondieren zu lassen. Doch was ist, wenn Du es Dir irgendwann wieder anders überlegst und zurück zur Ausgangsfrisur willst? Jeder kennt diesen Gedanken und hat sich von ihm schon mehr als einmal von einer Typveränderung abschrecken lassen.Dabei könnte es eigentlich so einfach sein.

Wenn Du gern mal etwas Neues ausprobierst, experimentierfreudig bist oder einfach wissen möchtest, wie Dir diese oder jene Frisur steht, dann solltest Du unbedingt mal darüber nachdenken, Dir eine Perücke zuzulegen. Diese verändert nicht nur im Handumdrehen Deinen Look, sondern verleiht Deinem Haar auch endlich das Aussehen, dass Du Dir schon immer gewünscht hast. Egal ob volles Volumen, üppige Locken oder seidiger Glanz – eine Perücke lässt all Deine Stylingwünsche in Erfüllung gehen.

Muss eine gute Perücke zwangsläufig teuer sein?

Wenn Du damit beginnst, Dich über Perücken zu informieren, wirst Du ziemlich schnell feststellen, dass das Angebot einfach unendlich groß ist. Da die richtige zu finden, die zu Dir passt, natürlich wirkt und außerdem auch erschwinglich ist, ist gar nicht mal so einfach. Die gute Nachricht ist jedoch: Gute Perücken müssen nicht zwangsläufig sündhaft teuer sein. Es gibt inzwischen sehr viele preiswertere, synthetische Perücken (also solche, die nicht aus Echthaar bestehen), die extrem natürlich wirken und sehr gut verarbeitet sind. Wenn Du die Perücke gut pflegst, wirst Du sehr lange Freude an ihr haben.

So setzt Du eine Perücke richtig auf

Schritt für Schritt Anleitung

Wer eine Perücke – aus welchem Grund auch immer – trägt, will natürlich nicht, dass dieser Umstand ans Licht kommt. Es gilt daher, beim Aufsetzen besonders vorsichtig vorzugehen und ein paar Tricks zu beachten. Die folgende Anleitung verrät Dir, wie es geht:

1. Haare gut durchkämmen und mit Haarnadeln am Kopf feststecken beziehungsweise mit Haargel am Kopf fixieren; dabei darauf achten, dass sie möglichst platt am Kopf liegen.

2. Scheitel so ziehen, dass er zum Scheitel der Perücke passt.

3. Haare mit einem Netz (wird oftmals zusammen mit der Perücke geliefert) fixieren und darauf achten, dass keine Strähnen herausgucken.

4. Perücke direkt am Ansatz aufsetzen und so ausrichten, dass der natürliche Scheitel und der Perückenscheitel eine Linie ergeben.

5. Kleine Härchen („Babyhaar“) vorsichtig herauskämmen, sodass ein natürlicher Übergang entsteht.

6. Perücke befestigen (zum Beispiel mit den eingenähten Haken oder einem speziellen Haarband).

7. Übergang von Natur- und Kunsthaar eventuell mit Lidschatten verblenden.

8. Scheitel der Perücke mit einem Consealer und einem feinen Pinsel etwas aufhellen, um ihn natürlicher wirken zu lassen.

Wenn Du diese Prozedur ein paar Mal wiederholt hast, wirst Du schon bald ziemlich sicher sein. Es ist wirklich nicht schwer, eine Perücke aufzusetzen und möglichst natürlich wirken zu lassen.

So verrutscht die Perücke garantiert nicht

Eine Perücke richtig aufsetzen ist die eine Sache. Doch wie sorgt man dafür, dass diese an Ort und Stelle bleibt und nicht verrutscht? Die meisten Perücken haben an der Innenseite kleine Haken oder eingenähte Haarnadeln, mit denen sie am Naturhaar fixiert werden können. Außerdem solltest Du immer darauf achten, dass die Perücke Deinem Kopfumfang entspricht und nicht herumrutscht, weil Sie zu groß ist. Auch Perücken, die zu klein sind, können leicht verrutschen und somit Dein Styling-Geheimnis verraten.

Wenn Du noch mehr Sicherheit haben willst, kannst Du auch ein spezielles Stirnband verwenden, dass eine Art Kreppband-Effekt mit sich bringt. Setze das Band einfach über das Haarnetz und unter die Perücke und achte darauf, dass es vollständig vom Kunsthaar bedeckt wird. Eine zusätzliche Fixierung mithilfe von Bobby Pins und anderen Haarklammern ist eine eher schlechte Idee. Denn auch wenn Du Dir die größte Mühe gibst, passiert es leider ganz schnell, dass die Perücke ihre Natürlichkeit verliert und man eindeutig erkennt, dass es nicht Deine echten Haare sind.

Kann man synthetische Perücken stylen?

Perücken gibt es inzwischen in allen Längen, Farben und auch Schnitten. Wenn Du trotzdem gern noch etwas an ihnen verändern willst, dann ist das in den meisten Fällen kein Problem. Auch synthetische Kunsthaar-Perücken lassen sich inzwischen gut stylen und auch waschen. In welchem Umfang das möglich ist, hängt natürlich stark von der Qualität ab. Minderwertige Perücken verlieren oftmals schon nach dem ersten Waschen Haare oder lassen sich beispielsweise nicht gut locken oder glätten.

Wenn Du wirklich gute Ergebnisse erzielen und Dich lang an diesen erfreuen willst, ist es besser, Du achtest bei der Wahl Deiner Perücke auf eine gute Qualität. Dann steht einem kreativen und individuellen Styling nichts mehr im Wege.

Foto1: © edwardderule - Fotolia.com