Banana Bun: So gelingt Dir die zeitlose Frisur

Banana Bun klingt unheimlich kompliziert, ist es aber gar nicht. Wir zeigen Dir, wie Du den zeitlosen Look mit deinen Haaren kreierst.

Banana Bun Anleitung
© frantic01010 – Fotolia.com
Es gibt Frisuren, die sehen unglaublich aufwendig aus und sind doch überraschend einfach. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist der Banana Bun, ein zeitloser Style, der gerade wieder an Beliebtheit gewinnt. In diesem Beitrag verraten wir Dir, wie Dir die Frisur sowohl klassisch als auch modern gelingt und welche Handgriffe und Hilfsmittel dafür nötig sind. So viel sei schon einmal vorweg verraten: Es ist wirklich kinderleicht.

Der klassische Banana Bun: Die eingedrehte Banane

Der klassische Banana Bun hat seinen Ursprung in den 1950er Jahren. Die glamouröse Frisur wurde durch Ikonen wie Audrey Hepburn und Grace Kelly bekannt und zur Legende. Wenn auch Du Dich wie eine elegante Lady stylen willst, brauchst Du den richtigen Schwung. Bei der Haarbanane kommt es darauf an, die Haare richtig einzudrehen und anschließend mit Haarnadeln zu fixieren.

So funktioniert es:

Schritt 1Kämme Deine Haare ordentlich durch und toupiere anschließend das Deckhaar leicht an.
Schritt 2Nimm Deine Haare zusammen, so als würdest Du einen tief sitzenden Pferdeschwanz machen wollen. Kämme abstehende Härchen an, sodass die Frisur insgesamt sehr ordentlich aussieht.
Schritt 3Halte die Haare mit der einen Hand fest. Mit der anderen drehst Du sie erst zur Seite und dann nach oben – ob links oder rechts herum ist hierbei egal und Geschmackssache.
Schritt 4Kordel den gesamten Zopf bis nach oben.
Schritt 5Schlage das Ende ein und verstecke es unter der Banane.
Schritt 6Fixiere die Frisur mit Haarnadeln und Haarspray.
Zusatz-TippWenn du die vorderen Haarpartien nicht mit eindrehst, kannst du diese hinterher entweder leicht locken oder locker um die Frisur legen und am Nacken mit Haarnadeln befestigen. Das verleiht der Frisur ein zusätzliches Highlight.

Der moderne Banana Bun: Mut zum Messy-Style

Zugegeben: Die klassische Haarbanane sieht zwar überaus edel aus, lässt sich aber nur schwer in einen alltäglichen Style integrieren. Wie gut, dass der Banana Bun inzwischen auch ganz anders interpretiert wird und in einem frischen, unkonventionellen Stil daher kommt. Mittlerweile lautet die Devise: Je unordentlicher und ungewollter die Banane aussieht, desto besser. Außerdem wird sie jetzt nicht mehr streng am Hinterkopf fixiert, sondern zum Dutt umfunktioniert.

Der moderne Banana Bun-Look gelingt Dir folgendermaßen:

Schritt 1Toupiere Deine Haare leicht an, sodass sie etwas mehr Volumen erhalten.
Schritt 2Unterteile Deine Haare in drei gleich dicke Partien.
Schritt 3Nimm nun den rechten Strang und wickele ihn um den mittleren. Auf diese Weise entsteht bereits die charakteristische Bananen, die sich bestenfalls waagerecht an deinen Hinterkopf legt.
Schritt 4Wenn die beiden Strähnen etwa bis zur Hälfte miteinander verdreht sind, nimmst Du die linke Strähne und drehst sie ebenfalls mit ein, sodass nach und nach ein langer, eingedrehter Strang entsteht.
Schritt 5Stecke die eingedrehte Banane mit Haarnadeln fest. Ziehe hierbei ruhig einige Strähnen leicht heraus, damit der Messy-Look entsteht.
Schritt 6Nimm das noch nicht fest gesteckte Haar und drehe es leicht zu einem Dutt ein, den Du dann mit Haarnadeln am Hinterkopf fixieren kannst. Achte darauf, dass der Dutt möglichst tief im Nacken sitzt. Er muss nicht ordentlich sein, das heißt, es dürfen ruhig Strähnen herausgucken und Haarnadeln sichtbar sein.

Wenn Du Dich einmal etwas im Internet umschaust, wirst Du schnell feststellen, dass es inzwischen unzählige Neuinterpretationen des Banana Buns gibt. Die Frisur kann ganz unterschiedlich gestyled werden und bietet jede Menge Freiräume für deinen persönlichen Geschmack und Stil. Kein Wunder also, dass es sich dabei um eine DER Trendfrisuren der Saison handelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © frantic01010 - Fotolia.com