Ein paar Tipps: So hält die Urlaubsbräune länger

Wenn der Urlaub vorbei ist, erfreuen wir uns meistens noch einige Zeit an unserer schön gebräunten Haut. Doch oftmals währt die Freude nicht lange, denn genau so schnell wie die Bräune gekommen ist, so schnell verabschiedet sie sich auch wieder.

Durch viel Pflege hält die Sommerbräune etwas länger
Durch viel Pflege hält die Sommerbräune etwas länger

Doch es gibt natürlich ein paar Tricks, mit denen man die Bräune etwas länger haltbar machen kann. Wir geben deshalb heute ein paar Tipps, wie Eure Haut länger braun bleibt.

Cremen, cremen und nochmal cremen

Das A und O ist natürlich eine intensive Pflege der Haut, sie braucht vor allem viel Feuchtigkeit. Es liegt in der Natur, dass sich rund alle 28 Tage die obersten Hautschichten erneuert, dabei werden die alten Hornzellen einfach abgestoßen.

Es gilt also, diesen Prozess etwas hinaus zu zögern, und das gelingt mit fleißigem Eincremen. Die Feuchtigkeitsdepots der Haut müssen stets prall gefüllt sein, dabei helfen vor allem die Inhaltsstoffe Hyaluronsäure, Glyzerin, Aloe Vera oder auch Harnstoff, unterstützend wirkt dabei Vitamin E, das die Haut gleichzeitig schützt.

Man kann auch ganz einfach eine erfrischende Maske selbst herstellen. Dazu vermengt man Quark mit zwei Eigelb und drei Esslöffeln Sahne und lässt diese Packung dann etwa eine halbe Stunde einwirken, dann mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen. Wer möchte kann auch noch eine Avocado mit in die Packung geben.

Die Haut nicht unnötig strapazieren

Wichtig ist auch, dass die Haut so weit wie möglich geschont wird. Deshalb sollte man in der Zeit nach dem Urlaub wenn möglich auf Peelings verzichten, und nach dem Duschen auch nicht kräftig mit dem Handtuch abrubbeln.

Duschen ist immer besser als das Baden, denn beim Baden weicht die Haut viel mehr auf. Beim Duschen unbedingt ein Produkt verwenden, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, sehr gut eignen sich auch Dusch-Öle. Danach das Eincremen nicht vergessen.

Chlor trocknet die Haut aus, deshalb sollte man den Badesee dem Schwimmbad lieber vorziehen. Zur Reinigung der Haut sollten nur ganz milde Produkte verwenden werden, Alkohol sollte darin nicht enthalten sein, denn er trocknet die Haut ebenfalls aus.

Viel trinken und gesund ernähren

Auch die Ernährung spielt tatsächlich eine Rolle. Um die Haut auch von innen aufzupolstern und mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist eine ausreichende Trinkmenge sehr wichtig. Zwei Liter sind das tägliche Minimum, am besten Wasser oder ungesüßten Tee, eventuell auch Saftschorlen, wobei der Wasseranteil immer stark überwiegen sollte.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung kann ebenfalls einen Beitrag leisten. Viel Eiweiß, wenig Zucker und Fett sowie ausreichend Obst und Gemüse sind wichtig. Besonders wertvoll sind Karotten, Spinat, Fisch, Nüsse, Ananas, Zitrusfrüchte, Aprikosen, Tomaten und Mangos.

Solarium oder Selbstbräuner helfen nach

Die beste Empfehlung ist natürlich immer das „Nachlegen“ also weitere Sonnenbäder im Freien oder im Solarium, dabei aber bitte nicht übertreiben, sonst könnte die Haut dauerhaften Schaden nehmen.

Wesentlich schonender für die Haut ist die Verwendung eines Selbstbräuners. Wenn man sich für ein hochwertiges Produkt entscheidet, und die Haut vorher gründlich peelt, dann muss man auch keine Flecken oder Streifen befürchten.

Durch den Selbstbräuner wird die oberste Hautschicht quasi eingefärbt. Deshalb muss man die Prozedur alle paar Tage wiederholen, wenn man ein schönes und dauerhaftes Ergebnis erzielen möchte. Die modernen Selbstbräuner ermöglichen jedoch in der Regel ein sehr natürliches Resultat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Alena Ozerova - Fotolia.com