Bubble Ponytail: Anleitung für den angesagten Haartrend

Der Bubble Ponytail ist eine Abwandlung des einfachen Pferdeschwanzes. Wir zeigen Dir, wie Du diesen Frisurentrend richtig umsetzt.

Bubble Ponytail
© kmiragaya / stock.adobe.com
Ist der klassische Pferdeschwanz für das eigene Outfit zu schnöde, ist der Bubble Ponytail vielleicht genau das Richtige. Diese Frisur lässt sich ähnlich leicht stylen wie ein einfacher Pferdeschwanz, bringt aber deutlich mehr Raffinessen mit. So braucht der Look gerade einmal fünf Minuten, bis er wirklich fertig ist.

Was ist der Bubble Ponytail?

Hinter dem Bubble Ponytail verbirgt sich eine klassische Langhaarfrisur. Das Besondere daran ist, dass der Look zwar wirklich aufwendig aussieht, aber so einfach kreiert ist, dass er sich auch für den Alltag ganz hervorragend eignet. Mit ein bisschen Übung braucht es nicht mehr als fünf Minuten, um die Frisur umzusetzen. Der klassische Pferdeschwanz wird beim Bubble Ponytail durch weitere Gummis ergänzt, wodurch der Zopf quasi weiter aufgeteilt wird.

Wichtig ist, dass die Haare die ideale Länge mitbringen. Am besten gelingt der Bubble Ponytail mit Haaren, die bis zur Brust reichen. Grundsätzlich können die Haare auch länger sein. In diesem Fall ist es aber wichtig, dass mit mehr Gummis gearbeitet wird.

Die Haargummis, die beim Bubble Ponytail eingesetzt werden, sollten entweder transparent oder wenigsten in der gleichen Farbe sein wie die eigenen Haare.

Nach Belieben kann der Zopf schließlich wieder oben, also in der Nähe der Schädeldecke oder im Nacken sitzen.

So wird der Bubble Ponytail gestylt

Am besten lässt sich der Bubble Ponytail mit langem, glattem Haar stylen. Zunächst werden die Haare gründlich gekämmt. Dann wird im Nacken ein Zopf gebunden. Bereits hier wird auf einen dünnen Haargummi zurückgegriffen. Wichtig ist, dass der Zopf möglichst straff sitzt. Im nächsten Schritt wird ein zweiter Haargummi in den Zopf gesetzt. Er befindet sich nur wenige Zentimeter unter dem Ersten. Er sollte möglichst fest sitzen, sodass die einzelnen Haarsträhnen dann mit dem Finger herausgezogen werden können.

Durch das Zupfen der Haare entstehen die für den Bubble Ponytail so typischen Blasen. Sind die einzelnen Strähnen aufgebauscht, kann wieder in einem Abstand von mehreren Zentimetern noch ein Haargummi gesetzt werden. Die Handgriffe sind dann die Gleichen. Zum Schluss bleiben lediglich drei bis höchstens fünf Zentimeter der eigentlichen Haarlänge übrig.

TIPP: Damit der Bubble Ponytail besonders elegant aussieht, sollten die Abstände zwischen den einzelnen Haargummis immer gleich groß sein. Hier kann beispielsweise die Handbreite als Orientierung verwendet werden.

Wichtig ist, dass die Haargummis nicht zu stark gedehnt sind, da sie sonst nicht mehr richtig halten und schnell verrutschen.

Wann bietet sich der Bubble Ponytail an?

Der Bubble Ponytail ist eine leicht zu kreierende Frisur, die ganz wunderbar in den Alltag passt. Er kann zu einem Businessoutfit ebenso kombiniert werden wie zu einem festlichen Look. So ergänzt er beispielsweise ein Cocktailkleid ganz wundervoll, kann aber auch zu einem glamourösen Abendkleid getragen werden.

Da die Haare hier sicher zusammengebunden werden, ist der Bubble Ponytail auch eine wundervolle Sportfrisur. Damit die gezupften Strähnen in Form bleiben, kann ein wenig Haarspray zur Fixierung verwendet werden. Ob die Abstände zwischen den typischen Bubbles, den Blasen, enger oder weiter sind, ist zum einen Geschmackssache, sollte zum anderen aber mit der Haarlänge abgestimmt werden. Bei kürzeren Haaren sollten die Abstände kleiner sein, sodass sich vier bis fünf Haargummis einsetzen lassen.

Der Bubble Ponytail kann wahlweise mit oder ohne Pony gestylt werden. Längere Strähnen an den Seiten, die das Gesicht optisch einrahmen, lassen die Frisur festlicher erscheinen.