Damenbart schnell entfernen – die besten Methoden

Ein Damenbart ist fast immer lästig. Lies hier unsere Tipps, wie Du Deinen Damenbart schnell und effektiv entfernen kannst.

Frau rasiert sich den Damenbart
Die Rasur ist die schnellste Methode, den Damenbart zu entfernen. © mraoraor / stock.adobe.com

Er ist störend und lässt sich kaum gut kaschieren – der Damenbart ist ein Zusammenspiel aus kleinen Härchen im Gesicht, die sich rund um den Mund und an den Wangen befinden können. Jeder Mensch hat Haare im Gesicht. Bei einigen Frauen sind sie jedoch dunkler oder stärker ausgeprägt, sodass es wirkt, als wäre ein Bart vorhanden. Hier gibt es hilfreiche Tipps, wie sich der Damenbart schnell entfernen lässt.

Methode 1: Zupfen oder Rasur – entfernen von Hand

Eine der beliebtesten Möglichkeiten, mit denen Du Deinen Damenbart entfernen kannst, ist das Zupfen der Haare. Es hat einen ähnlichen Effekt wie eine Rasur und daher wird beides oft in einem Atemzug genannt. Je nach Methode werden die Haare entweder aus der Haut gezogen oder kurz über der Hautoberfläche abgeschnitten. Während das Zupfen besonders viel Zeit in Anspruch nimmt und ein ziependes Gefühl hinterlässt, geht die Rasur schnell und schmerzfrei. Allerdings wachsen die Haare bei beiden Varianten innerhalb von wenigen Tagen nach. Es bilden sich Stoppeln, die noch dichter wirken. Dadurch ist es notwendig, den Damenbart auf diese Weise innerhalb von wenigen Tagen erneut zu entfernen. Die Methode ist also nicht nur mit Aufwand verbunden, sondern reizt auch die Haut stark.

Methode 2: Nadelepilation – mit Strom gegen den Damenbart

Gerade an Stellen, an denen nur wenige aber dennoch störende Haare vorhanden sind, wird gerne auch mit der Nadelepilation gearbeitet. Hierbei handelt es sich um eine Behandlung, bei der die Haare mit Strom bearbeitet werden. Die kleinen Stromimpulse werden durch die Haare in die Wurzeln geleitet und sollen dafür sorgen, dass diese absterben. Die Problematik bei dieser Form der Haarentfernung ist allerdings, dass sie sehr schmerzhaft ist und dabei auch nicht immer die gewünschten Erfolge erzielt. Zudem besteht die Gefahr, dass es zu Verbrennungen an der Haut kommt. Ein weiterer Nachteil: Die Nadelepialation muss unter fachlicher Aufsicht erfolgen und ist daher nichts für die Anwendung zu Hause.

Methode 3: Enthaarungscreme gegen den Damenbart einsetzen

Diese Lösung klingt besonders einfach und schnell. Enthaarungscreme wird auf die jeweiligen Stellen gegeben, wirkt kurz ein und wird anschließend mit einem Schaber entfernt. Durch die Creme werden die Haare aus der Wurzel gelöst und können dann abgewischt werden. Das ist die Theorie. In der Praxis funktioniert das jedoch nicht ganz so effektiv. Du musst die Enthaarungscreme mehrfach verwenden. Dadurch wird Deine Haut gereizt. Zudem kann es sein, dass einzelne Haare gar nicht entfernt werden können. In dem Fall musst Du dann noch einmal mit der Pinzette ran. Das ist ein umfassender Aufwand für eine glatte Haut von wenigen Tagen.

Übrigens: Eine Alternative ist das Waxing oder Sugaring. Hier werden die Haare mittels einer Paste aus Wachs oder Zucker entfernt. Das ist effektiver als die Enthaarungscreme, bringt aber auch mehr Schmerzen mit sich.

Methode 4: Dauerhafte Haarentfernung über IPL

Bei der Methode mit IPL wird durch Lichtimpulse der gewünschte Effekt erzielt. Über das Haar werden die Impulse in die Wurzel geleitet und diese durch die entstehenden Temperaturen verödet. Nach mehreren Behandlungen sollen die Haare nicht mehr wachsen. Wenn die Behandlung erfolgreich ist, bist Du lange frei von Haaren im Gesicht. Allerdings gibt es den Nachteil, dass eine Behandlung mit IPL nur bei Haaren erfolgen kann, die relativ dunkel sind. Die Farbpigmente sind notwendig, um die Wärme durch das Haar leiten zu können. Da der menschliche Haarwuchs immer in Abhängigkeit vom Hormonhaushalt stattfindet, kann es beispielsweise nach einer Schwangerschaft wieder zu vermehrtem Haarwuchs kommen und der Effekt der dauerhaften Haarentfernung ist dahin.

Methode 5: Damenbart bleichen – optisch einfach verschwinden lassen

Möchtest Du die Härchen im Gesicht gar nicht entfernen, sondern nur optisch kaschieren, kannst Du darüber nachdenken, den Damenbart bleichen zu lassen oder selbst zu bleichen. Das ist gerade dann eine gute Lösung, wenn die Haare im Gesicht relativ dunkel sind. Mit einer chemischen Lösung werden sie entsprechend aufgehellt und sind dann für drei bis vier Wochen kaum zu sehen. Sie wachsen allerdings in ihrer natürlichen Farbe wieder nach. Dadurch muss das Bleichen regelmäßig durchgeführt werden.

Die einzelnen Varianten, mit denen Du den Damenbart relativ schnell entfernen kannst, sind vielseitig, bringen aber neben den jeweiligen Vorteilen auch die ein oder anderen Nachteile mit sich. Letztlich musst Du für Dich schauen, mit welcher Methode Du gut zurechtkommst und welche Methode in Dein Budget passt.

Nachhaltigkeit besonders im Hautpflege-und Kosmetikbereich sind mir ebenso wichtig wie ein ansprechendes Äußeres. Meine Vorlieben diesbezüglich bilden die Grundlage meiner Recherche- und Schreibarbeit für Beauty-Tipps.net.