Colorierte Haare richtig pflegen: 6 Tipps für eine lang haltende Haarfarbe

Wer kennt es nicht, das Gefühl, wenn man mit einer neuen Haarfarbe frisch vom Friseur kommt. Leider hält sie nur nicht ewig. Mit ein paar Tipps aber um einiges länger.

Mit der richtigen Pflege lässt sich die Farbe erhalten
Mit der richtigen Pflege lässt sich die Farbe erhalten

Heutzutage laufen nur noch die wenigsten Frauen mit ihrer natürlichen Haarfarbe umher. Entweder, weil sie sie nicht schön finden, oder aber, weil sie auch mal neue Trends und Veränderungen ausprobieren möchten. Das ist auch absolut verständlich, denn immer die gleiche Haarfarbe zu tragen, kann auf Dauer ganz schön langweilig werden.

Nur leider ist so eine Farbveränderung für die Haare immer eine reine Strapaze. Außerdem hält sich die Farbe auch nicht ewig. Bei getönten Haaren verblasst die Haarfarbe mit der Zeit und bei gefärbten wächst sie heraus und wirkt irgendwann nicht mehr so schön. Das ist ganz normal, aber es muss nicht sein. Mit ein paar einfachen Tricks sorgst Du dafür, dass die Farbe schön intensiv und deine Haare gesund bleiben. Wenn Du die nachfolgenden Tipps beherzigst, hast Du länger etwas von deinem neuen Look.

So pflegst Du gefärbte Haare richtig

Tipp 1 – Haare richtig waschen:

Haare waschen

Es ist klar, dass die Haarfarbe schneller verblasst, wenn Du deine Mähne sehr häufig wäscht. Experten raten, die Haare nach den Colorieren so lange wie möglich nicht zu waschen, damit sich die Pigmente gut im Haarinneren absetzen können. Du solltest mindestens ein bis zwei Tage warten, bis Du wieder Shampoo in deine Haare einmassierst.

Bleiben wir beim Thema Haare waschen. Des Weiteren ist es natürlich ratsam, Shampoo und Conditioner für colorierte Haare zu verwenden. Diese Produkte sorgen dafür, dass die Farbmoleküle nicht so schnell herauswaschen. Welche Produkte Du dafür verwendest, bleibt ganz dir überlassen. Sinnvoll sind natürlich hochwertige Produkte, die auch Friseure verwenden und empfehlen. Wie beispielsweise die Haarpflegeserie „Brilliance“ von Wella Professionals. Sie sorgt dafür, dass Glanz und Geschmeidigkeit von coloriertem Haar erhalten bleiben und es zu keinem Farbverlust kommt. Die Haare werden nach dem strapazierenden Haarefärben außerdem besonders intensiv gepflegt (Quelle: www.libute.de/wella-professionals/). Setze also ruhig auf Qualität, wenn Du deine Haarfarbe lange frisch halten möchtest.

Zusatztipp:
Wenn nur dein Ansatz fettig ist, dann musst Du nicht gleich die ganzen Haare waschen. Du kannst auch einfach Trockenshampoo benutzen.

Tipp 2 – regelmäßig eine Haarkur machen:

Haarkur für coloriertes Haar

Um deinen Haaren eine Extraportion Pflege zukommen zu lassen, solltest Du in regelmäßigen Abständen eine Haarkur machen. Diese musst Du nicht einmal kaufen. Du kannst sie auch ganz einfach selbst herstellen. Du benötigst dafür:

  • 1/2 bis 1 Avocado
  • 1 bis 2 EL Olivenöl
  • ein paar Tropfen Zitronensaft

Je nach Haarlänge musst Du eine halbe oder eine ganze Avocado mit einem bis zwei Esslöffeln Olivenöl und ein paar Tropfen Zitronensaft vermischen. Nun die Haarkur auftragen und etwa 30 Minuten lang einwirken lassen. Anschließend gründlich unter lauwarmem Wasser ausspülen. Das ist eine perfekte Farbschutzkur für colorierte Haare.

Tipp 3 – keine beschwerenden Styling-Produkte verwenden:

Stylingprodukte

Wer zu viel Stylingprodukte in seine Haare gibt, muss sich nicht wundern, wenn die Frisur nicht sitzt. Zu viel des Guten sorgt dafür, dass die Haare beschwert werden und einfach nur platt wirken. Weniger ist also mehr.

Achte zudem darauf, dass die Styling-Produkte keine Silikone enthalten. Die Haare werden dadurch zwar gestärkt, das Silikon zieht aber auch Schmutzstoffe aus der Luft sehr stark an. Die Folge: deine Haare sehen stumpf aus.

Tipp 4 – Glätteisen, Föhn und Co. nicht zu oft benutzen:

Haare glätten

Friseure sagen, dass es nicht weiter schlimm ist die Haare zu glätten, da es die Haaroberfläche schließt und die Farbe versiegelt. Allerdings solltest Du das nicht tagtäglich machen. Denn dann erreichst Du das Gegenteil. Die Haarschuppen sind dann nicht mehr gleichmäßig ausgerichtet und können daher das Licht nicht mehr gut reflektieren. Du solltest auch nicht jeden Tag den Föhn benutzen. Kommst Du nicht drumherum, dann benutze unbedingt vorher ein Hitzeschutzmittel.

Tipp 5 – Haare vor zu viel UV-Licht schützen:

Haare vor UV-Licht schützen

So schön die Sonne auch sein mag, coloriertem Haar tut sie überhaupt nicht gut. Sie trocknet das Haar aus, wodurch die Haarfarbe nicht mehr schön aussieht. Schütze deine Haarpracht deshalb am besten mit einem Hut oder einem Tuch vor den intensiven Sonnenstrahlen. Weitere Tipps zu diesem Thema findest Du in unserem Artikel After Sun Pflege für die Haare.

Tipp 6 – Haare nicht ständig hochstecken oder bündeln:

Invisibobbles

Haargummis, Spangen und Co. sind absolut nicht gut für die Haare, da sie die Haarstruktur angreifen und in Folge dessen die Farbmoleküle leichter ausgespült werden. Trage deine Haare deshalb so oft es geht offen. Oder Du benutzt die so genannten Invisibobbles, sprich also Haargummis in Spiralform. Sie schonen die Haare und lassen sich ohne Zerren und Reißen aus der Mähne entfernen. Außerdem entsteht dank ihnen nicht der Knick, den ein normaler Zopfgummi im Haar hinterlässt (Quelle: www.wunderweib.de). Die kleinen Spiralhaargummis gibt es im Dreierpack mittlerweile schon überall zu kaufen. Selbst im Supermarkt. Halt also einfach mal die Augen offen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Subbotina Anna - Fotolia.com, Foto2: © Maridav - Fotolia.com, Foto3: © Africa Studio - Fotolia.com, Foto4: © caftor - Fotolia.com, Foto5: © Jürgen Fälchle - Fotolia.com, Foto6: © Rido - Fotolia.com, Foto7: © ri8 - Fotolia.com