Damenbart mit Wachs entfernen – Anleitung für Warm- und Kaltwachs

Wenn Du deinen Damenbart mit Wachs entfernen möchtest, hast du 2 Möglichkeiten. Wir zeigen Dir beide Methoden mit Kaltwachs und mit Warmwachs.

Damenbart mit Wachs entfernen
© Kalim / stock.adobe.com
Um die lästigen Haare im Gesicht zu entfernen hat Frau viele Möglichkeiten. Rasieren scheidet bei den feinen Damenbartstoppeln über der Oberlippe aber aus. Neben Sugaring oder Epilieren hast du auch die Möglichkeit, Wachs einzusetzen. Doch auch hier gibt es Unterschiede, schnell steht man nämlich vor der Frage, ob Warm- oder Kaltwachs besser ist.

Warmwachs und Kaltwachs – Unterschied

Die Funktion beider Wachsarten ist weitestgehend gleich. Das Wachs muss auf die Haut aufgetragen werden, ein Stoffstreifen wird auf das Wachs geklebt und mit einem Ruck wird der Stoff samt Wachs und Haare von der Haut gerissen. Soweit die Praxis, doch in der Theorie gibt es durchaus Unterschiede.

Folgende Tabelle gibt eine kleine Übersicht:

KaltwachsWarmwachs
Bereits gebrauchsfertig in jeder Drogerie als Kaltwachsstreifen erhältlich.Im Tiegel mit Stoffstreifen in jeder Drogerie erhältlich.
Kurzes Anwärmen mit den Händen reicht schon, um das Wachs zu aktivieren.Das Wachs muss vor der Anwendung erst erwärmt werden und wird dann mit einem Spatel auf die Haut aufgetragen. Nun noch die Stoffstreifen auf das Wachs kleben und es kann gestartet werden.
Das Wachsen mit Kaltwachs reizt empfindliche Haut sehr.Reizt die Haut nicht so sehr, da sich durch die Wärme die Poren öffnen.
Die Wachsschicht ist eher dünn, wodurch nicht alle Haare entfernt werden.Es muss die passende Temperatur gefunden werden. Zu heiß, kann es zu Verbrennungen führen und zu kalt, funktioniert das Wachs nicht richtig.

❶ Damenbart mit Kaltwachs entfernen

Damenbart entfernen Kaltwachs
© Africa Studio / stock.adobe.com
Die Behandlung mit Kaltwachs ist denkbar einfach, da das Wachs im Handel auf Trägerpapier angeboten wird und das Hantieren mit einem Spatel somit entfällt.

Das Entfernen mit Kaltwachs geht wie folgt:

  1. Die Wachsstreifen zwischen den Händen kurz erwärmen, damit es aktiviert wird.
  2. Jetzt ziehst Du die beiden Trägerstreifen auseinander und legst sie auf die zu wachsende Stelle auf. Leicht andrücken.
  3. Anschließend kannst Du die Streifen in ruckartigen Bewegungen Stück für Stück von der Haut lösen.
  4. Gegebenenfalls die Prozedur so oft wiederholen, bis alle Haare entfernt sind.
  5. Wachsreste auf der Haut lassen sich mit Öltüchern, die meist in der Packung enthalten sind, entfernen. Falls keine dabei sind, einfach ein Baumwolltuch und Babyöl zum Entfernen der Wachsreste verwenden.

Nach der Behandlung mit Kaltwachs braucht deine Haut Pflege. Hierfür eigenen sich entzündungshemmende Pflegeprodukte oder auch Aloe vera Gel, weil es angenehm kühlt.

❷ Damenbart mit Warmwachs entfernen

Damenbart entfernen Warmwachs
© starush / stock.adobe.com
Bei der Enthaarung mit Warmwachs ist etwas mehr Vorbereitung nötig, dafür ist die Behandlung aber auch nicht ganz so schmerzhaft und die Haut wird nicht so sehr gereizt.

Das Entfernen mit Warmwachs geht wie folgt:

  1. Erwärme das Wachs nach Packungsangabe im Wasserbad oder in der Mikrowelle, bis es zähflüssig ist.
  2. Anschließend muss das Wachs auf etwa 36 Grad herunterkühlen, damit es keine Verbrennungen gibt. Zu kalt darf es aber auch nicht werden, da es sonst wieder zu hart ist.
  3. Mit dem mitgelieferten Spatel trägst Du das Wachs auf den Damenbart auf und gleich danach drückst Du einen Baumwollstreifen darauf.
  4. Nun in ruckartigen Bewegungen Stück für Stück den Baumwollstreifen abziehen. Dabei unbedingt die Haut ein wenig spannen.
  5. Sollten noch Barthaare vorhanden sein, kannst Du den Vorgang wiederholen.
  6. Die Wachsreste lassen sich mit Babyöl und einem weichen Tuch gut entfernen.

Beim Warmwachs öffnet die Wärme die Poren, wodurch sich die Haare leichter entfernen lassen. Dennoch ist die Gesichtshaut empfindlich und kann mit Rötungen oder Juckreiz reagieren. Um das zu mildern, ist auch hier eine kühlende und beruhigende Hautpflege ratsam.

Hautpflege nach dem Wachsen

Da das Wachsen grundsätzlich eher unangenehm ist und einige Hauttypen empfindlich reagieren, ist Pflege sehr wichtig. Nicht nur nach dem Wachsen braucht deine Haut Beruhigung, sondern auch noch an den Tagen danach. Erst wenn die Rötungen komplett weg sind, hat sie sich wieder beruhigt.

Direkte Sonnenbäder sind nach einer Wachsbehandlung unbedingt zu vermeiden, auch Pflegeprodukte die viele Duftstoffe enthalten. Mit einer milden Babypflege oder einer ph-neutralen Gesichtspflege macht man aber nicht viel falsch. Auf eine Sache ist auch unbedingt zu achten und das vergessen manche – so lange die Haut gereizt ist oder wenn sie gerade zu Pickeln neigt, sollte das Wachsen unterlassen werden. In solchen Fällen kann eine Wachsbehandlung kontraproduktiv sein.