Hochzeit im Winter: Outfit-Tipps für Gäste

Hochzeiten im Winter sind besonders romantisch. Allerdings muss das Outfit nicht nur chic ausssehen, sondern auch vor der Kälte schützen.

Winterhochzeit: Dresscode für Gäste
© Crystal Madsen / stock.adobe.com

Nicht nur für das Styling der Braut ist eine Hochzeit im Winter eine besondere Herausforderung, sondern auch für die Gäste. Aufgrund der Witterungsverhältnisse scheinen viele Outfitlieblinge im Winter ganz einfach auszuscheiden. Tatsächlich lassen sich aber viele Lieblingslooks mit einigen Tricks und Kniffen im Handumdrehen wintertauglich machen.

Auch im Winter gibt es eine Vielzahl zauberhafter Looks für Hochzeitsgäste

Grundsätzlich gilt: Auch für Gäste einer Winterhochzeit gibt es eine Vielzahl zauberhafter Looks, die ansprechend aussehen und durch ihren festlichen Charakter begeistern. Sicherlich müssen Sandalen, wie sie auf Hochzeiten im Sommer gern getragen werden, im Winter im Schrank bleiben. Doch schicke Stiefel sind ein hervorragender Ersatz.

Gerade im Winter bietet es sich an, zu einer Hochzeit auf ein Satinkleid auszuweichen. Satin ist ein deutlich dickerer Stoff, der angenehm wärmt und durch seine glänzende Oberfläche besonders edel wirkt. Bei der Farbwahl sollten sich Hochzeitsgäste an einer der zahlreichen Pastellfarben bedienen. Eine Hochzeit ist generell ein freudiger Anlass und so sind Outfits in dunklen Farben nicht die richtige Wahl.

Wer sich mit einem Kleid nicht anfreunden kann, setzt stattdessen auf Hosenanzüge. Auch hier gibt es einige Exemplare, die besonders edel und festlich sind. Den einfachen Modellen sind die strukturierten Hosenanzüge vorzuziehen. Für den besonderen Pepp beim Outfit sorgen vor allem einzelne Strickteile wie Tücher und Handschuhe, die nicht nur angenehm wärmen, sondern den Look auch perfekt abrunden.

Mit Strickteilen lassen sich zudem zauberhafte Farbkontraste setzen, die dem ganzen Outfit einen individuellen Touch geben. Darüber hinaus haben die Strick-Accessoires einen weiteren Vorteil: Aufgrund ihrer hervorragenden Kombinationseigenschaften lassen sie sich auch nach dem großen Tag immer wieder im Alltag tragen und kombinieren.

Kleider aus Seide sind die edle Wahl unter den Hochzeitsoutfits

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Traumkleider an der Ostsee 👑🥰 (@cinderellakleider) am

Zu einer Hochzeit sind Kleider das wohl beliebteste Outfit bei weiblichen Gästen. Während im Sommer luftige Maxikleider oder Etuikleider die erste Wahl sind, sollte der Fokus im Winter auf Kleidern aus Seide liegen. Seide ist ein besonders edler Stoff, der noch dazu angenehm leicht ist und durch seine fließenden Eigenschaften begeistert.

Seidenkleider gibt es natürlich in allen erdenklichen Farbvarianten. Frauen, die sich mit ihrem Look von dem der anderen Gäste distanzieren möchten, bauen am besten auf ein Seidenkleid in einem Bonbonton. Alternativ kommen Designs mit einem Juwelenton ganz wunderbar an.

Seidenkleider schmiegen sich nach dem Anziehen sanft an die Haut, sodass sie sich besonders angenehm anfühlen. Das macht sie nicht nur während der Trauung zu einer ganz wundervollen Wahl, sondern sorgt auch auf der anschließenden Feier dafür, dass sich die Trägerinnen wohlfühlen.

Statementrock und Strickjacke sorgen für einen unverwechselbaren Look

Eine wundervolle Alternative zu langen Kleidern ist die Kombination aus Strickjacke und Statementrock. Die weiten Röcke wirken verspielt festlich und heben sich meist durch die großzügigen Falten deutlich von anderen Looks ab. Meistens sind diese Röcke aus einem dickeren Material gefertigt, sodass sie angenehm warm halten. In Kombination mit einer Strickjacke entsteht ein edles, aber auch bequemes Hochzeitsoutfit.

Um ein wenig Glanz und Glamour in den Look zu bringen, bietet es sich an, das Outfit mit einigen Schmuckstücken abzurunden. Dabei darf man sowohl zu Silber- als auch zu Goldschmuck greifen. Der Schmuck darf bei einem scheinbar zunächst so unscheinbaren Look durchaus ein wenig opulenter sein.

Aus dem Sommerkleid den festlichen Winterlook zaubern

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Franni | Love Life (@mrs_maiherz) am

Nicht immer ist für eine Winterhochzeit wirklich ein komplett neues Outfit erforderlich. Eine tolle Alternative ist es, ein Sommerkleid in einen festlichen Look für die Winterhochzeit zu verwandeln. Meistens ist das mit wenigen Handgriffen möglich. So kann beispielsweise ein Etuikleid in Kombination mit einem Hemd oder einer hellen Bluse hervorragend auch an kühleren Tagen getragen werden. Die Beine werden durch eine Strumpfhose vor unangenehmer Kälte geschützt.

Auch hier sollte der Fokus natürlich auf hellen Kleidern liegen, wobei diese nicht unifarben sein müssen. Gerade zu einer Hochzeit dürfen Kleider mit floralen Prints oder Mustern getragen werden. Durch ein Seidentuch lassen sich Hals und Nacken vor Kälte schützen. Besonders schick sieht es aus, wenn die Tücher über Arme und Schulter gelegt werden.

Die richtigen Schuhe für die Winterhochzeit

Für Männer und Frauen gilt: Das richtige Paar Schuhe darf beim eigenen Hochzeitsoutfit nicht fehlen. Männer setzen im Winter am besten auf Lederboots. Sie wirken edel, sind bequem und halten die Füße schön warm. Ideal sind natürlich Winterboots, da diese einen höheren Schaft haben als die flachen Schnürschuhe.

Frauen setzen im Winter am besten auf Stiefeletten oder Stiefel. Auch hier spielt das Design eine entscheidende Rolle. Ideal sind Stiefel mit hellem Obermaterial. Insbesondere im Winter sollte der Absatz nicht zu hoch sein. Wer sich wohlfühlen möchte, kann mit ruhigem Gewissen auf flache Stiefel ausweichen.

Anzug oder Sakko überzeugen auch im Winter als Basics

Männer haben es bei der Wahl eines Hochzeitsoutfits im Winter deutlich leichter als Frauen. Sie können sich mit Anzug und Sakko auf die Basics besinnen. Müssen größere Zeitfenster im Freien überbrückt werden, bieten sich im Winter insbesondere Mäntel an. Dabei darf auch gern zu Exemplaren in einem dunkleren Farbton gegriffen werden. Ein Sakko besteht in der Regel aus einem etwas dickeren Material als eine einfache Anzugacke. Darunter sollte ein helles Hemd getragen werden. Besonders edel wirken Exemplare aus Seide.

Steffi
Ich bin Steffi und Mutter einer kleinen Tochter. Dadurch kann ich meine Leidenschaft für Mode und tolle Frisuren gleich doppelt ausleben.