Methoden der Haarverlängerung – welche passt zu dir?

Du hast Lust auf Haarverlängerung und weißt nicht, für welche Methode du dich entscheiden sollst? Dann ist der folgende Ratgeber mit einem Überblick über die aktuellen Methoden vielleicht interessant für dich.

Frau bekommt Haarverlängerung.
Viele Methoden der Haarverlängerung führen zur Traummähne. © primipil / stock.adobe.com

Vorbei sind die Zeiten, in denen Haarverlängerungen nur von Besserverdienenden getragen wurden. Seit den ersten Echthaarverlängerungen hat sich der Markt gewandelt und die Produkte sind vielfältiger denn je. Ob dauerhafte oder nur vorübergehende Haarverlängerung, den eigenen Vorstellungen sind kaum mehr Grenzen gesetzt. Und auch die Preise sind wesentlich erschwinglicher als in den Anfangsjahren.

Egal, ob du dir deinen Traum vom langen, vollen Haar erfüllen möchtest oder lediglich für einen Abend eine tolle Frisur brauchst – erfahre hier alles zu den verschiedenen Methoden der Haarverlängerung, den Kosten und schau, was für dich infrage kommt.

Dauerhafte oder vorübergehende Haarverlängerung?

Die meisten Frauen, die sich Haarverlängerungen einarbeiten lassen, tragen diese dauerhaft. Das heißt, dass die mit den eigenen Haaren fest verbundenen Haarteile bzw. Haarsträhnen über mehrere Wochen oder Monate im Haar verbleiben. Unabhängig von der Verlängerungsmethode werden die Fremdhaare immer nah am Haaransatz eingearbeitet. Der eigene Haarwuchs jedoch macht es nötig, dass die Extensions, so der englische Begriff, regelmäßig erneuert werden müssen.

» Bonding-Extensions

Bonding-Extensions sind die Klassiker der Haarverlängerung. Dabei werden viele einzelne feine Haarsträhnen mittels Keratin- oder Kunststoffplättchen fest mit dem Eigenhaar verbunden. Je nach eingesetzter Technik kann es sich dabei um Ultraschall, Wärme oder Luftdruck handeln. Das Ergebnis ist dasselbe: Eine sehr hochwertige Haarverlängerung, die je nach eigenem Haarwachstum bis zu mehreren Monaten im Haar verbleiben kann.

Frau bekommt Bonding-Extensions.
Der Klassiker: Bonding-Extensions. © focusandblur / stock.adobe.com

Bondings eignen sich hervorragend, um schnell langes Haar zu zaubern. Entweder, um den Übergang zu erleichtern, bis das eigene Haar gewachsen ist, oder um das eigene Haar aufzufüllen, falls es zu dünn ist.

Bondings sind die aufwendigste Methode der Haarverlängerung und können mit bis zu 1500-2000 Euro zu Buche schlagen.

» Microring-Extensions

Microring-Extensions ist ebenfalls eine dauerhafte Methode der Haarverlängerung. Die Haarsträhnen sind in einem winzig kleinen Metallring eingefasst und durch diesen werden dann die eigenen Haare mit den Fremdhaaren verbunden. Das geschieht mithilfe einer Zange, sodass Haarsträhne und eigenes Haar fixiert sind.

Diese Methode eignet sich nur bedingt für druckempfindliche Menschen, da die vielen kleinen Metallringe beim Liegen mitunter stark gespürt und als unangenehm empfunden werden. Ungeeignet sind Microrings bei dünnem Haar, da die Verbindungsstelle doch recht dick ist, und so bei zu dünnem Haar durchschimmern kann.

Microring-Extensions halten etwa sechs bis acht Wochen und sollten anschließend erneuert werden. Es sind mit Kosten von ungefähr 500 Euro zu rechnen.

» Nanoring-Extensions

Bei dieser Methode, auch Loop-Extensions genannt, werden die Haarsträhnen ähnlich wie die Microring-Extensions eingearbeitet. Allerdings ist Verbindungsstelle zwischen Eigen- und Fremdhaar filigraner gestaltet und somit eine hervorragende Alternative zu den Microrings.

Die Haltbarkeit liegt ähnlich bei sechs bis acht Wochen. Nanoring-Extensions können problemlos mehrfach verwendet, sprich gleich wieder an den Haarsatz angebracht werden. Bei entsprechender Pflege gilt das übrigens für viele Extensions.

Die Kosten liegen minimal über denen der Microring-Extensions.

Hochwertige Nanoring-Extensions bekommst du zum Beispiel bei Hairfusion. Die Strähnen gibt es in unterschiedlichen Längen und Farben und du wirst per E-Mail, Telefon oder WhatsApp kompetent beraten, wenn du dir bei der Farbauswahl nicht sicher bist. Auch wenn du welliges oder lockiges Haar hast, kannst du dir entsprechend lockige oder wellige Strähnen in deiner Farbe besorgen.

Frau befestigt Microring-Extensions.
Micro- und Nanoring-Extensions zählen zur Kaltmethode. © Sebastian88 / stock.adobe.com

» Tape-Extensions

Tape-Extensions werden mit den eigenen Haaren verklebt und sind auch beim Liegen kaum zu spüren. Die Strähnen sind dabei um einiges breiter als bei den vorigen Methoden. Aus diesem Grund geht die Haarverlängerung auch schneller vonstatten.

Tape-Extensions sind mit ca. 250 – 300 Euro deutlich günstiger und halten um die acht Wochen, bevor sie wieder neu angebracht werden sollten.

» Weaving-Extensions

Obwohl diese Methode zu einer wunderschönen Echthaarverlängerung führt, wird sie doch deutlich seltener angewandt, da sie etwas aufwendiger ist. Zuerst werden aus dem Eigenhaar winzige kleine Zöpfe entlang der Kopfhaut geflochten, an die im Anschluss die Tressen angenäht werden. Die Tressen sind sehr breit, sodass die Arbeit nach dem Flechten recht zügig geht.

Die Preise fürs Weaving liegen bei bis zu 500 Euro. Halten sollen sie bis zu sechs Monaten.

» Clip-In Extensions

Clip-In Extensions aus Echthaar sind immer dann angesagt, wenn du eine fantastische Hochsteck- oder Festfrisur brauchst, aber keine Lust auf dauerhafte Haarverlängerung hast. Clip-Ins kannst du mit etwas Übung alleine befestigen oder dir von einer Freundin helfen lassen. Moderne Clip-Extensions halten dabei sportliche Belastungen ebenso aus wie Wind und Regen.

Es braucht allerdings genügend eigenes Haar, an dem die Clip-Ins befestigt werden können.

Clip-Extensions gibt es in unterschiedlichen Breiten. Einzelne schmale Strähnen sind bereits ab ca. 12 Euro erhältlich. Bei richtiger Pflege können Clip-Ins jahrelang verwendet werden.

Die Möglichkeiten mit Clip-Ins sind sehr vielfältig, da es nicht nur Tressen zum Verdichten und Verlängern der eigenen Haare gibt. Inzwischen sind großflächige Haarpartien und Zöpfe auf dem Markt, die den eigenen Look im Nu aufpeppen.

Wer macht Haarverlängerungen?

Früher hat man Echthaarverlängerungen nur in wenigen darauf spezialisierten Friseursalons bekommen. Zu neu waren Materialien und Technik. Heutzutage kann man sich hingegen selber Haarsträhnen oder Haarteile besorgen.

Ungeachtet dessen sollte man sich Extensions vom Profi anbringen lassen. Dabei kann es sich um Friseure handeln, die diesbezüglich Schulungen und Fortbildungen besucht haben oder um Hairstylisten, die in den gängigen Methoden der Haarverlängerung sicher unterwegs sind. Schon alleine aus dem Grund, da bei einigen dauerhaften Methoden spezielle Geräte benötigt werden und im Fall der Fälle eine Gewährleistung auf die Dienstleistung gegeben ist.

Friseurin berät zur Haarverlängerung.
Haarverlängerungen sollten immer vom Profi eingearbeitet werden. © primipil / stock.adobe.com

Clip-In Extension kann man sicherlich alleine oder mithilfe einer Freundin einarbeiten, ebenso fertige Haarteile oder Zöpfe. Mit etwas Geschick lassen sich so auch Tape- und Microring-Extensions gestalten.

Noch etwas zum Preis

Die Preise für Echthaarverlängerungen variieren von Anbieter zu Anbieter. Das hat auch seine Richtigkeit, gibt es doch verschiedene Echthaar-Qualitäten.

Am teuersten ist die Verarbeitung von europäischem Echthaar. Zum einen ist europäisches Haar von feinerer Qualität, zum anderen ist es nicht in den Massen verfügbar wie asiatisches Echthaar.

Aus diesem Grund wird auf Echthaar aus Indien oder Asien zurückgegriffen, welches entsprechend behandelt wurde. Wobei indisches Haar dem europäischem in seiner Struktur recht ähnlich ist.

Dann gilt: Je länger die Haarsträhnen, desto höher der Preis. Auch bereits gefärbtes Echthaar ist teurer als Echthaar, das in Naturfarben erworben wird.

Zum Kaufpreis kommen noch die eigentlichen Arbeitsstunden. Logisch: Je länger die Echthaarverlängerung dauert, desto teurer wird die Rechnung.

Tipp: Bedenke, dass auch für die Entfernung der alten Extensions Kosten auf dich zukommen können. Einige Friseure haben dies bereits in den Preis inkludiert, bei anderen wiederum kommt ein Preisaufschlag hinzu.

Anja
Nachhaltigkeit besonders im Hautpflege-und Kosmetikbereich sind mir ebenso wichtig wie ein ansprechendes Äußeres. Meine Vorlieben diesbezüglich bilden die Grundlage meiner Recherche- und Schreibarbeit für Beauty-Tipps.net.