Pflege Tipps für lange Haare

Lange Haare sind der Traum vieler Frauen. Haare wachsen zu lassen erfordert jede Menge Geduld, und damit sie später auch schön glänzen und gesund aussehen, braucht es auch einiges an Pflegeaufwand.

Lange Haare brauchen intensive Pflege
Lange Haare brauchen intensive Pflege

Die Pflege hängt in erster Linie vom Haartyp ab, doch Spliss ist bei langen Haaren immer ein Thema. Die Haarspitzen trocknen am schnellsten aus, so dass sie sich unten spalten können, dann hilft nur noch ein Haarschnitt.

Wir haben ein paar Tipps für die Pflege von langen Haaren zusammengetragen.

Haarwäsche und Pflege mit geeigneten Produkten

Vor der Haarwäsche sollten die Haare vorsichtig durchgekämmt werden, damit sich später beim Waschen nichts verknotet. Auf diese Weise werden auch Reste von Stylingprodukten entfernt.

Zu häufig sollte man lange Haare nicht waschen, am besten höchstens zweimal in der Woche. Falls die Haare nicht schnell fettig werden, reicht einmal in der Woche auch vollkommen aus. Wichtig ist ein Shampoo, das auf die Bedürfnisse der Haare abgestimmt ist.

Lange Haare brauchen in erster Linie Feuchtigkeit, deshalb ist ein Shampoo für trockene, strapazierte Haare am besten geeignet. Es gibt aber auch Pflegeserien speziell für lange Haare, sie enthalten meistens hochwertige Öle oder Keratin.

Das Shampoo nur kurz einmassieren, nicht lange einwirken lassen, und dann gründlich mit Wasser auswaschen. Die meisten Frauen brauchen nach jeder Haarwäsche einen Conditioner, damit die Haare gut kämmbar werden. Außerdem sorgt die Pflegespülung für einen tollen Glanz.

Leave-In-Produkte und Haarspitzen-Fluids pflegen und schützen

Falls keine Zeit für eine Pflegespülung bleibt, kann man auch ein Leave-In-Produkt verwenden. Mindestens einmal wöchentlich sollte eine Intensiv-Kur angesagt sein, diese regeneriert die Haare und repariert leichte Schäden. Die Kur gibt man am besten nur in die Spitzen und Längen, am Haaransatz sind die Haare noch gesund genug.

Zwischen den Haarwäschen kann man immer mal wieder ein Haarspitzen-Fluid verwenden, das die trockenen Spitzen pflegt und vor Spliss schützt. Um Spliss vorzubeugen sollten auch lange Haare regelmäßig geschnitten werden, die Spitzen sollte man etwa alle sechs Wochen schneiden.

So wenig Styling wie möglich

Nach dem Haarewaschen werden die Haare mit einem Handtuch nur ganz vorsichtig ausgedrückt, niemals rubbeln. Am besten ist es, die Haare an der Luft trocknen zu lassen und so häufig wie möglich auf den Fön zu verzichten. Falls dies nicht möglich ist, nur auf der niedrigsten Stufe die Haare trocknen, am besten die Kaltluft-Taste benutzen.

Vor dem Fönen unbedingt ein Hitzeschutz-Produkt aufsprühen. Falls die Haare an der Luft trocknen, auf keinen Fall zusammenbinden, immer offen lassen, nasse Haare sind ganz besonders sensibel. Glätteisen nicht täglich anwenden, die Hitze strapaziert die Haare doch sehr.

Auch bei trockenen Haaren sollte man mit dem Zusammenbinden vorsichtig sein. Accessoires aus Metall oder Kunststoff sollte man gar nicht verwenden. Statt eines Haargummis bieten sich Bänder aus Stoff an, die sind wesentlich sanfter zu den Haaren.

Falls es Haargummis sein müssen, dann nur solche mit einem Überzug aus Stoff. Um die Haare aus dem Gesicht zu halten, sind Haarreifen viel besser geeignet, allerdings müssen diese auch mit Stoff überzogen sein.

Nur hochwertige Bürsten und Kämme verwenden

Wichtig bei der Pflege von langen Haaren sind auch hochwertige Kämme und Bürsten. Kämme dürfen keine spitze oder scharfe Kanten haben. Bei den Bürsten sollte man grundsätzlich auf Naturborsten setzen, diese verleihen den Haaren zusätzlich auch noch Glanz.

Auf Blondieren und Colorieren sollte man so weit wie möglich verzichten, wenn die Haare sehr lang sind. Wer etwas mehr Pep in den Haaren haben möchte, sollte lieber auf Strähnchen setzen. Im Sommer oder beim Besuch des Solariums unbedingt an einen UV-Schutz für die Haare denken, oder an eine Kopfbedeckung.

Zum Schluss trägt auch die Ernährung ihren Teil zum Aussehen der Haare bei, also unbedingt auf ausreichend Vitamine und Mineralstoffe achten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © nizas - Fotolia.com