Sommerfrisuren 2013 im Überblick

Deutschland schwitzt momentan, dafür sorgen Temperaturen von über 30 Grad. Und das Schwitzen ist eine große Herausforderung für Frisur und Make Up. Die Schminke kann ganz schnell verlaufen, die Frisur wird platt.

Sommerfrisuren 2013 im Überblick
Beach Waves sind total angesagt

Ein aufwändiges Styling ist deshalb oft für die Katz, außerdem möchte man bei ohnehin hohen Temperaturen auch nicht noch der Hitze des Föhns ausgesetzt sein. Sommerfrisuren sollten deshalb in erster Linie unkompliziert sein.

Der Undone-Look ist gerade im Sommer trendy

Für viele Frauen sind perfekt sitzende Haare enorm wichtig, doch im Hochsommer ist dies zumindest tagsüber schier unmöglich. Aber es gibt eine gute Neuigkeit, denn der Undone-Look ist ja ohnehin sehr angesagt und wirkt zudem äußerst natürlich.

Dafür müssen die Haare weder geglättet noch lange geföhnt werden. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn einzelne Strähnen herausstehen. Allerdings müssen die Haare unbedingt gepflegt sein, denn sonst wirkt die Undone-Frisur eher ungepflegt.

Sonne, Chlor- und Salzwasser sowie Wind setzen unseren Haaren im Sommer sehr zu. Sie sind in der Regel sehr trocken und spröde, der natürliche Glanz geht verloren. Deshalb sollten wir unseren Haaren viel Pflege gönnen, Spülungen und Haarkuren gehören unbedingt dazu.

Die wichtigsten Sommerfrisuren 2013

Beach Waves sehen sehr natürlich aus und schmeicheln vor allem Blondinen. Und Beach Waves sind eigentlich ganz leicht zu stylen, die Haare müssen nur mindestens bis zu den Schultern reichen. Eine ausführliche Anleitung gibt es hier.

Auch Flechtfrisuren sieht man in diesem Sommer sehr häufig. Bei der Art der Flechtfrisur sind dabei der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob man komplette Zöpfe macht, oder sich nur für einzelne, geflochtene Strähnen entscheidet, im Trend ist man damit auf jeden Fall. Gerne dürfen die Flechtfrisuren auch im Undone-Stil daher kommen.

Geflochtene Haare hat man bei ganz vielen Designern auf den Fashion Weeks gesehen. Flechtfrisuren haben also überhaupt nichts mehr mit bieder und altmodisch zu tun, ganz im Gegenteil, sie können sehr sexy sein. Auch hier profitieren Blondinen am meisten davon, vor allem wenn sie dickes Haar haben.

Pferdeschwanz und Dutt sind echte Klassiker, in diesem Sommer werden sie jedoch im Nacken platziert. Man kann die Haare am Oberkopf auch streng nach hinten frisieren, und dann den Pferdeschwanz locken.

Der Pony erlebt ja momentan wieder ein großes Revival. Doch im Sommer kann ein Pony sehr störend sein. Man schwitzt unter dem Pony an der Stirn stärker, und dadurch können auch leicht Unreinheiten entstehen.

Ein weiterer Trend ist der eingeschlagene Ponytail. Dabei wird tief im Nacken ein Pferdeschwanz gebunden, dann schlägt man ihn nach innen ein und umwickelt ihn mit einer breiteren Haarsträhne.

Haar-Accessoires sind praktisch und total angesagt

Verschiedene Haar-Accessoires können nicht nur viele Frisuren aufpeppen, sondern sie sorgen praktischerweise auch für den notwendigen Halt. Offene Haare haben die wenigsten bei hohen Temperaturen gerne, und die Auswahl an Accessoires war selten so groß.

Mit Tüchern und Haarreifen kann man die Haare schnell aus dem Gesicht frisieren. Den Pferdeschwanz muss man nicht unbedingt mit dem üblichen Haargummi zusammen binden, auch Lederbänder oder Tücher bieten sich an.

Nieten sind nicht nur in der Mode ein wichtiges Thema, auch Haarreifen und -bänder sind aktuell gerne damit verziert, für einen rockigen Look. Bei den Farben wird vor allem auf Neon und Metallic-Nuancen gesetzt, mit klassischem Schwarz macht man nie etwas falsch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © kobeza - Fotolia.com-2013-ueberblick-beach-waves