Die häufigsten Schminkfehler vermeiden

Schminken ist eine Kunst für sich, und will auch gelernt sein. Und gerade Frauen, die sich nicht regelmäßig schminken, fehlt es oftmals an der notwendigen Übung. Schminkfehler gilt es aber möglichst zu vermeiden, denn schließlich sieht man die Patzer im Gesicht gleich.

Mit zu viel Rouge sieht man aus wie ein Clown
Mit zu viel Rouge sieht man aus wie ein Clown

Beim Schminken gilt auf jeden Fall, dass weniger meistens mehr ist. Es gibt so viele typische Schminkfehler, die immer wieder gemacht werden, wir stellen Euch heute die häufigsten davon vor.

Eine zu dunkle Foundation

Diesen Fehler begehen sogar Frauen, die sich regelmäßig schminken. Sie sind einfach der Ansicht, dass sie sich mit der Foundation auch gleichzeitig etwas mehr Farbe ins Gesicht zaubern können.

Dieses Vorhaben geht aber auf jeden Fall immer ins Auge, denn die Foundation ist nur dazu da, einen ebenmäßigen Teint zu schaffen. Mit einer zu dunklen Foundation wirkt man viel älter und äußerst unnatürlich.

Den richtigen Farbton zu finden ist gar nicht so einfach, oft muss man auch zwei Nuancen mischen. Außerdem muss man beachten, dass der Hautton sich im Verlauf des Jahres immer wieder verändert.

Wenn man sich unsicher ist, dann am besten in einer Parfümerie beraten lassen, und den Farbton nicht auf dem Handrücken, sondern im Gesicht testen, und vor allem bei Tageslicht. Das künstliche Licht in den Läden verfälscht den Farbton ganz enorm.

Unschöne Make-Up Ränder

Die Foundation muss man immer gut verblenden, sonst entstehen unschöne Ränder, vor allem am Hals. Doch auch am Haaransatz muss man aufpassen, wenn etwas von der Foundation in die Haare gelangt, dann sieht das auch sehr albern aus.  Deshalb das Make Up am besten mit einem speziellen Foundation-Pinsel auftragen, so wird es präziser.

Zuviel Puder auf dem Gesicht

Mit einem losen Puder kann man die Foundation fixieren und für ein mattes Finish sorgen. Doch wenn man zuviel des Guten aufträgt, dann wirkt es maskenhaft. Zudem darf der Puder auch nicht zu hell sein, sonst wirkt man kränklich.

Bevor man den Puder auf das Gesicht aufträgt, am besten den Pinsel auf dem Handrücken etwas abschlagen, so landet nicht zuviel Produkt auf dem Gesicht. Ein Zuviel an Puder betont Fältchen, normalerweise reicht es vollkommen aus, wenn man ihn nur auf der T-Zone aufträgt.

Zu dunkle und balkige Augenbrauen

So wie bei der Foundation, so ist auch die ideale Farbe beim Augenbrauen-Produkt nicht so leicht zu finden. Bei den Augenbrauenstiften haben viele Produkte leider einen leichten Rotstich, oftmals eignet sich ein brauner Lidschatten viel besser.

Am besten entscheidet man sich für einen hellen Braunton oder ein Beige, die Nuance sollte der Haarfarbe in etwa entsprechen. Nur wenn man schwarze Haare hat, kann man zu einem sehr dunklen Farbton greifen.

Man sollte lediglich den natürlichen Schwung der Augenbrauen betonen und kleinere Lücken schließen. Wenn man die Augenbrauen zu dick oder dunkel nachzeichnet, dann gibt das dem Gesicht einen harten Ausdruck.

Zu viel Lidschatten bei Smokey Eyes

Smokey Eyes sind der Renner, aber zwischen verrucht und billig ist ein schmaler Grat. Wenn man zuviel dunklen Lidschatten aufträgt, und das sowohl über als auch unter dem Auge, hat man nicht nur Panda-Augen, sondern lässt sie optisch auch viel kleiner wirken.

Wimpern mit Fliegenbeinen

Es kann einige Zeit dauern, bis man die perfekte Mascara für sich gefunden hat. Aber keine sollte man so stark schichten, dass sich Fliegenbeine bilden, dagegen hilft auch die beste und teuerste Mascara nicht.

Zwei Schichten sind in der Regel genug, gebürstet wird am besten mit Zick-Zack-Bewegungen. Jede Schicht gut trocknen lassen und kleine Klümpchen gleich mit einem Wimpernkamm entfernen. Die Wimpern vor dem Tuschen reinigen und die Mascara niemals zwischendrin auffrischen, das kann nur in die Hose gehen.

Zu viel Rouge auf den Wangen

Mit Rouge kann man dem Gesicht viel mehr Frische verleihen, doch zu viel Farbe sieht eher nach Clown aus. Zum Auftragen verwendet man am besten einen Rouge-Pinsel, dieser wird vorher auf dem Handrücken abgeschlagen.

Lieber erst nur wenig Produkt auf dem höchsten Punkt der Wangen auftragen, nachlegen kann man ja jederzeit noch. Von den Wangenknochen aus wird das Rouge dann zu den Ohren hin verteilt.

Bei der Farbe des Lippenstiftes aufpassen

Der Farbton des Lippenstiftes sollte möglichst gut mit dem Hautton harmonieren, außerdem muss der Konturenstift auch zum gewählten Lippenstift passen. Kräftige, intensive Farben sehen meistens nur bei Frauen mit einem dunkleren Teint gut aus.

Bei sehr schmalen Lippen sollte man lieber zu sanften Nuancen greifen, denn dunkle Farben lassen den Mund noch schmaler erscheinen. Wer etwas gelbliche Zähne hat, der sollte einen braunstichigen Lippenstift meiden. Achtung beim Verwenden eines Lipliners: nie über die natürlichen Konturen hinaus malen!

Bronzer nur sparsam einsetzen

Bronzer können im Nu zu einem sommerlichen Look verhelfen, doch hier ist Vorsicht geboten. Zu dunkel darf das Produkt auf keinen Fall sein, aus einem Schneewittchen-Teint kann man damit keine Latina zaubern.

Zu sehr schimmern sollte das Produkt auch nicht, sonst sieht es nach Fettglanz aus und wirkt nicht mehr glamourös sondern billig. Den Bronzer am besten nur auf einzelne Partien im Gesicht und eventuell auch auf dem Dekolleté auftragen. Am besten sieht es aus, wenn die Haut schon leicht gebräunt ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © YakobchukOlena - Fotolia.com