Dragon Hair: Flechtfrisur mit Blickfang-Garantie

Dragon Hair Zöpfe sind ein wahrer Hingucker. Wie sie geflochten werden und worauf es dabei ankommt, kannst Du hier lesen.

Frau bekommt Dragon Hair  Zopf.
Dragon Hair Zopf flechten. © Сабина Аблизина / stock.adobe.com

Flechtfrisuren haben eine lange Tradition, gibt es doch viele außergewöhnliche, elegante und verspielt wirkende Varianten. Ein Trend, der nach wie vor alle Blicke auf sich zieht, ist das Dragon Hair und das macht seinem Namen alle Ehre. Bei dieser Flechtfrisur scheint die Inspiration direkt aus der Fantasiewelt zu kommen. Durch die spezielle Technik wirkt Dein Zopf so wie der Rückenkamm, den viele Drachen aufweisen.

Was genau ist unter Dragon Hair eigentlich zu verstehen?

Drachen haben schon längst Einzug in die Beauty-Welt gehalten und das hängt natürlich ganz besonders mit „Game of Thrones“ zusammen, vielleicht auch ein bisschen mit „Drachenzähmen leicht gemacht“. Fakt ist, dass der Rückenkamm eines Drachen ziemlich beeindruckend ist und Du kannst Dir solch einen Rückenkamm in Deine Haare zaubern.
Denn dadurch zeichnet sich Dragon Hair aus: Ein Zopf, der sich von oben über Deinen Kopf zieht und ein beeindruckendes Volumen hat. Es wirkt, als wenn Du selbst über einen Kamm verfügst. Umsetzen lässt sich der Style vor allem mit langen Haaren. Aber auch bei kürzeren Haaren ist es möglich, wenn Du ein wenig Geschick mitbringst oder etwas übst.

Dieses Zubehör brauchst Du

Gut ist es, wenn Du das benötigte Zubehör bereits griffbereit hast. Folgendes brauchst Du für die Flechtfrisur:

  • Haarklammer
  • mehrere dünne Haargummis
  • Kamm
  • Haarspray oder Haarfestiger

Optimal ist es, wenn die Haargummis zu Deiner Haarfarbe passen oder vielleicht transparent sind. So gehen sie optisch besser in die Frisur über und lassen sich verstecken.

Schritt für Schritt zum Dragon Hair

Optimal funktioniert die Frisur dann, wenn Deine Haare gerade nicht ganz frisch gewaschen sind. Führe nach und nach die folgenden Schritte durch:

  1. Kämme Deine Haare und befreie sie von Knoten.
  2. Ziehe einen horizontalen Scheitel beim Oberhaar und mache einen Zopf.
  3. Lege den Zopf nach vorne und fixiere ihn kurz mit einer Haarklammer.
  4. Trenne zwei Zentimeter darunter wieder einen Bereich ab und mache erneut einen Zopf.
  5. Löse den ersten Zopf, teile ihn in zwei Teile und ziehe den zweiten Zopf nach oben hindurch. Fixiere jetzt den zweiten Zopf mit der Haarklammer.
  6. Trenne den nächsten Bereich ab, mache dir einen Zopf.
  7. Führe jetzt wieder Schritt fünf durch.
  8. So gehst Du Schritt für Schritt vor, bis Du bei Deinen Spitzen angekommen bist.
  9. Es entstehen bei jedem Bereich zwei Schlaufen.
  10. Ziehe nun vorsichtig an den Schlaufen und löse sie ein wenig. Wichtig ist es, dass sie nicht ganz aus dem Haargummi rutschen.
  11. Ziehe die Schlaufen etwas breiter. Die Haargummis sollten nicht mehr zu sehen sein.
  12. Fixiere jetzt Deine Haare mit Haarspray.

Schon ist Dein Dragon Hair fertig.

Tipp: Du hast einen Pony? Auch dann funktioniert die Flechtfrisur gut. Spare den Pony aus und lege ihn als Blickfang leicht seitlich. Ein längerer Pony kann in die Frisur mit aufgenommen werden.

In folgendem Video sind die einzelnen Schritte noch einmal sehr gut erklärt:

Mit Boxer Braids zum Dragon Hair

Beim Dragon Hair gibt es übrigens auch noch eine Variante für Profis. Du machst Dir häufiger Flechtfrisuren? Dann kannst Du direkt loslegen. Kämme Deine Haare und teile sie in der Mitte. Ziehe einen geraden Scheitel. Stecke die eine Seite fest und beginne mit der anderen Seite. Flechte jetzt die Boxer Braids mit der dänischen Methode. Nimm von unten an Strähne für Strähne in den Zopf auf. Das machst Du auch auf der anderen Seite.

Nachdem beide Seiten fest geflochten sind, gehst Du Schlaufe für Schlaufe durch und lockerst diese. Du kannst sie ebenfalls leicht toupieren und zum Abschluss mit Haarspray fixieren. Diese Variante ist optisch deutlich strenger, aber auch sehr elegant.

Den Abschluss offenlassen – die wilde Mähne

Eine weitere Variante ist es, die Haare nicht ganz bis zum Abschluss zu flechten, sondern einen Teil davon als offenen Zopf zu lassen. Du gehst die Schritte durch, bis Du beim Ansatz Deiner Haare unten angekommen bist. Je nach Länge hast Du nun noch offene Haare übrig. Mache jetzt am unteren Ansatz einfach einen lockeren Zopf. Zupfe die entstandenen Schlaufen etwas lockerer und fixiere sie mit Haarspray. Jetzt toupierst Du den unteren Zopf mit einem dünnen Kamm. Auf diese Weise bekommt er mehr Volumen. Du kannst auch mit Haarfestiger arbeiten. Probiere Dich einfach ein wenig durch.

Fazit: Dragon Hair kann viele Gesichter haben

Dragon Hair ist ein Trend mit vielen Gesichtern. Auch wenn die Grundgriffe immer gleich sind, hast Du viele Möglichkeiten, einen individuellen Look zu zaubern. Greife beispielsweise zu Haarkreide und mache einige Strähnen Deiner Haare grün oder auch rot oder pink. Sehr beliebt ist die Variante, glitzernde Haarspangen in die einzelnen Schlaufen zu setzen. So kann das Dragon Hair schnell zu einer Hochzeitsfrisur werden. Jede Menge Spaß macht es, unterschiedliche Varianten zu probieren.

Nachhaltigkeit besonders im Hautpflege-und Kosmetikbereich sind mir ebenso wichtig wie ein ansprechendes Äußeres. Meine Vorlieben diesbezüglich bilden die Grundlage meiner Recherche- und Schreibarbeit für Beauty-Tipps.net.