Toller Sommerteint dank Bronzer

Im Sommer mögen die meisten Frauen einen frischen und leicht gebräunten Teint. Auch wenn man sich nicht regelmäßig in die Sonne legt, oder ein Solarium besucht, kann man mit Bronzer einen tollen Glow im Gesicht bekommen.

Mit Bronzer kann man einen sommerlichen, frischen Teint zaubern
Mit Bronzer kann man einen sommerlichen, frischen Teint zaubern

Bronzer kann jedoch noch wesentlich mehr, denn man kann damit auch dem Gesicht mehr Kontur verleihen. Wir zeigen heute, wie man den passenden Bronzer findet und ihn richtig im Gesicht oder auf dem Körper aufträgt.

Der eigene Hautunterton ist bei der Auswahl wichtig

Wichtig ist, dass man den Unterton der eigenen Haut beachtet, um die passende Nuance zu finden. Wenn die Haut rosig und kalt ist, dann sollte man zu einem Bronzer mit Rotstich greifen, warmen Hauttönen stehen dageben gelbstichige Bronzer besser.

Die Farbe testet man am besten an der Innenseite der Handgelenke, denn hier kann man sie besser beurteilen. Sollte der Bronzer passen, dann erkennt man einen strahlenden und lebendigen Glow auf der Haut.

Um ein natürliches Ergebnis zu erzielen, wird dann noch die Intensität des Bronzers am Kieferknochen getestet, auf keinen Fall darf die Farbe zu dunkel sein. Um einen hochwertigen Bronzer zu bekommen, sollte die Konsistenz sehr fein sein.

Ein großer Pinsel ermöglicht ein gleichmäßige Ergebnis

Beim Aufnehmen mit dem Pinsel darf der Bronzer nicht bröckeln, nur dann ist ein gleichmäßiges Auftragen möglich. Am besten streicht man mit dem Finger über den Tester, der Bronzer sollte sich cremig und weich anfühlen.

Lose Bronzing-Puder lassen sich nicht ganz so gleichmäßig auf dem Gesicht verteilen wie ein Kompaktpuder. Zum Auftragen des Bronzers verwendet man einen großen Pinsel, damit trägt man das Produkt auf den Wangen, dem Kinn, dem Nasenrücken und dem Haaransatz auf.

Das sind die Stellen, die beim Sonnen auch am schnellsten braun werden, so wirkt die Haut wie von der Sonne geküsst. Mit dem Pinsel geht man in den Bronzer, und klopft in dann am Handrücken ab, damit man nicht zuviel Produkt hat.

Dem Gesicht kann man mit Hilfe des Bronzers auch mehr Kontur verleihen. Wenn man den Bronzer unterhalb des Kinns, auf der Nasenspitze und seitlich der Nase, am Haaransatz, den Schläfen und in den Wangenhöhlen aufträgt, dann wirkt das Gesicht schmaler.

Wenn man auch noch Rouge auftragen möchte, dann trägt man das Rouge auf den Wangenknochen auf, den Bronzer platziert man direkt darunter, so bekommt man einen besonders frischen und strahlenden Teint.

Bronzer sollte niemals übertrieben aufgetragen werden, vor allem wenn er Schimmerpartikel enthält, dann wirkt das Gesicht sehr unnatürlich. Wenn man eine unreine und großporige Haut hat, dann sollte man auf jeden Fall Bronzer mit Schimmer meiden.

Schimmernde Produkte kann man auch gut für tolle Akzente auf den Schultern und dem Dekolleté verwenden. Wenn man den Bronzer am Brustansatz aufträgt, dann erzielt man einen optischen Push Up Effekt.

Paletten eignen sich hervorragend zum Konturieren

Sehr gut zum Modellieren des Gesichts eignen sich Paletten mit verschiedenen Bronzern. Einen helleren Bronzer platziert man direkt auf den Wangenknochen, einen dunkleren etwas darunter.

Falls man einmal zuviel Bronzer erwischt hat, kann man etwas neutralen Puder darüber stäuben. Damit das Resultat nicht fleckig wird, sollte man vor der Anwendung des Bronzers zuerst ein neutrales Gesichtspuder auftragen.

Heutzutage bekommt man auch mineralische Bronzepuder, die sich auch für Allergikerinnen eignen. Einige Produkte haben auch einen UV-Filter oder pflegen die Haut auch noch bei der Anwendung. Es gibt auch flüssige Bronzer, diese tupft man am besten mit den Fingern auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Voyagerix - Fotolia.com