Vorsätze und Ziele – Worin besteht der Unterschied?

Oft wollen wir ab Tag X alles besser machen. Stichwort: gute Vorsätze. Doch diese schlagen meist fehl. Denn Vorsätze sind keine Ziele. Ich erkläre den Unterschied.

Unterschied Ziele und Vorsätze
Vorsätze sind keine konkreten Ziele im Leben – © 1STunningART / stock.adobe.com

Neigt sich ein Jahr dem Ende zu, steigt die Anzahl an ehrgeizigen Vorsätzen. Im nächsten Jahr ist Schluss mit Alkohol und Rauchen und überhaupt wird ab jetzt mehr Sport getrieben und weniger auf der Couch gelegen. Derartige Zielsetzungen bleiben meist eher unkonkret und sind spätestens im darauffolgenden Frühjahr vergessen. Handelt es sich dabei wirklich um Ziele? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Zielen und Vorsätzen?

Wie lassen sich Ziel und Vorsatz definieren?

Du hast die Begriffe Ziel und Vorsatz bislang als Synonyme betrachtet? Davon solltest Du Dich verabschieden, denn es gibt durchaus Unterschiede zwischen den beiden ehrgeizigen Bestrebungen.

Vorsätze nehmen wir uns vor, und zwar geschieht dies durchaus bewusst und mit der nötigen Entschlossenheit. Ein Vorsatz ist damit eine feste Absicht – allerdings mehr als wage und mit unklar definiertem Ausgang.

Ziele entstehen dagegen aus dem bewussten Handeln. Wir verfolgen damit einen bestimmten Sinn und Zweck. Die Zielsetzung schließt auch die Terminierung ein. Wir möchten unser Ziel zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht haben.

Ziel und Vorsatz als Motive für Veränderung

So kann es nicht bleiben, etwas muss sich ändern! Der Wille nach Veränderung ist vorhanden. Ziele und Vorsätze werden gefasst. Doch Entwicklung und Ausgang der Bestrebungen sind wesentlich davon abhängig, ob es sich um Ziel oder Vorsatz handelt. Der größte Unterschied zwischen Ziel und Vorsatz ist der Wille zum Erreichen des anvisierten Ziels und das Zeitfenster, indem das Ganze passieren soll. Der Vorsatz bleibt dabei ein lockerer Begriff und bekundet lediglich die Absicht, etwas zu tun bzw. zu verändern.

Vorsätze sind den verschiedensten Störfaktoren ausgeliefert. Ist das Bestreben zu aufwendig, zu zeitintensiv und zu anstrengend, kann es schnell passieren, dass der gute Vorsatz Geschichte wird. Vermutlich hast Du eine ähnliche Erfahrung bereits nach so manchem Jahreswechsel beim Blick auf die Waage oder auf den Zigarettenkonsum gemacht.

Das Wort Ziel dagegen definiert sich stärker und bewusster. Es muss sich etwas ändern, Ärmel hoch! Zielsetzungen sind klar definierte Veränderungen. Ziele werden verfolgt und nicht aus den Augen verloren. Anstrengungen bleiben dabei natürlich nicht aus, aber am Ende erfüllt uns der Erfolg mit Stolz.

Ziele werden konkret definiert

Im Gegensatz zum eher wage und schwammig formulierten Vorsatz, ist die Definition des Zieles auf drei entscheidende Faktoren konzentriert:

  • Inhalt
  • Ausmaß
  • Zeitfenster

Realistische Ziele besitzen einen konkreten Inhalt, eine geeignete Strategie und einen klaren Zeitrahmen. Damit Ziele überschaubar und messbar bleiben, solltest Du diese schriftlich festhalten.

» Tipp:
Splitte Ziele in verschiedene einzelne Etappen, dann bleibst Du motiviert und kannst den Erfolg besser messen.

Warum führen Vorsätze selten zum Ziel?

Ein Vorsatz bleibt meist unkonkret. Vorsätze werden oft spontan gefasst und ihnen liegt keine konkrete Struktur zugrunde. Da der konstruktive Aufbau fehlt, ist es ein Leichtes, Vorsätze wieder fallen zu lassen.

Können Vorsätze zu Zielen werden?

Indem Du Vorsätze konkretisierst, kannst Du ein Ziel daraus machen.

Du möchtest im nächsten Jahr mehr Sport treiben?

Erst durch eine konkrete Formulierung kann ein Ziel daraus werden:

“Ich möchte mich im nächsten Jahr täglich 20 Minuten auf dem Laufband bewegen.”
“Im nächsten Jahr mache ich eine Stunde Yoga pro Woche.”
“Ich möchte im nächsten Jahr jeden Morgen meditieren.”
“Ab nächstem Jahr fahre ich einmal pro Woche mit dem Rad ins Büro.”

Du möchtest im nächsten Jahr gesünder leben?

Dann kannst Du Dir folgende Ziele setzen:

“Ich werde wöchentlich einen Obsttag einlegen.”
“Es wird zweimal wöchentlich anstatt Fleisch Fisch geben.”
“Ich gönne mir nur noch jeden zweiten Tag Süßigkeiten.”

Setze die Ziele schriftlich auf und halte daran fest. So können sich einfache Vorsätze zu realistischen Zielen verwandeln. Du wirst den Erfolg messen können und dadurch die Motivation nicht verlieren sowie einfacher zum Ziel gelangen. Vielleicht hilft Dir dabei ja dieses Buch:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 6-Minuten Tagebuch PUR (Das Original) |... 6-Minuten Tagebuch PUR (Das Original) |... Aktuell keine Bewertungen 24,90 EUR

Fazit

Vorsätze und Ziele sind sich ähnlich, aber keinesfalls identisch. Vorsätze sind Absichten, leichtfertig gefällt und häufig schnell aufgegeben. Ziele sind durchdachte Strategien. Auf Ziele wird hingearbeitet und Ziele verfolgen einen bestimmten Zeitrahmen. Ob Ziele erreicht werden, ist von der eigenen Motivation abhängig. Vorsätze können durch ihre Konkretisierung zu realistischen Zielen werden.

Mandy
Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.