Positives Mindset und Ziele erreichen – Wie hängt es zusammen?

Wer ein negatives Mindset hat, dem fällt es schwer Ziele zu erreichen. Erfahre hier, wie Du ein positives Mindset bekommst und wie es sich auf Deine Ziele auswirkt.

positives Mindset
Wer positiv denkt, erreicht eher seine Ziele – © kieferpix / stock.adobe.com

“Du musst an Deinem Mindset arbeiten.” Hast Du diesen Satz schon einmal gehört, wenn Du darüber berichtest, dass gerade alles nicht so gut läuft und Deine Ziele in weiter Ferne sind? Tatsächlich enthält dieser Satz viel Wahrheit, denn ein positives Mindset kann Dir dabei helfen, Deine Ziele besser und schneller zu erreichen. Doch wie hängt das miteinander zusammen? Ich erkläre es Dir.

Was ist dieses Mindset eigentlich?

Es wird viel darüber geredet, allerdings ist nicht immer ganz klar, was genau damit gemeint ist. Das gilt auch für das Mindset. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, um was es sich hierbei handelt. In der Definition ist das Mindset eine Zusammenstellung aus Glaubensätzen, die Dich prägen. Diese Sätze sind tief in Deiner Psyche und bestimmen Dein Handeln. Es sind Überzeugungen, die auch Deine Interaktion und Dein Handeln bestimmen.

Dein Mindset kann daher auch negativ sein. Vielleicht hast Du lange Zeit gehört, dass die Dinge, die Du tust, nicht gut genug sind. Natürlich wirst Du diesen Satz verinnerlichen und er wird Dein Handeln prägen. Du erreichst keine Zufriedenheit mit dem, was Du leistest.

Die gute Nachricht ist, dass sich die Glaubenssätze ändern lassen. Sie sind zwar tief verankert, sie lassen sich aber auch ersetzen. Dafür ist es notwendig, dass Du Dich mit der Frage auseinandersetzt, warum Du ein negatives Mindset hast. Wenn Du das verstanden hast, kannst Du es durch positive Gedanken ersetzen.

Wie sich das positive Mindset auf Deine Ziele auswirkt

Möchtest Du Deine Ziele erreichen, ist einer der ersten Schritte, Dich mit Deinem Mindset zu beschäftigen. Deine Glaubenssätze geben Dir Kraft und Energie. Sie machen Dir selbst deutlich, dass Du alles schaffen kannst. Setze Dir erreichbare Ziele und beginne damit, Dein Mindset zu verändern. Schreibe Dir für eine Woche auf, welche Ziele Du hast und lege eine Affirmation fest. Möglich sind beispielsweise:

“Ich werde meine Ziele erreichen.”
“Ich bin stark und voller Energie.”
“Ich habe die Kraft, alles zu schaffen.”

Diese Glaubenssätze werden zu Deinem täglichen Begleiter. Fühlst Du Dich gerade nicht stark genug oder benötigst Du einen Booster, kannst Du die Sätze herausholen. Hast Du dann Deine Ziele für die Woche erreicht, wirst Du merken, wie Dich dies stärkt.

Wie kann ich ein positives Mindset erreichen?

Deine Kraft aus Deinem Bewusstsein heraus ist also ein wichtiger Faktor, damit Du Deine Ziele erreichen kannst. Doch wie kannst Du Dein Mindset verändern? Ich habe einige Tipps für Dich zusammengestellt, die Dir dabei helfen können:

❍ Tipp 1 – Lebe die Dankbarkeit:

Schiebe negative Emotionen zur Seite und denke darüber nach, wofür Du dankbar bist. Konzentriere Deinen Blick auf diese Dinge. Das wird Deine Gedanken positiv verstärken und dafür sorgen, dass Du gestärkter in den Tag gehst. Dieses Phänomen wurde sogar in einem Satz festgehalten:

“Where focus goes, energy flows.”

Schreibe Deine Erfolge auf und sei dankbar, diese erreicht zu haben.

❍ Tipp 2 – Setze Dich mit Deinem inneren Kritiker auseinander:

Wir haben alle einen inneren Kritiker, der auch als innere Stimme bekannt ist. Sie flüstert Dir ein, dass Du es nicht schaffen wirst. Sie weist immer wieder auf Deine Schwächen hin. Ignoriere sie nicht. Setze Dich mit ihr auseinander.

Wieso hast Du diesen inneren Kritiker? Wem gehört diese Stimme? Wer spricht dort aus Dir? Mit Antworten auf diese Fragen fällt es Dir leichter, gegen diese Kritik vorzugehen und ein positives Mindset zu erreichen.

❍ Tipp 3 – Achtsamkeit und Meditation können helfen:

Wer verschiedene Achtsamkeitspraktiken in seinen Alltag und in sein Leben integriert, kann besser mit schwierigen Situationen umgehen. Ziel dieser Übungen ist es, dass Du lernst, Dich auf den Moment zu konzentrieren und negative Gedanken nicht zulässt. Achtsamkeit unterstützt auch Deine Akzeptanz. Sie hilft Dir, Situationen besser zu verstehen und mit ihnen umzugehen.

Versuche, Meditation als eine wichtige Routine in Deinen Alltag zu integrieren. Dadurch schaffst Du es, Dich komplett auf Dich selbst zu konzentrieren und Stress zu reduzieren.

❍ Tipp 4 – Hole Dir Inspirationen:

Mach Dich bewusst auf die Suche nach positiven Inspirationen. Suche Dir Vorbilder. Es gibt Menschen, Bücher und auch Podcasts, die Dir dabei helfen zu verstehen, wie Dein Mindset funktioniert. Sie geben Dir Hilfen an die Hand, mit denen Du negative Grundgedanken umwandeln kannst.

Im Gegenzug dazu solltest Du darauf achten, negative Inhalte kaum noch oder gar nicht mehr zu konsumieren. Reduziere z.B. die Aufnahme von Nachrichten deutlich und umgib Dich nur mit Menschen, die Dir ein positives Gefühl geben.

Es gibt viele Wege, die zu einem positiven Mindset führen können. Mit jedem guten Glaubenssatz, den Du in Dein Unterbewusstsein einsetzt, wirst Du auch mehr Kraft haben, um Deine Ziele zu erreichen.

Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.