Nagelfolien selber machen – So kreierst du eigene Designs

Nagelfolien liegen absolut im Trend. Wer sie nicht immer kaufen möchte, sondern eigene Designs erschaffen möchte, macht seine Nagelfolien selber. Das ist einfacher als gedacht.

Nagelfolien selber machen - So kreierst du eigene Designs
Die goldenen Streifen kannst du beispielsweise als Folie selber machen
Nagelfolien gibt es in vielen verschiedenen Farben und Designs. Aber manchmal möchte man etwas ganz bestimmtes für einen besonderen Anlass und dann gibt es das Design ja bekanntlich oft nicht.

Statt sich zu ärgern oder auf eine weniger schöne Alternative auszuweichen, werde doch am besten selbst kreativ. Denn was viele nicht wissen: Nagelfolien lassen sich ganz einfach ohne großen Kostenaufwand selber machen. Die meisten Utensilien hat man eh daheim.

Zubehör für das selbstgemachte Nageldesign

Das brauchst Du:

  • Nagellacke in Deinen Lieblingsfarben (vier oder mehr)
  • Top Coat
  • Klebeband (Tesa) mit Abroller
  • Nagelschere
  • Haushaltsschere

Schritt für Schritt Anleitung

❖ Schritt 1: Nägel vorbereiten

Entferne zunächst den alten Nagellack von Deinen Nägeln. Achte darauf, dass Deine Fingernägel komplett sauber und fettfrei sind. Bevor Du die selbstgemachten Nagelfolien aufklebst, kannst Du einen Unterlack verwenden.

❖ Schritt 2: Klebeband mit Nagellack bestreichen

Als erstes spannst Du das Klebeband straff zwischen zwei Gegenstände. Nun pinselst Du Deine Nagellacke nacheinander in einer Breite von rund zwei Zentimetern auf das Klebeband, sodass ein Streifenmuster entsteht. Warte einige Minuten, bis die Nagellacke getrocknet sind und fixiere sie mit dem Top Coat. Lass dieses ebenfalls trocknen und schneide das bunte Stück Klebeband mit der Haushaltsschere ab.

❖ Schritt 3: Nagelfolien zuschneiden

Jetzt trennst Du die unterschiedlich gefärbten Bereiche des Klebebands mit der Haushaltsschere voneinander und unterteilst jedes Stück in schmale Streifen mit etwa zwei Millimeter Durchmesser. Diese Streifen klebst Du nun entweder quer oder längs auf Deine Fingernägel. Die längs aufgeklebten Streifen kappst Du am Ende des Fingernagels. Um die quer aufgelegten Streifen am Nagelbett abzutrennen, nimmst Du die Nagelschere.

Hier gibt’s die Anleitung zum Ansehen:

Tipps für Qualität und Haltbarkeit

» Ganz wichtig: Die Nagellacke und der Top Coat müssen vollständig getrocknet sein, bevor Du mit dem Zuschneiden beginnst. Bist Du zu schnell, kommt es zu unschönen Verschmierungen. Achte außerdem darauf, dass Du das Klebeband und dann die Streifen möglichst nur am Rand berührst. So behalten die Klebeflächen ihre Haftkraft.

Muster für Nagelfolien

Es gibt zwei Grundmuster für Nagelfolien: Entweder klebst Du einen Streifen längs und mehrere quer oder einen Streifen quer und mehrere längs. Pass darauf auf, dass die Farben der Nagellacke gut zueinander passen. Sehr auffällig und extrovertiert wirkt zum Beispiel die Kombination von Glitzerlacken mit mehreren grellen Farben. Soll es etwas dezenter sein? Dann kombinierst Du einfach Lacke mit gedeckten Farben.

Wenn Dir die rechteckigen Muster einmal zu langweilig werden, kannst Du es auch mit diagonal aufgeklebten Streifen versuchen. Das erfordert ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl, ist nach ein paar Versuchen aber dann auch ganz leicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © looking2thesky - Fotolia.com