5 Tricks um Deinen Haaransatz zu kaschieren

Ein rausgewachsener Haaransatz macht keinen gepflegten Eindruck. Falls dir die Zeit für’s Nachfärben fehlt, kannst du ihn mit kleinen Tricks kaschieren.

Haaransatz kaschieren Tricks
© drubig-photo – Fotolia.com
Jeder, der versucht, seine (ungeliebte) Naturhaarfarbe mit einer künstlichen zu überdecken, weiß, welches Problem sich meist schon nach wenigen Wochen einstellt: Die gefärbten Haare wachsen weiter und lassen den naturfarbenen Ansatz zum Vorschein kommen. Vor allem, wenn sich Natur- und künstliche Farbe stark voneinander unterscheiden, kann der Haaransatz wirklich lästig sein und auch ziemlich unschön aussehen. Wie gut, dass es ein paar Tricks gibt, um ihn zu kaschieren.

Schummeln ist erlaubt

Wenn der nächste Friseurbesuch noch in ferner Zukunft liegt und Du trotzdem schon wieder stark genervt bist von Deinem Ansatz, ist es durchaus erlaubt, tief in die Trickkiste zu greifen. Dort findest Du erstaunlich viele Möglichkeiten, um Deinen Ansatz zu kaschieren. 5 davon möchten wir Dir nachfolgend gern vorstellen.

Trick 1: Die Wuschelfrisur

Wer sich immer einen akkuraten Seiten- oder Mittelscheitel zieht, darf sich nicht wundern, wenn der Haaransatz dadurch noch mehr auffällt. Allgemein gilt: Je ordentlicher Deine Frisur ist, desto eher wird der Blick des Betrachters auf die unterschiedlichen Haarfarben gelenkt. Mache Dir diesen Umstand zu Nutzen, indem Du bewusst auf Wuschelfrisuren und messy Hairstyles setzt. Sobald der Scheitel nicht mehr klar definiert werden kann und Deine Haarsträhnen wild über den Kopf wirbeln, wird der Ansatz viel schwerer erkennbar sein.

Trick 2: Das Haarband

Wenn Dir nicht immer der Sinn nach wilden Haarstyles steht (was durchaus nachvollziehbar ist), Du aber trotzdem Deinen Haaransatz kaschieren willst, empfehlen wir Dir ein einfaches Haarband. Das Haaraccessoire, das in den 1990er Jahren auch gern Klapsband genannt wurde, sieht nicht nur toll aus, sondern lässt den Ansatz auch im Handumdrehen verschwinden. So funktioniert es:

  • Kämme alle deine Haare nach hinten und fixiere sie mit etwas Haarspray. Achte darauf, dass du keinen Scheitel mehr hast.
  • Ziehe dir das Haarband über das Gesicht, sodass es dir um den Hals hängt.
  • Ziehe es nun wieder hoch – allerdings nur bis zum Haaransatz und ein kleines Stückchen darüber hinaus.


Übrigens kannst Du diesen Look sowohl mit offenen als auch zusammengebundenen Haaren tragen. Das bietet Dir automatisch noch mehr Variationsmöglichkeiten. Auch ein solches Styling ist mithilfe von einem Haarband möglich:

Trick 3: Stylingprodukte

Die Auswahl der Produkte, die den Haaransatz kaschieren, ist erstaunlich groß. Sie reicht von Schaumfestigern und Trocken-Shampoos über sogenannte Ansatzsprays, Haar-Mascaras und Stifte bis hin zu speziellen Pudern, die an Lidschatten erinnern. Da es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, wirst Du Dich wahrscheinlich erst einmal quer durchprobieren müssen, ehe Du das für Dich perfekte Produkt gefunden hast. Achte immer darauf, dass die Farbe deiner Kunsthaarfarbe entspricht und das Produkt möglichst lange hält. Kaum etwas ist peinlicher als ein kaschierter Ansatz, der im Laufe des Tages plötzlich wieder sichtbar oder – noch viel schlimmer – fleckig wird.

Trick 4: Pony tragen

Dieser Trick ist nur etwas für Dich, wenn Du sowieso schon mit einem Pony liebäugelst. Einmal geschnitten, gibt es so schnell kein Zurück mehr. Der Vorteil von einem geraden Pony ist, dass er Deinen Scheitel gut und gern halbiert und somit auch den Ansatz schrumpfen lässt.

Trick 5: Glitter Roots

Glitter Roots sind ein Trend, der vor wenigen Jahren zu uns herüberschwappt ist. Gerade im Sommer, wenn ein Festival das nächste jagen wird, werden wir ihn vermutlich wieder oft zu sehen bekommen. Doch was sind Glitter Roots eigentlich?

Ganz einfach: Ein mit viel Glitzer kaschierter Ansatz entlang des Scheitels. Das klingt nicht nur außergewöhnlich, das kann auch ziemlich spektakulär aussehen:

Zugegeben, Glitter Roots eigenen sich nicht, um den Haaransatz im Alltag zu kaschieren. Wenn Du so ins Büro oder zur Uni gehst, wirst Du wahrscheinlich viele schräge Blicke ernten. Auf Partys und den bereits erwähnten Festivals ist dieser Look allerdings absolut praktikabel und garantiert ein echter Hingucker.

Glitter Roots – So funktioniert‘s

Auch wenn die Glitter Roots so aussehen, als würden sie viel Arbeit machen, funktioniert dieser Haartrend doch erstaunlich einfach. Alles, was Du hierfür benötigst, ist:

  • Glitter nach Wahl
  • Haargel aus der Tube
  • eine Schale
  • einen Färbe-Pinsel

Schritt #1Gib ein wenig Haargel in die Schale – ein paar Tropfen werden reichen.
Schritt #2Füge den Glitter hinzu – je mehr du hinzugibst, desto intensiver wird der Glitzer-Effekt und desto besser kannst du deinen Ansatz kaschieren.
Schritt #3Vermenge beide Komponenten gut mit dem Färbe-Pinsel.
Schritt #4Trage das Haargel-Glitter-Gemisch mit dem Pinsel auf deinem Scheitel und allen anderen gewünschten Stellen auf.


Haaransätze sind lästig – gar keine Frage. Mit den fünf Tricks aus diesem Beitrag kannst Du ihnen ab jetzt allerdings den Kampf ansagen und dabei auch noch das Maximale aus deinen Haaren herausholen. Egal ob mithilfe von Styling-Produkten, einem Haarband, einer messy Frisur, einem Pony oder den ausgefallenen Glitter Roots – die Hauptsache ist, dass Dein Ansatz kaschiert wird und Du wieder Freude an deiner Haarfarbe hast. Gerade weil die Tricks so unterschiedlich sind, sind wir uns ziemlich sicher, dass auch für Dich die passende Methode dabei gewesen ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © drubig-photo - Fotolia.com