Rasierer regelmäßig wechseln – Warum ist das eigentlich so wichtig?

Rasierklingen gehören zum Verbrauchsmaterial. Sie verlieren mit der Zeit die Rasierkraft und werden stumpf. Aber das ist nicht nur der einzige Grund, warum Rasierer regelmäßig gewechselt werden müssen.

Rasierer regelmäßig wechseln – Warum ist das eigentlich so wichtig?
© rh2010 – Fotolia.com
Einwegrasierer sind unglaublich praktisch und in der Regel auch vergleichsweise günstig. Dennoch ist es immer auch wichtig, hier einige „Regeln“ einzuhalten.

So solltest Du beispielsweise nie ohne eine schützende Schicht, am besten Rasierschaum oder -gel, arbeiten. Was aber auch mindestens ebenso wichtig ist, ist ein Rasierer, der in regelmäßigen Abständen ausgetauscht wird. Mit einem „frischen Modell“ bist Du nicht nur schneller fertig, sondern vermeidest auch Verletzungen.

Deswegen ist eine frische Klinge so wichtig

Vor allem im Sommer rasieren sich die meisten Frauen tendenziell öfter. Für Männer und einen gepflegten Bart gehört das Rasieren hingehen ganzjährig zum Standard. Doch was passiert eigentlich, wenn Du Geld sparen möchtest und Deine Einwegklingen nur selten wechselst?

In einem solchen Fall wird die Klinge mit jeder Benutzung stumpfer. Sie verliert an Kraft und kann die Haare nicht mehr ordentlich entfernen. Mit anderen Worten:

  • die Entstehung von Pusteln und Pickeln wird begünstigt
  • Du brauchst länger, um Dich zu rasieren
  • die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich schneidest, ist tendenziell höher

Es lohnt sich daher immer, in einen kleinen Vorrat an Einwegrasierern bzw. Klingen zu investieren und diese in regelmäßigen Abständen auszutauschen. „Regelmäßige Abstände“… gutes Stichwort! Was bedeutet das eigentlich?

Wie oft solltest Du Deine Rasierklinge wechseln?

Wie oft Du Deine Rasierklinge wechseln solltest, ist von mehreren Faktoren abhängig. Einerseits kommt es natürlich darauf an, wie oft Du Dich generell rasierst. Im Sommer hast Du wahrscheinlich einen höheren Verschleiß als im Winter. Zudem spielt die Beschaffenheit Deiner Haut eine nicht unwesentliche Rolle. Hier gilt: vor allem dann, wenn Du ohnehin schon weißt, dass Du empfindlich reagierst, solltest Du die Klingen öfter wechseln.

Zu guter Letzt ist auch Dein Haarwuchs ein ausschlaggebender Faktor. Gehörst Du zu den Menschen, deren Haare an Beinen, Achseln und Co. schnell wachsen? Dann rasierst Du häufiger und brauchst auch mehr Klingen. Klingt nach einer einfachen Milchmädchenrechnung? Exakt! Mehr ist es auch nicht.

Generell gilt es immer, die Haut möglichst wenig zu reizen. Und genau das erreichst Du mit einer scharfen Klinge. Viele Menschen sind mittlerweile daher auch schon dazu übergegangen, für jede Rasur einen neuen Nassrasierer zu nutzen.

Der Mix aus Nass- und Elektrorasierer

Ein besonders sauberes Ergebnis erhältst Du, wenn Du zuerst mit einem Elektrorasierer oder einem Epilierer vorarbeitest, und dann alle übriggebliebenen Härchen mit einem Nassrasierer entfernst. Der Vorteil: im Falle dieser Variante musst Du Deine Rasierklinge natürlich noch seltener wechseln, da Du sie weniger gebraucht hast. Du siehst: eine standardisierte Lösung zum Wechseln von Rasierklingen gibt es nicht. Dein persönlicher Verbrauch ist vielmehr von individuellen Faktoren abhängig.

Wichtig ist es jedoch auch, um die Schärfe einer Rasierklinge noch länger zu gewährleisten, diese nach jeder Nutzung gründlich -am besten mit kaltem Wasser- zu säubern. Härchen, die sich zwischen den Kanten versteckt haben, mindern hier ansonsten ebenfalls den Nutzerkomfort, führen nicht selten dazu, dass Du reflexartig fester aufdrückst und Dich -im schlimmsten Fall- schneidest. Achte auch immer darauf, dass Du Deine Klingen ein wenig trocknen lässt, bevor Du sie an ihren Platz zurück räumst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © rh2010 - Fotolia.com