Haarspray selber machen – Rezept mit Anleitung

Du benötigst Haarspray, doch die Dose ist mal wieder leer? Keine Panik, denn ich verrate Dir, wie Du ganz einfach Haarspray selber machen kannst.

Haarspray
Für Haarspray benötigst Du nur wenige Zutaten – © progressman / stock.adobe.com

In zahlreichen Produkten befinden sich Substanzen, über die wir uns gar nicht im Klaren sind. Auf der Liste der Inhaltsstoffe befinden sich dazu häufig Begriffe, mit denen man nichts anzufangen weiß. In vielen Fällen handelt es sich hierbei auch um schädliche chemische Substanzen. Allein das rechtfertigt die eigene Herstellung von Haarspray.

Ein weiterer Grund besteht darin, dass gerade Haarspray zu den Artikeln gehört, die relativ schnell leer sind. Dementsprechend lässt sich mit einem eigens hergestellten Produkt auch noch Geld sparen. Zudem werden nur wenige Zutaten benötigt, die Du sicherlich eh bereits zu Hause hast.

Zucker oder Salz als Basis?

Das erste Hausmittel, welches einem bei der eigenen Herstellung von Haarspray in den Sinn kommt, ist wahrscheinlich Zucker. Denn wird er verflüssigt, besitzt er gute Klebeeigenschaften. Eine Alternative zu Zucker ist Salz. Dieses kann ebenfalls bei der Fertigung von Haarspray verwendet werden. Allerdings solltest Du hier bedenken, dass Salz die Haare unter Umständen auch austrocknen kann. Für welche Zutat Du Dich letztendlich entscheidest, bleibt ganz Dir überlassen. Neigst Du jedoch ohnehin schon zu trockenem Haar, solltest Du eher Zucker verwenden.

Möchtest Du ein extra-starkes Haarspray herstellen, kannst Du auch Zucker und Salz miteinander vermischen. In diesem Fall sollte allerdings Meersalz zum Einsatz kommen, da es sich gut mit dem Zucker verbindet.

Grundrezept zur Herstellung von Haarspray

Für die Herstellung von Haarspray werden die folgenden Zutaten benötigt:

  • 250 Milliliter Wasser
  • 1 EL Zucker oder Salz
  • Argan- oder Olivenöl
  • 5 Tropfen ätherisches Öl

Bei der Menge des Öls solltest Du Dich an Deiner Haarqualität orientieren. Denn hierbei gilt:

➮ 1 EL Öl bei trockenem Haar
➮ 1 TL Öl bei fettigem Haar

Das ätherische Öl kannst Du nach Belieben auswählen. Die meisten nutzen zum Beispiel Lavendelöl. Besonders gut geeignet sind auf jeden Fall naturreine ätherische Öle.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Baldini - Lavendelöl Bio, 100% Naturreines... Baldini - Lavendelöl Bio, 100% Naturreines... 12.895 Bewertungen 7,29 EUR

Zubereitung des Haarsprays

  1. Wasser in einen Topf geben und aufkochen.
  2. Kocht das Wasser, gibt man Salz oder Zucker hinzu und wartet, bis es sich aufgelöst hat.
  3. Herd ausschalten, das gewählte Öl in den Topf geben und umrühren.
  4. Mischung abkühlen lassen.
  5. Nach dem Abkühlen das ätherische Öl hinzugeben und alles gut umrühren.
  6. Das fertige Haarspray kann nun in eine Sprühflasche gefüllt werden.

Die Aufbewahrung sollte im Kühlschrank erfolgen. Zwar verleiht dem Haarspray das aufgekochte Wasser eine etwas längere Haltbarkeit, dennoch ist es nicht so lange haltbar wie übliches Haarspray aus dem Handel.

Tipps zur Anwendung des Haarsprays

Prinzipiell solltest Du die Sprühflasche vor jeder Anwendung gut schütteln. Denn dies gewährleistet, dass sich die Öle wieder gut mit dem Wasser verbinden.

Zudem ist es empfehlenswert, das selbstgemachte Haarspray auf nassem Haar anzuwenden. Dann kann es nicht nur sehr gut einziehen, Du kannst es beim anschließenden Styling auch gleich mit einbeziehen. Zum Beispiel etwa, wenn Du Deine Haare mit dem Föhn in Form bringen möchtest.

Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.