Frauen und Schuhe: Faszination High Heels

Frauen und Schuhe sind ja ein Thema für sich, denn es gibt kaum eine Frau, die es nicht liebt, Schuhe zu kaufen. High Heels gehören dabei zu den am meisten begehrten Objekten, und das nicht nur bei den Frauen, denn auch Männer lieben sie.

High Heels üben auf Frauen und Männer eine besondere Faszination aus
High Heels üben auf Frauen und Männer eine besondere Faszination aus

High Heels sind vor allem sexy und elegant, und mit vielen verschiedenen Outfits kombinierbar. Egal, ob man sie zu Jeans oder einem glamourösen Kleid trägt, es sieht immer besonders verführerisch aus. Doch was genau macht eigentlich die Faszination an High Heels aus?

Die Geschichte der High Heels

Schon früh haben Menschen Schuhe mit Absätzen getragen, freilich konnte damals noch nicht die Rede von High Heels sein. Im 13. Jahrhundert trugen Männer wie Frauen Stiefel mit Absätzen, allerdings ging es damals vor allem darum, dass man beim Reiten nicht mit den Füßen aus dem Steigbügel rutschte.

Auch im Mittelalter wurden Schuhe mit hohen Absätzen getragen, allerdings nur von Frauen der oberen Schicht. Kurze Zeit später tauchten dann auch Schuhe mit Plateau auf, es ist allerdings nicht bekannt, warum man auf die dickeren Sohlen umgestiegen ist.

Schon früh wurden hohe Absätze mit einer sexuellen Komponente assoziiert. Asiatische Kurtisanen trugen Holzschuhe mit einer Höhe von bis zu 30 Zentimetern, und im alten Rom erkannte man die Prostituierten an den hohen Absätzen.

In Europa war die aus Italien stammende Chopine wohl der Vorläufer der High Heels. Diese Schuhe wurden auf einem Zylinder gefertigt, der eine Höhe von bis zu 40 Zentimetern hatte, teilweise waren sie noch viel höher. Im Jahr 1430 hat man diesen Trend in Venedig sogar verboten.

Im 16. Jahrhundert war dann Catalina de Médicis eine Dame, welche diesen Trend wieder aufgriff. Sie trug hohe Schuhe wegen ihrer geringen Körpergröße. Hohe Schuhe galten seit jeher als verführerisch, im 17. Jahrhundert hat man Frauen, die sie trugen, sogar wegen Hexerei verbrannt.

Aus den Pariser Bordells kamen die hohen Schuhe dann erst im 19. Jahrhundert in die USA, dort begann dann auch später die Massenproduktion. Heute sind die High Heels von Christian Louboutin der Traum vieler Frauen. Zahlreiche Promis tragen mit Vorliebe die High Heels mit den typischen roten Sohlen.

High Heels schmeicheln der weiblichen Figur

Männer lieben High Heels wohl in erster Linie deswegen, weil sie die Weiblichkeit betonen. Eine Frau in High Heels wirkt einfach immer sehr feminin und sexy. Die Beine werden optisch verlängert und die Haltung ist viel aufrechter.

Die Trägerin nimmt automatisch ihre Schultern zurück, die Brust wird nach vorne gestreckt, und der Bauch wirkt gleich wesentlich flacher, da der Schwerpunkt des Körpers verlagert wird. In High Heels ist es fast unmöglich, eine schlechte Figur zu machen, denn mit schlechter Haltung kann man nicht wirklich gut darin laufen.

Der Gang ist auch ganz anders, die Hüften müssen sich viel mehr bewegen. Auch kleine und etwas kräftiger gebaute Frauen können von den hohen Absätzen profitieren, denn die Beine werden immer etwas gestreckt, was der Figur ungemein schmeichelt.

Nicht alle Schuhe mit höheren Absätzen gehören zu den High Heels, denn erst ab 10 Zentimetern spricht man davon. Wem das Laufen mit solch hohen Absätzen schwer fällt, der sollte sich für Schuhe mit einem Plateau entscheiden, diese sind wesentlich bequemer.

Es gibt auch negative Aspekte

Je höher der Absatz, umso größer ist auch die Unfallgefahr. Das gilt besonders für sehr dünne Absätze, denn dann kann man besonders leicht umknicken. Nicht selten kommt es durch das Tragen von High Heels zu Bänderdehnungen oder gar -rissen.

Man sollte sich also nicht gleich die extremsten High Heels aussuchen, denn das Laufen darin erfordert schon etwas Übung. Der Untergrund ist schließlich nicht immer ganz eben, und selbst Frauen, die häufig hohe Schuhe tragen, haben dann so ihre Schwierigkeiten.

Doch es gibt noch einen weiteren wichtigen gesundheitlichen Aspekt. Durch das häufige Tragen von High Heels kann es zu Veränderungen am Fuß kommen. Nicht nur Muskeln werden überlastet und verkürzen sich häufig im Laufe der Zeit, sogar die Knochen können sich verformen.

Victoria Beckham ist ein Beispiel dafür, was High Heels auf Dauer den Füßen antun können. Die Durchblutung der Beine kann sich ebenfalls verschlechtern, so dass gefäßbedingte Krankheiten begünstigt werden.  Aus diesen Gründen sollte man High Heels nicht jeden Tag tragen, sondern nur zu besonderen Gelegenheiten.

Aktuelle Trends 2013

Schwarze High Heels sind der Klassiker, der zu allem passt, doch in diesem Jahr stehen vor allem weiße High Heels im Mittelpunkt. Und Weiß ist nicht gleich Weiß, denn auch diese Farbe gibt es durchaus in verschiedenen Nuancen bis hin zu einem hellen Nudeton. Auch knallige Farben sind bei den High Heels sehr angesagt.

Der Metallic-Trend macht auch vor den hohen Schuhen keinen Halt. Egal ob es sich um High Heels in Silber oder Gold handelt, oder ob man nur auf einzelne metallische Elemente und Details setzt. Ansonsten sieht man viel Bling Bling in Form von Strass-Steinen oder Nieten.

Auch Plateauschuhe begleiten uns weiterhin, häufig sieht man Plateaus in einer Kontrastfarbe, im Animal-Print oder im Holz-Look. In den letzten Jahren hat man vor allem auf eine runde Form gesetzt, jetzt ist jedoch die spitze Variante wieder ganz stark im Kommen. Die Spitze hat auch häufig eine andere Farbe als der Rest vom Schuh.

Zum Herbst hin findet man wieder vermehrt Ankle Boots in den Läden, doch auch Peeptoes haben weiterhin ihren Platz in den Regalen. Prints sind in diesem Jahr auch ein wichtiges Thema, egal ob Fotodruck, Blümchen-Muster oder verschiedene Animal-Prints.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © stokpic - pixabay