Haare spenden – das solltest Du vorher wissen!

Wer Haare spenden möchte, muss im Vorfeld einiges beachten. Wir erklären dir die wichtigsten Punkte und welche Organisationen es gibt.

Haare spenden
© Africa Studio – Fotolia.com
Durch verschiedene Krankheiten und deren Behandlung kann es vorkommen, dass die eigenen Haare ausfallen. Dies ist für viele Patienten ein einschneidendes Erlebnis, das nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch oft die eigene Zuversicht schmälert.

Eine Perücke aus echtem Haar, die natürlich aussieht und den eigenen Haarverlust versteckt, ist allerdings für viele Patienten zu teuer – weshalb man mittlerweile seine Haare für den guten Zweck spenden kann. Diese werden zu einer Perücke geknüpft oder in eine Spende an Charity-Organisationen umgewandelt. Wie das funktioniert und was Du beim Haarespenden beachten solltest, verraten wir dir hier genauer.

Wieso Haare spenden?

Eines sollte klar sein: Haare spendest Du nicht direkt für dich, sondern für jemand anderen. Und zwar für jemanden, der krankheitsbedingt Haare verloren hat und sich dadurch eventuell ausgeschlossen, gehänselt oder einfach nicht mehr so selbstbewusst fühlt. Es gibt zwar günstige Perücken, die sich jeder in diesem Fall leisten könnte, diese sitzen aber meist unangenehm und irritieren oftmals auch die Kopfhaut. Soll die Perücke gut sitzen, natürlich aussehen und hautverträglich sein, kommt nur eine Echthaarperücke in Frage. Diese wird aber von Hand gefertigt und kostet zwischen 1000 und 3000 Euro – weshalb sie sich wirklich nicht jeder leisten kann. Selbst bei Genehmigung durch die Krankenkasse wird nur ein sehr kleiner Teil dieses Preises übernommen. Mit einer Haarspende hilfst Du also einem Menschen dabei, sich wieder besser zu fühlen, einen normaleren Alltag zu erleben und allgemein zuversichtlicher zu sein.

Wie funktioniert Haare spenden?

Nehmen wir einmal an, Du möchtest bei deinem nächsten Friseurbesuch etwas Gutes tun und deine Haare spenden – in diesem Fall solltest Du bestenfalls im Vorfeld etwas Recherche betrieben haben. Denn auch hierbei gilt es einiges zu beachten, um erfolgreich vorzugehen. Generell bedeutet Haare spenden, dass der Friseur deiner Wahl deine langen Haare schneidet und die abgetrennten Haare für dich sammelt. Diese sendest Du dann der von dir gewählten Organisation zu, in der Regel zusammen mit einem Formular bezüglich deiner Person. Diese wiederum knüpft deine Haare entweder selbst zu einer Echthaar-Perücke, oder verkauft alternativ die Haarpracht. Der Erlös dieses Verkaufs geht dann an eine Hilfsorganisation, beispielsweise für krebskranke Kinder, die sich eine Perücke wünschen. Damit deine Spende auch ganz sicher bei jemandem ankommt, der sich über eine neue Haarpracht sehr freuen würde, ist es wichtig, dass Du dich im Vorfeld ausreichend informierst – denn nicht jede Organisation verfährt auf gleiche Weise mit den Spenden. Weil lange, gesunde Haare außerdem als handgeknüpfte Perücken auf dem Markt häufig sehr teuer verkauft werden, kann es sogar passieren, dass man die Spende in falsche Hände gibt. Das wäre nicht nur für die Menschen ärgerlich, die auf solche Spenden angewiesen sind, sondern natürlich auch für dich.

Wie muss mein Friseur vorgehen?

Damit die Spende auch gelingt, sollten einige Kriterien deinerseits und durch deinen Friseur erfüllt werden. So ist es für eine natürlich wirkende Perücke von Vorteil, wenn die gespendeten Haare mindestens 27cm lang sind – bei dem Herstellen der Perücke müssen die Haare nämlich noch zugeschnitten und bearbeitet werden. Falls deine Haare die 27cm gerade so oder noch nicht ganz erreichen, wird empfohlen, mit dem Friseurbesuch eben noch ein wenig zu warten – was außerdem die perfekte Gelegenheit ist, den Haarlängen etwas Pflege zukommen zu lassen. Denn: Je gesünder das Haar, desto schönere und realistischere Perücken können entstehen.

Hierbei solltest Du bedenken, dass allein schon der Zopf, den Du spenden möchtest, mindestens 27cm lang sein sollte. Ist es dir wichtig, bei dem Friseurbesuch noch die eigene Frisur ändern oder stylen zu lassen, müssen die Haare selbstverständlich entsprechend lang sein.

Bei dem Friseurbesuch selbst muss darauf geachtet werden, dass das Haar zu einem Zopf geflochten und mit einem Haargummi am Beginn, sowie am Ende des Zopfes gesichert wird. Oberhalb des ersten Haarbandes kann der Friseur die Haare glatt abschneiden, sodass auch wirklich alle Haare zum Spenden nahezu dieselbe Länge haben und nicht lose, sondern gebündelt gesammelt werden. So erfüllst Du gleichzeitig auch das Kriterium der meisten Organisationen, dass alle Haare in der selben Richtung liegend gespendet werden. Wichtig ist, vor dem eigentlichen Schneiden das Vorhaben noch einmal genauer mit dem Friseur zu besprechen und die Länge noch einmal zu messen, um sicherzugehen, dass das gespendete Haar lang genug sein wird und auch deine übrigen Haare noch genügend Spielraum zum Stylen lassen. Sind die Haare erst einmal erfolgreich abgeschnitten, musst Du nur noch ein Formular ausfüllen und zusammen mit dem Zopf absenden – fertig! Das Formular und weitere Informationen sind übrigens immer auf der Webseite der Organisationen zu finden.

Wann sollte ich keine Haare spenden?

Ist dein Haar noch zu kurz, solltest Du mit der Spende warten. Allerdings gibt es auch andere Gründe, die gegen eine Haarspende sprechen. Sind die Haare beispielsweise stark beschädigt und strapaziert, lassen sie sich nur schwer verarbeiten und könnten dafür verantwortlich sein, dass die daraus gefertigte Perücke nicht langlebig genug ist und den Alltag beim Tragen nicht schadlos übersteht. Daher solltest Du beispielsweise auch von einer Spende absehen, wenn deine Haare gefärbt sind. Nachfolgend erhältst Du noch einmal alle beachtenswerten Details im Überblick:

  • das gespendete Haar sollte mindestens 27cm lang sein, um Verarbeitungsspielraum zu ermöglichen
  • nur ungefärbtes, gesundes Haar kann zu einer natürlichen, ansprechenden Perücke verarbeitet werden
  • das Haar sollte zu einem Zopf geflochten, bzw. gebündelt werden, bevor es abgeschnitten wird
  • das Haar wird per Post zusammen mit deinem ausgefüllten Formular eingesendet

Welche Organisation nimmt meine Haarspende an?


Es gibt eine Vielzahl von Non-Profit-Organisationen, die dein gespendetes Haar entweder direkt zu Echthaarperücken verarbeiten, oder aber damit Geldbeträge als Spenden für andere Hilfsorganisationen deiner Wahl einholen. Manche Organisationen bieten dir auch an, den mit dem Haar erzielten Betrag als Scheck an dich auszuliefern. Diese Anlaufstellen zählen zu den bekanntesten Organisationen für Haarspenden und stellen dir auf ihren Webseiten alle wichtigen Informationen rund um das Thema und die Vorgehensweise zur Verfügung:

www.hairfax.de
www.bvz-rapunzel.de
www.vereinhaarfee.at

Was gilt es noch zu berücksichtigen?

Um das Haarespenden hygienischer zu gestalten, wird empfohlen, die Haare vor dem Schneiden zu waschen. Allerdings musst Du dir danach viel Zeit zum Trocknen der Haare nehmen, da feuchte Haare während der Versandzeit sogar zu schimmeln beginnen könnten. Sichere auch die Längen des Zopfes mit ein paar Haarbändern, um zu verhindern, dass dieser durch den Versand gelöst wird. Zur Sicherheit kannst Du das Haar in mehrere Gefrierbeutel einschließen und gut geschützt verpacken, sonst könnte es auch durch den Versand bei schlechter Witterung, und das nicht wasserdichte Versandmaterial, nass werden.

Welche Vor- und Nachteile bringt meine Haarspende?

Vorteile

  • Du verhilfst einem anderen Menschen (oftmals erhalten Kinder die Spendeperücken) zu einem positiveren Lebensgefühl
  • Du kannst deinen Look komplett erneuern
  • der Aufwand ist nicht groß
Nachteile

  • es dauert lange, bis die Haarlänge wieder erreicht ist
  • den Friseurbesuch zahlst Du in der Regel selbst

Kann ich meine Haare auch selbst abschneiden?

Die meisten Organisationen nehmen auch Haarspenden an, die eigenhändig abgeschnitten wurden. Am einfachsten wird das Ganze für dich, wenn du dir nach dem Abmessen der Haarlänge zwei Zöpfe flechtest, deren Enden mit einem Haargummi fixierst und auch unterhalb der Schnittstelle einen Haargummi anbringst. Dann schneidest du das Haar gerade ab und sicherst die beiden Zöpfe mehrmals mit weiteren Haargummis. Packe das Ganze in wasserdichte Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss, lade dir das entsprechende Versandformular der Organisation herunter und fülle es nach dem Ausdrucken aus, damit deine Spende zugeordnet werden kann. Stecke das Ganze in einen großen Umschlag oder in ein Paket und bringe es zur Post – schon kann sich deine Spende auf den Weg machen. Anschließend kannst Du einen Friseur besuchen, wenn Du dir eine besondere Frisur wünschst oder der Schnitt nicht sehr gerade geworden ist. Wenn Du also eine Typveränderung wagen möchtest, dein Haar einfach zu lang für deinen Geschmack geworden ist oder Du bewusst planst, etwas Gutes dieser Art zu tun, dann ist das ziemlich mühelose und jederzeit mögliche Haarespenden genau das Richtige für dich.

Foto1: © Africa Studio - Fotolia.com