Nach der Schwangerschaft Körper wieder in Form bringen – so geht’s!

Wenn Du nach der Schwangerschaft deinen Körper wieder in Form bringen möchtest, solltest Du dich nicht unter Druck setzen, aber ein gewisses Maß an Disziplin zeigen.

Körper in Form bringen
© Vasyl / stock.adobe.com
Gar keine Frage, Schwangerschaft und Geburt, sind das Schönste was eine Frau erleben kann. Doch neben der liebevollen Mutter sind wir auch Frauen, Frauen die attraktiv aussehen möchten. In den wenigsten Fällen geht eine Schwangerschaft spurlos vorbei. Es entstehen Schwangerschaftsstreifen und es setzen sich Pölsterchen an, der Busen ist nicht mehr so straff und die Oberschenkel erscheinen wie Wackelpudding.

Schämen muss man sich dafür wahrlich nicht, aber es ist verständlich, dass Frau auch nach der Entbindung wieder einen ansehnlichen Körper haben möchte. Ich zeige Dir, wie Du Problemzonen wieder in den Griff bekommst, rate Dir aber davon ab, zu schnell alles zu wollen – in den ersten Monaten heißt es erst einmal Baby first!

Abnehmen nach der Geburt

Sport machen mit Baby
Du kannst auch mit Baby joggen | © pololia / stock.adobe.com
Auch wenn Du so schnell wie möglich wieder in deine Lieblingsjeans passen möchtest, von einer Crash-Diät rate ich Dir ab. Diese Hau-Ruck-Aktion ist nicht nur ungesund sondern auch contraproduktiv, denn sie wird auf lange Sicht nicht den Erfolg bringen, den Du dir wünschst (Jojo-Effekt).

» Trick: Wenn Du dein Baby stillst, nimmst Du ganz von allein ab, denn eine stillende Mutter verbraucht etwa 700 kcal mehr!

Dein Körper braucht nach der Entbindung Nährstoffe um sich von der Zeit der Schwangerschaft zu erholen und auch dein Baby braucht Energie, die Du ihm mit der Muttermilch zuführst. Somit ist es sogar ratsam, ein paar Pfunde auf den Rippen zu haben.

Aber keine Angst, Du hast trotzdem genug Möglichkeiten nach der Geburt wieder abzunehmen. Dafür brauchst Du Disziplin und einen Plan. Gesunde Ernährung und ein gewisses Maß an Sport sind die wichtigsten Bausteine. Außerdem solltest Du:

  • Dir nur kleine Ziele setzen
  • versuchen so viel Schlaf wie möglich zu bekommen
  • auf Fastfood verzichten, lieber frisch kochen
  • die Schlafzeiten deines Babys nutzen und mit ihm spazieren gehen oder mit dem Kinderwagen joggen
  • nicht unbewusst zum Schokoriegel greifen – lass Süßigkeiten am besten gar nicht rumliegen
  • nutze Workouts für Zuhause, es gibt genug Apps und Videos bei YouTube

Vielleicht hilft Dir der Blogpost von Leonie – zu lesen auf minimenschlein.de – die es nach der Geburt durch Zuckerverzicht und Low-Carb-Ernährung von Kleidergröße 42 auf 36 geschafft hat. Wenn man einmal seinen Rhythmus gefunden hat, klappt das Abnehmen fast von allein.

Brust in Form bringen

Frau Busen Spiegel
Auch ein straffer Busen ist wieder möglich | © Dan Race / stock.adobe.com
Fast jede Frau kennt das – mit jedem Monat der Schwangerschaft wird die Brust größer und praller und auch nach der Geburt, wenn die Milch schießt, sieht dein Busen aus wie gemalt. Leider ist auch die schönste Stillzeit einmal vorbei und damit auch oft der Bilderbuchbusen.

Es ist normal, dass sich der Busen in dieser Zeit verändert und es ist auch ganz biologisch, dass deine Brüste nach der Stillzeit an Größe und Festigkeit verlieren. Wie stark die Veränderung „Busen nachher“ zu „Busen vorher“ ist, hängt von vielen Faktoren (Beschaffenheit des Bindegewebes, Alter, Ernährung, Rauchen) ab und ist nicht bei jeder Frau gleich.

3 kleine Tricks um die Brust wieder zu straffen

  1. Massiere Deine Brüste in kreisenden Bewegungen – nutze dazu Massageöl. Durch die Massage wird die Durchblutung gefördert, was wiederum das Bindegewebe stärkt.
  2. Noch effektiver wird die Durchblutung, wenn Du statt Massageöl Eiswürfel benutzt. Reibe die Eiswürfel ebenfalls mit kreisenden Bewegungen über die Brüste.
  3. Der Kälteschock ist nichts für Dich? Dann versuche diesen Trick: Dusche deine Brüste abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser ab. Statt dem üblichen Duschkopf schaltest Du um auf den Massagestrahl, das erhöht den Druck und fördert ebenfalls die Durchblutung des Bindegewebes.

Wenn deine Brüste trotz aller Bemühungen nur noch hängen und keine Elastizität mehr haben, kommt für Dich vielleicht eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft in Frage? Keine Angst, die Möglichkeiten einer Brustvergrößerung haben sich in den letzten Jahren extrem verbessert. Frau Dr. Janken Hoffmann ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München und gibt Dir auf ihrer Internetseite medaesthetic.de einen Einblick, welche Methoden es für eine Brustvergrößerung gibt, wie eine solche OP abläuft und wie Du dich nach dem Eingriff verhalten musst. Außerdem kannst Du Erfahrungsberichte anderer Patientinnen lesen und einen unverbindlichen Beratungstermin ausmachen. Du musst also keinesfalls mit einem Hängebusen leben, wenn deine Psyche darunter leidet.

» Übrigens: Sollte deine Kinderplanung noch nicht abgeschlossen sein, Du kannst auch mit Brustimplantaten stillen!

Beckenboden trainieren – flacher Bauch gratis dazu

Beckenbodentraining
Trainiere dein Becken und deinen Bauch | © JenkoAtaman / stock.adobe.com
Nach der ersten Geburt wirst Du vielleicht weniger Probleme mit dem Beckenboden haben, wer allerdings schon mehrfach Mama geworden ist, der kennt das Problem. Einmal Husten oder gar Hüpfen und schwups gehen ungewollt Tröpfchen in die Hose. Blasenschwäche beginnt meist schon in der Schwangerschaft und bleibt bis nach der Geburt. Abhilfe kannst Du mit gezielten Beckenbodenübungen schaffen und dein Bauch wird dadurch gleich mittrainiert und demzufolge flacher und fester.

3 Beckenbodenübungen für zuhause

Beckenbodentraining – Übung 1

Beckenbodenübung
© von Lieres / stock.adobe.com
  • Lege Dich mit dem Rücken auf eine Matte und winkel deine Beine an.
  • Hebe jetzt das Becken nach oben, drücke die Füße auf den Boden und spanne das Becken an.
  • Halte die Postion und legen den Rücken wieder ab. Die Übung 3 bis 5 mal wiederholen.

Beckenbodentraining – Übung 2

Beckenbodenübungen
© New Africa / stock.adobe.com
  • Setz Dich auf einen Stuhl und stelle die Füße auf dem Boden ab. Die Beine sind dabei geschlossen.
  • Hebe nun die Beine mit angewinkelten Knien vom Boden ab.
  • Spanne dabei sowohl Gesäß- als auch die Bauchmuskulatur an und halte diese Position solange Du kannst.
  • Je nach Ausdauer kannst Du diese Übung bis zu 10 mal wiederholen.

Beckenbodentraining – Übung 3

Beckenbodenübung mit Baby
© Iryna / stock.adobe.com
  • Die dritte Übung kommt aus dem Yoga-Bereich. Kniee Dich auf den Boden und stütze Dich mit den Handflächen ab.
  • “Drücke“ deinen Beckenbereich nach vorn und hebe dabei die Knie vom Boden ab.
  • Strecke den Po soweit nach oben, bis deine Beine durchgestreckt sind.
  • Halte diese Postion etwa 20 Sekunden und wiederhole sie mindestens 3 mal.

Du siehst, es ist durchaus möglich seinen Körper nach der Schwangerschaft wieder in Form zu bringen. Du musst dir nur die Zeit mit deinem Baby richtig einteilen (wie das geht erfährst Du bei swissmom.ch) und etwas Durchhaltevermögen haben – dann steht der „alten“ Figur bald nichts mehr im Wege.