Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure: Alles über Ablauf, Risiken & Kosten

Wer mit seiner Nase unzufrieden ist, muss sich dafür nicht gleich unters Messer legen. Denn eine Nasenkorrektur lässt sich jetzt auch schon mit Hyaluronsäure durchführen.

Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure
© zinkevych / stock.adobe.com

So einige Menschen wünschen sich „eine neue Nase“. Das liegt oftmals daran, weil die Nase vielleicht zu groß oder zu dick ist. Sie könnte aber auch durch einen Unfall unschön verformt sein. Warum auch immer Du mit dem Gedanken spielst – vor einer Operation musst Du Dich jetzt nicht mehr fürchten.

Nasenoperationen waren lange Zeit der einzige Ausweg, um endlich zur Traumnase zu kommen. Doch die Operation ist nicht ohne. Sie ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch teuer. Und natürlich besteht wie bei jeder Operation auch ein Restrisiko für Entzündungen oder Wundheilungsstörungen. Mittlerweile kannst Du jedoch auch eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure vornehmen lassen. Wie genau das Ganze abläuft und wo die Risiken und Kosten für eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure liegen, möchten wir Dir in diesem Beitrag einmal erklären.

In 5 Minuten zur Traumnase

Im Grunde könntest Du Dir eine Traumnase schnell in der Mittagspause anfertigen lassen. Denn länger dauert es wirklich nicht. Der Ablauf sieht in etwa so aus:

  1. Terminvereinbarung
  2. Gespräch mit dem Arzt
  3. Gründliche Desinfektion der Nase
  4. Unterspritzung der Haut mit der Hyaluronsäure

Der Arzt wird zunächst wissen wollen, wie Du Dir die neue Nase vorstellst. Bei der Behandlung spritzt er dann Hyaluronsäure unter die Haut. Die Nase wird dadurch aufgepolstert und ein unschöner Nasenbuckel verschwindet ganz schnell. Aber auch Unebenheiten lassen sich so sehr gut ausgleichen, wodurch die Nase von vorne, aber auch im Profil schöner aussieht. Hier ein kurzes Video dazu:

Bedenke aber, dass die Hyaluronsäure keine Operation ersetzen kann. Eine Nase kleiner oder schmaler machen, schafft die Hyaluronsäure nur bedingt und in manchen Fällen versagt das Zaubermittel auch.

Folgendes kann die Hyaluronsäure bewirken

❍ Nasenhöcker kaschieren:

Die Nasenunterspritzung sorgt dafür, dass die Nase kleiner wirkt und ein ebenes Bild hat. Dabei wird der Nasenhöcker aufgefüllt, damit der Nasenrücken am Ende gerader wirkt. Der Arzt wird das Hyaluron vor oder hinter den Höcker in das Gewebe spritzen.

❍ Nasenspitze anheben:

Die Nasenspitze prägt das ganze Gesicht. Hängt sie nach unten, sieht die Nase aus wie ein Haken. Auch kann die Atmung dadurch erschwert werden. Mit einer Unterspritzung wird die Nasenspitze angehoben, damit die Nase gerade wirkt. Auch kann hier der Nasensteg in die Behandlung einbezogen werden, damit sich die Nasenspitze nicht so schnell wieder absenkt.

Welche Risiken gibt es?

Bei einer Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure bestehen zwar grundsätzlich weniger Risiken als bei einem operativen Eingriff, dennoch besteht ein Restrisiko.

➜ Arztwahl:

Da Hyaluron ein Stoff ist, den der Körper auch selbst produziert, ist das Risiko einer Unverträglichkeit relativ gering. Jedoch solltest Du bei der Arztwahl aufpassen. Suche für die Behandlung unbedingt einen Arzt auf – im Idealfall einen Arzt für plastische Chirurgie. Denn oftmals bieten auch Heilpraktiker die Behandlung an oder sogar Kosmetikstudios. Davon ist dringend abzuraten. Denn bei der Unterspritzung muss der Behandler genau wissen, wo die Gefäße unter der Haut verlaufen. Sollte er aus Unwissenheit die Hyaluronsäure in ein Gefäß spritzen, kann es zu einer Nekrose kommen. Dabei sterben die betroffenen Hautpartien ab und es entstehen unschöne Narben.

➜ auf zugelassene Hyaluronsäure achten:

Da es über 100 verschiedene Hersteller für Hyaluronsäure gibt, kann es auch passieren, dass der Behandler ein schlechtes Produkt verwendet. Dieses kann durchaus auch unerwünschte Reaktionen auslösen, wie z.B. Brennen, Rötungen, Ausschläge. Achte deshalb darauf, dass die verwendete Hyaluronsäure von der FDA zugelassen ist. Die Arzneimittelbehörde der USA, auch FDA genannt, hat sehr strenge Kriterien, wenn es um die Zulassung von Produkten für Unterspritzungen geht. Frage deshalb den behandelnden Arzt, welches Präparat er verwendet. Ein guter Chirurg wird nur die besten Produkte verwenden.

Die Kosten der Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Du solltest bei einer Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure mit Kosten um die 300 Euro rechnen. Jedoch ist in vielen Fällen noch eine zweite Behandlung notwendig. Somit können Kosten von etwa 600 Euro entstehen.

Finger weg von Billiganbietern!
Es gibt immer wieder Anbieter, die mit einer Behandlung werben, die nur 100 Euro kostet. Hiervon ist dringend abzuraten. Meist sind diese Ärzte oder auch Kosmetikstudios nicht ausreichend ausgebildet und verwenden auch noch minderwertige Präparate.

Die Wirkung der Behandlung

Der Körper bildet Hyaluron, einen Anti-Aging-Wirkstoff, selbst. Diese Substanz sorgt dafür, dass Wasser gebunden, die Kollagenbildung angeregt und die Haut somit aufgepolstert wird. In jungen Jahren funktioniert die Produktion noch sehr gut, nimmt mit dem Alter aber ab, weshalb auch Falten entstehen. Bei einer Nasenkorrektur ist es etwa gleich, denn die Wirkung ist nicht von Dauer. Nach etwa spätestens 8 Monaten ist die Hyaluronsäure abgebaut. Dann müsstest Du eine erneute Unterspritzung vornehmen lassen.

Das Ergebnis

Ergebnis einer Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure
© Siniehina / stock.adobe.com

Im Gegensatz zu einer Operation, bei der Du erst die Heilung abwarten musst, kannst Du bei der Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure gleich den Effekt sehen. Es können lediglich kleine Hämatome entstehen, die aber schnell verblassen und sich auch gut überschminken lassen.

Es erweist sich als sehr praktisch, dass Du das Ergebnis gleich sehen kannst. So hat der Arzt die Möglichkeit gegebenenfalls nochmals etwas nach zu spritzen, falls die Behandlung noch nicht ganz den gewünschten Effekt hat.

Kleiner Eingriff mit großer Wirkung

Für kleine Korrekturen ist diese Art der Nasenkorrektur definitiv besser als ein operativer Eingriff. Lediglich die Tatsache, dass Du die Behandlung alle Jahre wiederholen musst, könnte störend sein. Oftmals ist die Korrektur der Vorreiter zu einem späteren operativen Eingriff. Du kannst Dir das Ergebnis in aller Ruhe ansehen und Dich an die neue Nase gewöhnen und wenn sie Dir gefällt, steht es Dir auch offen, später doch eine Operation in Erwägung zu ziehen.

Kleiner Tipp:
Wenn Du Deine Nase zu breit findest, dann musst Du nicht gleich eine Operation machen oder Dir Hyaluronsäure spritzen lassen. Du kannst auch ganz einfach Deine Nase schmaler schminken und Dir so viel Geld und Schmerzen sparen.