Die Paleo-Diät: Ernährung wie in der Steinzeit

Paleo heißt das Zauberwort, wenn es ums Abnehmen geht, ist es tatsächlich die neue Wunder-Diät? Natürlich stammt diese Diät mal wieder aus den USA, man soll ohne zu hungern bis zu sechs Kilogramm in nur 14 Tagen abnehmen. Ist das wirklich möglich?

Paleo DiätDas Motto bei der Paleo-Diät lautet: Back to the roots! Das Wort leitet sich nämlich von „Paläolithikum“ ab, was für Altsteinzeit steht. Ähnlich wie in der Steinzeit, sollen Kohlenhydrate deutlich reduziert werden, statt dessen setzt man auf Obst, Gemüse und viel gutes Eiweiß.

Viel Eiweiß und kaum Kohlenhydrate – ähnlich wie bei Atkins

Bei dieser Diät sollen fast ausschließlich solche Lebensmittel verzehrt werden, wie sie auch in Steinzeit verzehrt wurden. Der Körper kann diese fast zu 100 Prozent verwerten, und auch gesundheitlich soll man davon profitieren.

Etwas mehr als die Hälfte der Ernährung soll aus magerem Fleisch und Fisch bestehen. Dazu kommen dann noch große Mengen an Gemüse, Salat und Obst für die Versorgung mit Vitaminen und Ballaststoffen, um die Verdauung zu unterstützen. Ebenfalls erlaubt sind bei der Paleo-Diät Nüsse und Eier.

Während der Diät soll möglichst komplett auf Getreide, zum Beispiel in Form von Brot, Reis oder Nudeln verzichtet werden, und auch Milchprodukte stehen nicht auf dem Speiseplan. Kohlenhydrate aus Stärke und Zucker sind nämlich hauptsächlich dafür verantwortlich, dass wir zunehmen.

Kohlenhydrate liefern jede Menge Energie, die wir im normalen Alltag gar nicht verbrauchen können, so dass unser Gewicht zwangsläufig steigt. Wenn man möchte, darf man sich abends aber ruhig ein kleines Stück dunkle Schokolade oder ein Glas Rotwein gönnen.

Do’s und Dont’s bei der Paleo-Diät

Gemüse und Obst sollten immer so frisch wie möglich verzehrt werden, also keine Frucht- oder Gemüsesäfte, Kompott, Fruchtmus und auch kein lang gekochtes Gemüse, das viel Stärke enthält, wie zum Beispiel Hülsenfrüchte und Kartoffeln. Gemüse am besten roh verzehren oder nur leicht gedünstet.

Verarbeitete Lebensmittel und Vollkornprodukte sind während der Paleo-Diät ebenfalls tabu. Dazu gehören zum Beispiel Reis, Müsli, Gebäck und Brot. Verzichtet wird auch auf Butter, Margarine und raffinierte Öle, am besten wird ein gutes Olivenöl verwendet.

Wurst und fettes Fleisch gehören ebenso wenig auf den Speiseplan wie Milchprodukte. Fisch darf gerne reichlich gegessen werden, allerdings darf er nicht geräuchert oder eingelegt sein. Wichtig ist eine Trinkmenge von mindestens zwei Litern am Tag, am besten nur Wasser. Etwas ungesüßter Tee oder Kaffee ist auch in Ordnung.

Am besten werden täglich drei Hauptmahlzeiten eingenommen, so dass man regelmäßige Abstände zwischen den Mahlzeiten hat, zwischendurch darf man zwei Snacks zu sich nehmen, zum Beispiel einen Apfel. Man sollte sich nach dem Essen angenehm satt aber nicht voll fühlen.

Obst sollte während der Diät immer in einer großen Auswahl bereit stehen, so dass man immer etwas griffbereit hat, wenn man Hunger auf Süßes bekommt. Man sollte nie komplett auf alles verzichten, deshalb darf man drei Mahlzeiten wöchentlich nach den eigenen Vorlieben zusammenstellen.

Auch wenn man arbeiten muss, kann man die Paleo-Diät machen. Einfach abends eine Portion mehr zubereiten, diese kann man dann mitnehmen. Oder man packt sich etwas Rohkost, Salat, Obst, gegrillte Putenbrust, ein hartgekochtes Ei oder Roastbeef zum Essen ein.

Weiterführende Informationen und Rezepte gibt es zum Beispiel hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © exclusive-design - Fotolia.com