Trendiges Styling auch ohne Modelmaße

Leider kann nicht jede Frau mit Modelmaßen gesegnet sein, und viele trauen sich nicht, die aktuellen Modetrends auch zu tragen. Doch wenn man ein paar wichtige Punkte beachtet, dann kann man auch mit einer weiblichen Figur fast jeden Modetrend mitmachen.

Styling mollig
Wer mollig ist verzichtet besser auf kurze Oberteile
Problemzonen kennt fast jede Frau, manchmal sind sie auch mit viel Disziplin und gutem Willen nicht weg zu bekommen. Wir geben heute ein paar Styling Tipps, so dass auch Du bei den angesagten Modetrends zugreifen kannst.

Bauch und Taille geschickt kaschieren

Wenn Deine Problemzonen sich vor allem am Bauch und der Taille befinden, Du aber dennoch schöne Beine hast, dann kannst Du sogar eine trendige Shorts tragen. Wichtig ist dann nur, dass Du optisch vom Bauch ablenkst.

Wähle deshalb zur schlichten Shorts ein auffallendes Oberteil, entweder in kräftigen Farben, mit außergewöhnlichem Muster oder mit glitzernden Elementen. Natürlich sollte das Oberteil den Bauch und die Hüften bedecken und nicht eng anliegen.

Auch mit Accessoires wie XXL-Schmuck oder einem Hut kannst Du gut von Deinen Problemzonen in der Körpermitte ablenken. Schuhe mit höherem Absatz machen zudem noch schöne Beine.

Bei den Shorts wählst Du solche Modelle, die locker auf der Hüfte sitzen zum Beispiel im angesagten Cargo-Stil. Auch Shorts mit elastischem Bund sind optimal geeignet, in einer XXL Größentabelle kannst Du auch die optimale Größe finden.

Auch Röcke kannst Du sehr gut tragen, wenn Du Pölsterchen in der Körpermitte hast. Am besten eignen sich die angesagten Maxiröcke, aber auch schmale Jeansröcke kannst Du gut tragen, wenn Deine Beine nicht stämmig sind.

Wenn Du Dich für einen Rock entscheidest, dann achte auch dabei auf ein auffälligeres Oberteil, ein paar Accessoires und höhere Schuhe, das streckt optisch noch etwas. Bei Kleidern solltest Du Abstand vom Colourblocking-Trend nehmen, und lieber ein einfarbiges Kleid auswählen.

Das Kleid darf aber dann ruhig eine Knallfarbe haben, ohne die geht ja im Sommer 2011 gar nichts. Am besten geeignet sich Kleider in Knielänge und in A-Linie oder im Baby-Doll Style, diese sind oben enger geschnitten, für ein tolles Dekolleté, umschmeicheln aber Bauch und Hüften.

Bei Oberteilen solltest Du auf keinen Fall enge Modelle tragen. Am besten eignen sich Shirts in Wickeloptik oder mit lockerem Schnitt, auch Babydoll-Tops stehen Dir gut, wenn Deine Figur eine Apfel-Form hat.

Optimale Mode für Frauen mit breiten Hüften und kräftigeren Oberschenkeln

Wenn Deine Figur eher eine Birnen-Form hat, also einen schmalen, schlanken Oberkörper, dazu aber kräftige Oberschenkel und breitere Hüften, dann solltest Du Shorts lieber einen Tick länger wählen, also eher eine Bermuda.

Sie sollte nicht zu eng anliegen, demnach sind die angesagten Cargo-Hosen optimal für Dich geeignet. Damit die Proportionen ausgeglichen werden, darf das Oberteil dann etwas voluminöser ausfallen.

Es sollte nicht zu eng anliegen, denn damit betonst Du Deinen schmalen Oberkörper zusätzlich, und Deine Hüften und Oberschenkel wirken breiter. Setze auf lässig sitzende Oberteile mit auffälligen Mustern oder Farben, gerne auch mit Applikationen oder Volants.

Auch bei dieser Figur musst Du nicht auf Kleider und Röcke verzichten. Auch hier eignen sich am besten knielange Kleider in A-Linie, lenke den Blick auf Deinen schlanken Oberkörper. Bei Röcken eher dunkle Farben und leicht ausgestellte Modelle bevorzugen, zur Zeit sind ja Röcke und Kleider im Stil der 50er Jahre sehr trendy.

Wenn Du recht klein bist, dann kannst Du durch die optimale Kleidung eine leichte optische Streckung erreichen. Bei Kleidern solltest Du eher zu kürzeren Modellen greifen, hier ist vor allem der Empire-Schnitt optimal.

Streckend wirken auch tiefere Ausschnitte in V-Form, auch ein sexy Bustier-Kleid steht Dir sehr gut, wenn Du klein bist, zum Beispiel ein klassisches Modell von Max Mara. Auch Röcke sollten maximal bis zum Knie reichen, wenn Du schöne Beine hast, siehst Du gerade im Mini bezaubernd aus.

Auch bei den Shorts darfst Du die knapperen Modelle wählen, Bermudas sind eher nichts für kleine Frauen. Betone ruhig Deine Figur und zeige vor allem Bein, das streckt optisch, die High Heels sind dann das Tüpfelchen auf dem I.

Etwas schwieriger wird es beim modischen Styling, wenn Du rundum mollig bist, doch auch hier können ein paar Tricks helfen. Dir schmeicheln vor allem kniebedeckende Kleider mit streckendem V-Ausschnitt und leichten Raffungen an der Hüfte.

Die Kleider sollten nicht zu kurz sein, die angesagten Maxi-Kleider sind optimal für Dich. Wähle am besten dunkle Farbtöne, mit figurformender Unterwäsche kannst Du auch noch ein paar Kilos wegschummeln.

Bei den Röcken solltest Du auch lange Modelle bevorzugen, gut geeignet sind Stufenröcke kombiniert mit einem ganz leicht taillierten Blazer. Wenn Du knielange Röcke bevorzugst, dann achte auf einen geraden Schnitt und eine locker sitzende Form.

Damit nichts einschneidet und einengt, eignen sich für Dich vor allem Röcke mit dehnbarem Bund. Wenn Du keine dicken Waden hast, dann kannst Du auch gut eine Bermuda tragen, wähle dazu ein Oberteil, das Deinen Po bedeckt, greife immer zu gedeckten Farben und Formen.

Blusen und Tuniken sind optimal, wenn es um das Kaschieren von Pölsterchen geht. Sie umspielen den Bauch und die Hüften, was bei einer weiblichen Figur äußerst vorteilhaft ist. Schöne Modelle gibt es im Shop für Mode in Übergrößen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Maryia Bahutskaya - Fotolia.com