Ätherische Öle gegen Pickel – Diese 5 helfen gegen Hautunreinheiten

Pickel sind nicht nur unschön anzusehen, sie schmerzen oftmals auch unangenehm. Dagegen helfen z.B. ätherische Öle. Erfahre hier, wie Du sie richtig anwendest.

Ätherische Öle
Ätherische Öle sind wunderbar natürliche Heilmittel | © New Africa / stock.adobe.com

Mit Beginn der Pubertät fängt die Haut bei den meisten Jungen und Mädchen an verrückt zu spielen. Die Haut wird plötzlich immer öliger, die Poren verstopfen und es entstehen dicke, geschwollene Pickel im Gesicht. Das hat natürlich überhaupt nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. In der Pubertät kommt es lediglich zu einer hormonellen Umstellung des Körpers, welche die Talgproduktion anregt. Aber auch weit nach der Pubertät haben viele Menschen mit Pickeln zu kämpfen. Bei einer unreinen Haut ab 30 spricht man z.B. von einer so genannten Erwachsenen-Akne.

Doch was kann man tun, damit die unschönen und schmerzenden Pusteln wieder verschwinden? Auf jeden Fall nicht einfach alles unüberlegt auf die Haut auftragen, was angeblich Wunder bewirken soll. Denn die meisten Mittel aus dem Handel versprechen oft mehr als sie halten können. Falsch abgestimmt auf die eigene Haut können sie das Hautbild sogar verschlechtern. Deshalb rate ich Dir auf die Kraft der Natur zu setzen. Und zwar in Form von ätherischen Ölen.

Was sind ätherische Öle?

Zahlreiche Pflanzen besitzen ätherische Öle in ihren Blüten, Blättern, Wurzeln und der Schale bzw. Rinde. Sie haben einen sehr intensiven Duft, der dazu dient Insekten zur Bestäubung anzulocken oder sich vor Feinden zu schützen. Die Öle kann man aus den Pflanzen gewinnen und als Heilmittel verwenden. Das wussten zum Beispiel sogar schon die alten Ägypter.

Wie wendet man ätherische Öle richtig an?

Ganz einfach: je nach Art des Öles kannst Du es entweder einatmen, schlucken oder auf die Haut auftragen. So gelangen die ätherischen Öle bestens in den Blutkreislauf, wo sie ihre Wirkung entfalten können. Üblich sind die folgenden Anwendungsformen:

  • Aromatherapie/Raumduft
  • Inhalation
  • Massageöl
  • Badezusätze
  • Saunaaufguss
  • Hautpflege
  • innerliche Anwendung

Ätherische Öle haben prinzipiell alle eine positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Während die einen beruhigend wirken, können andere wiederum aktivieren. Ätherische Öle sind aber vor allem wegen ihrer antibakteriellen, desinfizierenden und schmerzstillenden Wirkung beliebt.

Diese ätherischen Öle helfen gegen Pickel

Ätherische Öle zählen zu den besten Versorgern mit Antioxidantien, die einen Schutz gegen so genannte freie Radikale bieten. Sie können somit beispielsweise vor vorzeitiger Hautalterung schützen. Falten werden dank ihnen minimiert, die Zellen erneuert und die Poren verfeinert. Obendrein wirken die Öle entzündungshemmend. Wendest Du also ätherische Öle gegen Pickel an, gehst Du ganz nebenbei auch noch gegen die Zeichen der Zeit vor. Gegen Mitesser, Akne und Pickel helfen z.B. die folgenden ätherischen Öle:

1 Teebaumöl:

Fläschchen mit Teebaumöl
Teebaumöl zählt zu den Klassikern unter den ätherischen Ölen | © Amy Lv / stock.adobe.com

Zu den Klassikern unter den ätherischen Ölen, die gegen Pickel helfen, zählt das Teebaumöl. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Laut der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ) werden Entzündungen durch die Behandlung von Pickeln mit Teebaumöl gehemmt und die Regeneration der Haut gefördert. Du kannst es auf die folgende Art und Weise gegen Pickel anwenden:

❍ Punktuelle Anwendung:

Teebaumöl sollte niemals unverdünnt auf der Haut angewendet werden. Einzige Ausnahme: die punktuelle Anwendung einzelner Pickel. Bedeutet, dass Du etwas Teebaumöl auf ein Wattestäbchen geben und auf einen Pickel auftragen kannst. Anschließend lässt Du es am besten über Nacht einwirken.

❍ Dampfbad:

Strebst Du eine Behandlung für das ganze Gesicht an, kann ich Dir das Dampfbad empfehlen. Denn es öffnet die Poren, wodurch das Teebaumöl bestens in die Haut eindringen und Entzündungen lindern kann. Dafür musst Du nur 5 Tropfen Teebaumöl in eine Schüssel mit 1 Liter heißem Wasser geben. Halte Dein Gesicht 5 Minuten darüber und lege dabei ein Handtuch über Deinen Kopf. So kann der Dampf nicht entweichen und gezielt in Deinem Gesicht wirken.

❍ Gesichtsmaske:

Du kannst auch eine Gesichtsmaske gegen Pickel selber machen. Mische dazu einfach

  • 2 Esslöffel Heilerde
  • 2 Tropfen Teebaumöl

Gib dann noch etwas Wasser dazu. Die breiige Masse kannst Du dann direkt auf Dein Gesicht auftragen. Nach einer Einwirkzeit von 10 Minuten kannst Du sie mit lauwarmem Wasser wieder abspülen.

2 Nardenöl:

Fläschchen mit Nardenöl
Schon im Neuen Testament findet Nardenöl Erwähnung | © Apichet / stock.adobe.com

Das ätherische Öl Narde wird aus der indischen Narde hergestellt, die in Höhen von bis zu 5.000 Metern wächst. Das Öl der Narde hat eine entspannende sowie durchblutungsfördernde Wirkung und kann zudem bei Verdauungsproblemen helfen. Aber auch gegen Pickel ist es ein gut geeignetes Mittel, da es eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hat. Du kannst es beispielsweise auf die folgende Art und Weise gegen Pickel einsetzen:

❍ Punktuelle Anwendung:

Wie das Teebaumöl so kannst Du auch das ätherische Öl der Narde mit einem Wattestäbchen auf einzelne Pickel auftragen.

❍ Gesichtscreme/-öl:

Du kannst auch im Nu eine Hautcreme bzw. ein Gesichtsöl gegen Pickel mit Narde selbst herstellen. Vermische dazu einfach

  • 3 Tropfen Nardenöl
  • 50 g Salbengrundlage oder Basisöl

miteinander. Nutze als Basisöl am besten Mandel-, Jojoba-, Kokos- oder Aprikosenöl.

3 Lavendelöl:

Fläschchen mit Lavendelöl
Lavendelöl wirkt entzündungshemmend und beruhigend | © laplateresca / stock.adobe.com

Lavendelöl wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell. Zudem hat es eine durchblutungsfördernde Wirkung, wodurch die Heilung von Pickeln beschleunigt wird. Du kannst Lavendelöl zum Beispiel wie folgt gegen Pickel einsetzen:

❍ Gesichtsöl:

Für ein Anti-Pickel-Gesichtsöl mische

  • 2 Tropfen Lavendelöl
  • 10 ml Trägeröl

Als Trägeröl bieten sich Mandel-, Jojoba- oder Kokosöl an. Du kannst diese Mischung mit einem Wattepad auf das komplette Gesicht auftragen oder auch nur gezielt auf einzelne Pickel.

❍ Dampfbad:

Hautrötungen, Pickel und Irritationen kannst Du lindern, indem Du zwei mal wöchentlich ein Dampfbad mit Lavendelöl machst. Dazu musst Du einfach 5 Tropfen Lavendelöl in eine Schüssel mit 1 Liter heißem Wasser geben.

4 Vanilleöl:

Fläschchen mit Vanilleöl
Vanilleöl kann sogar depressive Stimmungen vertreiben | © Dionisvera / stock.adobe.com

Vanilleöl eignet sich bestens zur Pflege bei unreiner Haut und um Entzündungen zu behandeln. Denn es ist nicht nur durchblutungsfördernd, sondern auch stark antibakteriell und schmerzlindernd. Du kannst es auf die folgende Art und Weise gegen Pickel anwenden:

❍ Gesichtsmaske:

Aus Vanilleöl und Tonerde kannst Du eine Gesichtsmaske gegen Pickel herstellen. Mische dazu

  • 2 EL grüne Tonerde
  • 1 EL weiße Tonerde
  • 2 Tropfen ätherisches Vanilleöl
  • ein paar ml Wasser

miteinander, sodass eine breiige Masse entsteht. Anschließend kannst Du die Maske direkt im Gesicht auftragen. Nach etwa 10 Minuten kannst Du sie mit einem Waschlappen und etwas lauwarmem Wasser wieder abnehmen.

❍ Gesichtsöl:

Vanilleöl darf niemals pur auf der Haut angewendet werden. Daher ist es ratsam

  • 2 Tropfen Vanilleöl
  • 10 ml Trägeröl

miteinander zu vermischen. Als Trägeröl bieten sich zum Beispiel Distel- oder Aprikosenöl an. Diese Mischung kannst Du mit einem Wattepad auf dem ganzen Gesicht verteilen oder nur punktuell mit einem Wattestäbchen auf einzelne Pickel auftragen.

❍ Körpercreme:

Gegen Pickel am Körper kannst Du eine Bodylotion mit Vanilleöl selber machen. Mische dazu einfach

  • 10 g Mandelöl
  • 10 Tropfen ätherisches Orangenöl
  • 6 Tropfen Vanilleöl
  • 50 g Sheabutter

und schlage diese Mischung mit einem elektrischen Rührgerät auf. Die Konsistenz sollte an aufgeschlagene Sahne erinnern. Anschließend in eine leere Cremedose füllen und fertig ist die selbstgemachte Anti-Pickel-Körpercreme.

5 Wacholderbeerenöl:

Fläschchen mit Wacholderbeerenöl
Wacholderbeerenöl kann die Wundheilung fördern | © Madeleine Steinbach / stock.adobe.com

Wacholderbeerenöl hat eine antibakterielle, reinigende und lindernde Wirkung. Obendrein kann es die Wundheilung fördern. Perfekt also bei entzündeten und schmerzenden Pickeln. Anwenden gegen Pickel
kannst Du es zum Beispiel wie folgt:

❍ Dampfbad:

Wie das Teebaum- und Lavendelöl so kannst Du auch Wacholderbeerenöl für ein Dampfbad nutzen. 5 Tropfen des ätherischen Öles auf 1 Liter Wasser genügen auch hier vollkommen aus.

Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.