Gesichtsreinigung mit Olivenöl: So gehst Du dabei vor

Du suchst nach einer natürlichen Gesichtsreinigung? Wie wäre es denn mit Olivenöl? Ich zeige Dir, wie die Reinigung mit Olivenöl funktioniert.

Gesichtsreinigung mit Olivenöl
Olivenöl enthält wertvolle Inhaltsstoffe – © marrakeshh / stock.adobe.com
Seit einiger Zeit wird zur Gesichtspflege gewöhnliches Olivenöl empfohlen. Tatsächlich kann es die Haut nicht nur jünger erscheinen lassen, sondern sie auch hervorragend von Unreinheiten befreien.

Warum Olivenöl gut für die Haut ist

Olivenöl wird beim Verzehr ohnehin schon als gesundes Öl bezeichnet, weswegen es in der Küche zunehmend eingesetzt wird. Auf der Haut soll es nicht nur entfettend, sondern auch sehr reinigend wirken. Unreinheiten verschwinden und die Haut wirkt insgesamt glatter. Außerdem wird es als hervorragende Möglichkeit angesehen, um Rückstände von Make-Up zu entfernen.

Olivenöl wird sowohl aus grünen, als auch schwarzen Oliven gewonnen. Die Qualität kann dabei sehr unterschiedlich sein. So wertvoll für die Haut ist es aufgrund der folgenden Inhaltsstoffe:

  • Ungesättigte Fettsäuren, die für den Zellaufbau im Körper zuständig sind.
  • Linolsäure, welche im menschlichen Stoffwechsel eine Rolle spielt, wenn es um die Gesundheit der Knochen geht, sowie die von Haut und Haaren.
  • Palmitinsäure nimmt im Körper Einfluss auf den Immunstoffwechsel und die Hormone und wird daher nicht selten in zahlreichen Beauty-Produkten eingesetzt. Sie hilft der Haut, eine Schutzschicht herzustellen, nimmt im Alter jedoch maßgeblich ab.
  • Tocopherol ist ein Überbegriff, der unterschiedliche Arten von Vitamin E zusammenfasst. Sie können freie Radikale in der Haut beseitigen, was ihre Alterung verlangsamt.
  • Carotinoide fangen ebenfalls freie Radikale ab. Diese Farbstoffe bilden außerdem eine Schutzschicht auf der Haut, die sie vor UV-Strahlen schützen kann.
  • Polyphenole, die in allen pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen, können die Haut zusätzlich vor freien Radikalen schützen und wirken entzündungshemmend.

Selbst in der Wissenschaft wurde Olivenöl immer wieder untersucht. Mit dem Ergebnis, dass die Haut nach einer Behandlung jünger, glatter und widerstandsfähiger wirkt. Ein positiver Effekt ist demnach nicht von der Hand zu weisen.

Welche Wirkung hat das Öl auf die Haut?

Substanzen wie Make-Up und andere Kosmetikprodukte besitzen häufig eine ölige Konsistenz, die sich auf die Haut legt. Möchte man sie abschminken, bleiben oftmals einzelne Partikel auf der Haut, die wiederum Probleme verursachen.

Eine Eigenschaft sämtlicher Öle besteht darin, dass sie sich mit anderen Ölen verbinden und sich somit sehr leicht vom Untergrund lösen, auf dem sie sich befinden. Wird nun Olivenöl auf der Haut angewandt, haften sich die Rückstände des Öls am Olivenöl fest und werden mittels eines Mikrofasertuchs gänzlich entfernt.

Gleichzeitig versorgt das Olivenöl die Haut mit der notwendigen Feuchtigkeit, falls sie insgesamt zu trocken ist. Dies ist auch das Geheimrezept, warum selbst Menschen mit fettiger Haut Olivenöl zur Reinigung benutzen können.

So wird das Gesicht mit Olivenöl gereinigt

esicht mit Olivenöl reinigen
Vergiss nicht, die Ölrückstände abzuwaschen – © kei907 / stock.adobe.com
Die Reinigung mit Olivenöl sollte immer nach einem bestimmten Muster ablaufen. Am besten geht man dabei wie folgt vor:

» Schritt 1
Wasche Dein Gesicht mit warmem Wasser, damit sich die Poren öffnen. Dabei ist die Verwendung eines Reinigers nicht erforderlich. Trockne Dein Gesicht anschließend wieder ab.

» Schritt 2
Es genügt eine Menge Olivenöl, die der Größe einer 1-Euro-Münze entspricht. Diese gibst Du auf die Handfläche und verreibst sie zwischen den trockenen Händen.

» Schritt 3
Nun verteilst Du das Öl im Gesicht und massierst es sanft mit kreisenden Bewegungen ein.

» Schritt 4
Anschließend nimmst Du ein helles Mikrofasertuch zur Hand und befeuchtest es mit warmem Wasser. Gut auswringen!

» Schritt 5
Reibe Dein Gesicht behutsam mit dem Tuch ab, um das Öl zu entfernen. Danach wäschst Du das Tuch wieder aus.

» Schritt 6
Diesen Schritt wiederholst Du so lange, bis keinerlei Schmutz mehr auf dem Tuch zu sehen ist. Dies kann sowohl zehn Mal der Fall sein, in hartnäckigen Fällen auch bis zu 20 oder 30 Mal. Ausschlaggebend hierbei ist in der Regel, wie viel Schminke Du verwendet hast.

» Schritt 7
Zum Abschluss nimmst Du eine ganz normale Gesichtswäsche vor, die auf Wunsch auch mit einem Gesichtsreiniger erfolgen darf.

Das Geheimnis besteht darin, dass das Öl tief in die Poren vordringt und neben dem Make-Up auch den Schmutz an die Oberfläche bringt. Mitesser oder abgestorbene Hautzellen werden durch die Prozedur aufgeweicht und hinterher durch das Tuch abgelöst.

Was sollte noch beachtet werden?

So gut die Verwendung von Olivenöl auf der Haut auch ist, es gibt ein paar Hinweise, die man nicht außer Acht lassen sollte, ehe man mit der Behandlung anfängt.

  • Binnen der ersten Woche kann sich das Hautbild drastisch verschlechtern. Oftmals tauchen dann Akne oder andere Unreinheiten an der Oberfläche auf. Verursacht wird dies durch das Öl, welches wirklich alles an die Hautoberfläche zieht. Danach nimmt diese Problematik jedoch sehr schnell ab.
  • Olivenöl brennt in den Augen. Daher sollten Nutzer mit empfindlichen Augen oder jene, die Kontaktlinsen tragen, die Augenpartie bei der Behandlung auslassen. Andernfalls kann es vorkommen, dass sich Schlieren des Olivenöls auch nach einer Nacht in der Lösung noch auf den Kontaktlinsen abzeichnen.

Ist eine tägliche Reinigung mit Olivenöl sinnvoll?

Die gesamte Prozedur nimmt in etwa zehn Minuten in Anspruch. Dies ist für viele auf Dauer zu aufwändig. Generell spricht jedoch nichts dagegen, diese Vorgehensweise mit Olivenöl in seine tägliche Beauty-Routine einzubinden. Andernfalls ist auch eine Reinigung drei bis vier Mal die Woche absolut vertretbar.

Wer sich allerdings Hoffnungen macht, Olivenöl sei günstiger als jedes Beauty-Produkt, der irrt. Ein natives, kaltgepresstes Olivenöl kann unter Umständen sehr teuer sein, wenn es eine gute Qualität besitzt.