Mit Fake-Haarteilen den Look verändern

Wir Frauen verändern unser Aussehen ja gerne von Zeit zu Zeit, vor allem unsere Frisur macht häufiger eine Veränderung durch. Doch nicht immer ist dafür ein komplett neuer Schnitt notwendig, mit vielen Hilfsmitteln kann man auch einfach mal tricksen.

Mit Fake-Haarteilen den Look verändern
Mit einem Fake-Haarteil lässt ganz einfach ein Pony ausprobieren

Extensions können innerhalb weniger Stunden eine langhaarige Schönheit aus uns machen. Doch der neueste Schrei sind Fake-Haarteile, mit denen man in kürzester Zeit und mit wenig Aufwand das Aussehen ziemlich verändern kann.

Der Kauf der Haarteile

Beim Styling mit den Haarteilen kommt es vor allem darauf an, dass es nicht künstlich wirkt. Deshalb sind qualitativ hochwertige Haarteile enorm wichtig, wer hier nur auf den Preis achtet, der wird wenig Freude an den Teilen haben.

Synthetische Haare sind absolut ungeeignet, gerade wenn man sie auch mit Föhn oder Glätteisen stylen möchte. Wenn diese Geräte nämlich zu heiß sind, dann können die künstlichen Haarfasern im schlimmsten Fall sogar schmelzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf ist auch die Haarfarbe. Die Haarteile sollten sich maximal zwei Nuancen von der natürlichen Haarfarbe unterscheiden, damit anderen später auch nichts auffällt.

Naturhaare kann man ganz normal mit Shampoo waschen und dann föhnen. Synthetische Haare kann man zwar auch waschen, allerdings müssen sie an der Luft getrocknet werden.

Den Clip-Pony erst in die richtige Form bringen 

Der Pony feiert ja gerade ein großes Revival, doch viele Frauen trauen sich nicht, sich endgültig einen schneiden zu lassen. Der Clip-Pony ist dann eine gute Alternative, denn es gibt jede Menge Styling-Möglichkeiten und man kann ausprobieren, ob einem der Pony auch steht.

Wichtig ist allerdings, dass man das Haarteil erst einmal in Form schneidet, damit er natürlich wirkt und sich harmonisch in die eigenen Haare einfügt. Am besten überlässt man das einem Profi, man kann ihn ja einfach zum nächsten Friseurbesuch mitnehmen.

Der Friseur kann den Pony dann erst einmal anpassen und ihm einen stumpfen, fransigen, runden oder geraden Schnitt verpassen, je nachdem, was am besten zum Gesicht und zur Frisur passt. Die optimale Länge ist bis zu den Augenbrauen.

Pferdeschwanz zum Anstecken

Auch sehr beliebt sind Pferdeschwänze, mit denen man die Haare im Handumdrehen verlängern kann, ohne dass es wirklich auffällt. Da man den Pferdeschwanz nicht wirklich mit Glätteisen und Föhn bearbeiten muss, kann man hier auch ruhig zu Kunsthaar greifen.

Wichtig ist allerdings, dass die Struktur des Haarteils zu der der eigenen Haare passt, also entweder leicht wellig oder glatt. Auch hier sollte die Nuance nicht mehr als zwei Nuancen von der Haarfarbe abweichen.

Einige Haarteile haben einen sehr starken Glanz, der schnell etwas unnatürlich wirkt. Die eigenen Haare müssen so lang sein, dass man sich hinten einen Zopf machen kann, dann wird das Haarteil einfach daran befestigt und unter einem Haargummi oder anderem Haarschmuck versteckt. Am besten alles noch mit ein paar Bobby Pins befestigen.

Bunte oder geflochtene Strähnen

Besondere Highlights kann man mit farbigen Strähnen setzen, die man einfach unter dem Haaransatz befestigt, dazu haben die Strähnen oben Clips. Dann muss man nur noch die eigenen Haare so stylen, dass die Clips gut versteckt sind.

Geflochtene Haare sind sehr romantisch und toll für den Sommer. Im Handel bekommt man auch geflochtene Strähnen zum Anklipsen, gerade bei hochgesteckten Haaren wirkt das sehr hübsch. Auch ein geflochtener Dutt, der tief im Nacken sitzt, sieht sehr attraktiv aus.

1 Kommentar

  1. Ich bin davon nicht so überzeugt. Die passende Haarfarbe findet man fast nie und dann sieht es immer künstlich aus … Nein, danke 🙁

    VG
    Rosi von Friseur Sendling

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © vladimirfloyd - Fotolia.com