EMS Training – Wirkung und wie es funktioniert

Willst Du ein effektives Training mit relativ wenig Zeitaufwand? Dann dürfte das EMS Training genau das Richtige für Dich sein.

EMS Training
© innervisionpro – Fotolia.com
Zu den Möglichkeiten der Fitness- und Leistungssteigerung gehört EMS. Die Elektro-Muskel-Stimulation revolutioniert derzeit die Fitness-Branche. Dabei folgt die Methode einem körpereigenen Prinzip. Jeder einzelnen Bewegung, die wir absolvieren, geht ein im Gehirn ausgelöster Impuls voraus. Diesen Impuls sendet EMS mittels Elektroden direkt auf die Muskeln. Wie die Methode genau funktioniert und Dir in nur 20 Minuten zu mehr Kraft und Leistungsfähigkeit verhilft, erfährst Du nun.

Was ist EMS?

Wird die Muskulatur durch elektrische Impulse stimuliert, spricht man von Elektromyostimulation, kurz EMS. Aufwendige Gerätschaften sind für diese Methode nicht notwendig. Es wird mit Reizstrom gearbeitet. Dieser soll die Muskeln stimulieren und dabei sogar herkömmliches Krafttraining toppen.

EMS ist ein effektives Ganzkörpertraining. Der Trainierende erhält spezielle Funktionskleidung, die mit Elektroden ausgestattet ist. Die elektrischen Impulse werden vom Trainer reguliert und der Trainierende führt nach dessen Anleitung verschiedene Übungen aus, zum Beispiel Sit-ups oder Kniebeugen.

Ein Vorteil von EMS besteht darin, jede Muskelgruppe einzeln bedienen zu können. Die Technik bedient sich spezieller Westen und Gurte, in denen bis zu zehn Elektrodenpaare integriert sind. Zu Beginn des Trainings werden die Elektroden häufig angefeuchtet. Dies erhöht die Leitfähigkeit des Stromes.

Ist EMS neu?

EMS gilt als Innovation im Fitnessbereich, ist aber eigentlich bereits eine bewährte Methode. Im Reha-Sport wird schon seit mehr als 50 Jahren darauf zurückgegriffen, wenn die Muskeln stimuliert und nach Verletzungen einem Muskelschwund vorgebeugt werden soll.

Was kann EMS bewirken?

EMS ist ein effektives Ganzkörpertraining, welches innerhalb kurzer Zeit mit dem klassischen Krafttraining vergleichbare Ergebnisse liefert. Wird regelmäßig trainiert, kannst Du den Muskelaufbau fördern und Deine Körperhaltung nachhaltig verbessern. Besonders die Rückenmuskulatur wird gestärkt. Langwierig verbessern sich Ausdauer und Schnelligkeit. Auch Gewicht kannst Du durch EMS verlieren und der Blick in den Spiegel macht wieder Spaß, denn durch die Straffung des Gewebes verschwinden so manche Sorgenfalten.

Rückenschmerzen lassen häufig auf eine zu schwache Muskulatur schließen. Durch EMS können die wichtigsten Muskelgruppen im Rückenbereich bedient werden. Dies geschieht nicht nur oberflächlich, sondern auch die Stabilisationsmuskeln, die beim herkömmlichen Training im Fitnessstudio nur schwer erreicht werden können, lassen sich trainieren.

So stärkt EMS Training den Rücken

  • Verspannungen lockern sich
  • Dysbalancen der Muskulatur können beseitigt werden
  • auch die Tiefenmuskulatur kann erreicht werden
  • Rückenstrecker-Muskulatur wird trainiert

EMS Training fördert Wohlbefinden

  • Körperhaltung verbessert sich
  • Muskelaufbau wird gefördert
  • Abnehmen wird unterstützt
  • Aktivierung beinahe aller Muskelgruppen

Ist EMS Training anstrengend?

Es handelt sich durchaus um ein intensives Training. Der Trainierende spürt intensive Vibrationen, die zu einer Muskelanspannung führen. Es werden keine Schmerzen verspürt, ein Muskelkater am nächsten Tag ist allerdings nicht auszuschließen.

Obwohl das Training als anstrengend bezeichnet werden kann, lässt es sich auch von eher untrainierten Personen jeden Alters durchführen. Das Training wird an Alter und Fitnesslevel des Trainierenden angepasst und ist somit eine Möglichkeit, ein individuelles und auf die persönlichen Gegebenheiten zugeschnittenes Training zu absolvieren.

Welche Vorteile bietet EMS Training?

  • effektives Training mit geringem Zeitaufwand
  • individuell abgestimmtes Trainingsprogramm
  • persönliche Betreuung und Begleitung durch geschulte Trainer
  • für jedes Alter und Fitnesslevel geeignet

Wie läuft das EMS Training ab?

  • Termin vereinbaren
  • persönliche Trainingsziele definieren
  • Anlegen der Funktionskleidung
  • Einstellen des Trainingsgerätes
  • Erläuterung der einzelnen Übungen

Zunächst erfolgt die Terminvereinbarung in einem teilnehmenden Fitness-Studio. Termine lassen sich per Telefon oder Email vereinbaren.

➔ Tipp: Häufig bieten die Studios kostenfreies Probetraining an.

Vor dem ersten Training ist ein Einführungsgespräch Anlass, die eigenen Fitnessziele zu besprechen und das Trainingsprogramm festzulegen. Anschließend erfolgt das Anlegen der Funktionskleidung. Die Funktionswesten werden mit Klettverschlüssen sicher am Körper befestigt. Das Anfeuchten der Elektroden erfolgt aufgrund der besseren Leitfähigkeit. Zunächst wird mit leichten Impulsen begonnen und der Trainierende steht in ständigem Kontakt mit seinem Trainer. Die Impulse werden, nach Rücksprache mit dem Trainierenden, langsam gesteigert und der Trainier zeigt Dir die erste Übung. Der Trainer ist zugleich auch Motivator und wird Dich darin bestärken, das Training durchzuhalten. Erzielte Trainingserfolge werden auf einer Trainingskarte festgehalten.

EMS bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein wahres Volksleiden. Die Ursachen der Beschwerden sind häufig in einer zu schwachen Muskulatur, in einer falschen Körperhaltung und Verspannungen der Muskulatur zu suchen. Besonders bei sitzenden Bürotätigkeiten kommt es zu Defiziten in der Rückenstrecker-Muskulatur. Diese Tiefenmuskulatur lässt sich während des herkömmlichen Fitness-Trainings nur schwer erreichen. EMS Training kann hier weit effektiver vorgehen und auch diese Muskelgruppen stimulieren.

EMS ist in der Lage, Rückenbeschwerden zu minimieren oder komplett zum Verschwinden zu bringen. Du wirst dadurch beweglicher und die Körperhaltung verbessert sich. Studien haben den Beweis erbracht, dass sich mittels EMS Rückenbeschwerden lindern lassen.

➔ Tipp: Bei bestehenden Rückenbeschwerden solltest Du im Vorfeld mit Deinem Arzt sprechen und abklären, ob EMS für Dich als Trainingsmethode in Frage kommt.

EMS als Krafttraining

Wer bislang noch kein regelmäßiges Krafttraining betreibt, findet mit EMS eine Möglichkeit, gezielt etwas für Muskelzuwachs und Kraftausdauer zu tun. Dies hat eine gesteigerte Fitness bei alltäglichen Aufgaben zur Folge und wirkt sich auch positiv auf die Figur aus.

EMS bietet, gegenüber dem herkömmlichen Krafttraining, einige Vorteile. So werden besonders die für den Muskelaufbau verantwortlichen schnell zuckenden Muskelfasern stimuliert. Werden diese Muskelfasern beim normalen Krafttraining aktiviert, geschieht dies meist unter einer erhöhten Belastung für Bänder und Gelenke. Da bei EMS keine Zusatzlasten aufgenommen werden, ist die Belastung weniger groß. EMS Training ist vergleichsweise schonend, aber dennoch intensiv und anstrengend.

Die körperliche Belastung bei EMS ist weit geringer, als dies beim herkömmlichen Krafttraining der Fall ist. Die Werte für Blutdruck und Puls bleiben relativ konstant, während sie das normale Krafttraining teils intensiv schwanken lässt.

Kann ich mit EMS Training Muskeln aufbauen?

Der Muskelaufbau mit Hilfe von EMS ist möglich. Dies setzt jedoch ein regelmäßiges und intensives Training voraus. Dabei sollten ausreichend Erholungsphasen eingeplant werden. Ebenso ist auf eine entsprechende Ernährungsanpassung zu achten.

➔ Hinweis: Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des EMS Trainings, sondern anschließend.

EMS Training gegen Cellulite

Frauen haben mit Cellulite häufig ein Problem. EMS Training kann dabei helfen, Cellulite zu reduzieren. Da vermehrt Fettgewebe abgebaut wird, erscheint die Hautoberfläche straffer. Der Körper erlangt mehr Festigkeit und die Fettpolster reduzieren sich. Auch hier ist es nicht mit ein paar Trainingseinheiten getan. Du wirst Geduld mitbringen müssen und für eine ganzheitliche Wirkung ist auch eine Ernährungsumstellung wichtig.

Was ist vor und nach dem Training zu beachten?

Zum Training solltest Du nicht mit nüchternem Magen antreten. Setze dabei auf eine kohlenhydratreiche Mahlzeit. Vor dem Training ist ebenfalls auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu achten.

Auch nach Beendigung des Trainings solltest Du viel trinken, denn es geht eine Menge Flüssigkeit verloren. Dabei kannst Du Mineralwasser zu Dir nehmen oder auch auf Protein-Shakes setzen, besonders dann, wenn Muskelaufbau zu Deinen Trainingszielen zählt.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 ESN Designer Whey Protein, Strawberry Milk Shake, 1 kg ESN Designer Whey Protein, Strawberry Milk Shake, 1 kg 4.266 Bewertungen 22,90 EUR 17,99 EUR
2 PROTEIN VANILLE 1kg - 85% Eiweiß - Proteinpulver mit... PROTEIN VANILLE 1kg - 85% Eiweiß - Proteinpulver mit... 536 Bewertungen 19,99 EUR 16,99 EUR
3 Inkospor Active Pro 80 Protein Shake, Schokolade, 500g... Inkospor Active Pro 80 Protein Shake, Schokolade, 500g... 855 Bewertungen 19,90 EUR 14,98 EUR

Wann ist die Wirkung des EMS Trainings sichtbar?

Bereits nach einigen wenigen Trainingseinheiten wird sich die Körperhaltung sichtlich verbessert haben. Bis auch Muskelaufbau und Gewichtsverlust deutlich erkennbar sind, dürften etwa zwei Monate intensives Training nötig sein.

Wie oft sollte trainiert werden?

Um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen, sind ein bis zwei Einheiten wöchentlich ausreichend. Mit nur 20 bis 40 Minuten Training pro Woche, kannst Du effektive Trainingserfolge mit EMS erzielen.

Was kostet EMS Training?

Für eine Trainingseinheit müssen etwa 20 bis 25 Euro bezahlt werden. Viele Studios bieten ein Probetraining gratis an. Langfristig sparen kannst Du durch eine Mitgliedschaft im jeweiligen Studio.

Wann sollte EMS nicht durchgeführt werden?

Das EMS Training ist für Personen mit Herzschrittmachern, bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen, epileptischen Anfällen oder einer Krebserkrankung nicht geeignet.

Auch Schwangere sollten kein EMS Training durchführen. Umso mehr bietet sich das Training für junge Mütter an, die möglichst schnell zu ihrem Wunschgewicht und Traumkörper zurückkehren möchten.

Bei Erkältungen oder bakteriellen Infektionen sage Dein Training ab und pausiere, bis Du Dich wieder besser und kräftiger fühlst.

Foto1: © innervisionpro - Fotolia.com